Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

PSV Eindhoven

 
Bayern München

2:1 (1:0)

PSV Eindhoven
Seite versenden

Champions League, Vorrunde, 1. Spieltag, Gruppe F

Die Analyse: Bayern München - PSV Eindhoven 2:1 (1:0)

- Anzeige -

Personal: Ottmar Hitzfeld musste seine Pläne kurzfristig umwerfen: Weil Manndecker Linke in der Nacht zum Mittwoch erkrankt war (Magen-Darm-Grippe), blieb Andersson in der ersten Elf, der lange verletzte Kuffour kam zu seinem ersten Saison-Einsatz. Gegenüber dem 2:1-Sieg in Duisburg spielten außerdem Lizarazu für Tarnat und Scholl für Salihamidzic. Eindhoven begann abermals mit Waterreus statt Kralj im Tor, dazu brachte Eric Gerets die beiden Russen Nikiforow und Chochlow im linken Mittelfeld.

Taktik: Die Bayern begannen mit ihrem bewährten System mit drei Spitzen und der Dreierkette in der Abwehr. Sobald Libero Matthäus vor die Deckung rückte, ließ sich Andersson fallen, Kuffour übernahm die vorderste Spitze des PSV. Die hieß zumeist Van Nistelrooy, während Nilis häufig aus dem Mittelfeld heraus nach vorne stieß. Im Mittelfeld übernahmen Van Bommel (rechts) und Nikiforow den defensiven Part, Iwan und Chochlow sollten über die Außenbahnen offensiv werden.

Spielverlauf: In der ersten Halbzeit wirkten die Bayern optisch überlegen. Im Spiel nach vorne jedoch schlichen sich viele Missverständnisse ein, der eifrige Scholl verhedderte sich häufig, an Santa Cruz lief die Parte völlig vorbei. Allgemein fehlte es den Münchnern an Engagement, Bewegung und Laufbereitschaft, so dass ihr Spiel statisch und mit Ausnahme des Sergio-Treffers ohne jede Durchschlagskraft blieb. Da auch Eindhoven zwar einige gelungene direkte Ballstaffetten zeigte, aber lange Zeit keinerlei Druck nach vorne entwickelte, sahen die Zuschauer kaum Torraum- und Torszenen. Mit zunehmender Spieldauer aber wurde das Spiel, wurden die Holländer frecher, gefährlicher und effektiver. Durch schnelles Spiel in die Spitze deckten sie viele Münchner Abwehrschwächen auf, auch in den Zweikämpfen setzte sich der PSV nun immer mehr durch, so dass das vom starken Nilis herrlich vorbereitete 1:1 fast zwangsläufig fiel.

Dass die Bayern doch noch die erhofften drei Punkte einfuhren, verdankten sie der Einwechslung Janckers und dem zweiten Tor Sergios, das der später verletzt ausgetauschte Brasilianer (Beckenprellung) artistisch-genial mit der Hacke erzielte.

Fazit: Ein glücklicher Zittersieg der lange Zeit viel zu behäbig agierenden Bayern.

Von Karlheinz Wild

15.09.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (2) - 
Matthäus (3)    
Kuffour (3,5)    
Strunz (4) , 
Jeremies (4)    
Lizarazu (3) - 
Effenberg (4) - 
Scholl (4)    
Paulo Sergio (2)            
R. Santa Cruz (5)    

Einwechslungen:
68. Jancker für R. Santa Cruz
79. Zickler für Paulo Sergio
87. Salihamidzic für Scholl

Trainer:
Hitzfeld
PSV Eindhoven
Aufstellung:
Waterreus (3) - 
Vogel (5)    
Dirkx (3)    
Faber (3)    
Heintze (5)    
Iwan (4,5) , 
van Bommel (4)    
Nikiforov (3,5)    
Khokhlov (3)    
Nilis (2)

Einwechslungen:
77. Bruggink für Dirkx
82. Bouma für Nikiforov

Trainer:
Gerets

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Paulo Sergio (11., Rechtsschuss)
1:1
Khokhlov (59., Rechtsschuss)
2:1
Paulo Sergio (69., Rechtsschuss)
Rote Karten
Bayern:
-
Eindhoven:
van Bommel
(90., Tätlichkeit)

Gelbe Karten
Bayern:
Jeremies
(1. Gelbe Karte)
,
Kuffour
(1.)
,
Matthäus
(1.)
Eindhoven:
Faber
(1. Gelbe Karte)
,
Heintze
(1.)
,
Vogel
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
15.09.1999 20:45 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
30000
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Gilles Veissière (Frankreich)   Note 2,5
mit klarer Linie, erkannte jedoch Janckers Tor zu Unrecht nicht an.
Spieler des Spiels:
Paulo Sergio
Mit seinen beiden Toren bescherte der Brasilianer den Bayern den Sieg.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -