Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Manchester United

 
Bayern München

1:2 (1:0)

Manchester United
Seite versenden

Die Analyse: Fergusons Joker stachen

Tragödie für Bayern! Baslers Treffer reichte nicht

- Anzeige -

Eingewechselt: 71. Scholl für Zickler, 80. Fink für Matthäus, 89. Salihamidzic für Basler - 67. Sheringham für Blomqvist, 81. Solskjaer für Cole - Reservebank: Dreher (Tor), Helmer, Strunz, Daei - Van der Gouw (Tor), May, P. Neville, Brown, Greening. Tore: 1:0 Basler (6., Rechtsschuß, direkter Freistoß), 1:1 Sheringham (90., Rechtsschuß, Vorarbeit Giggs), 1:2 Solskjaer (90., Rechtschuß, Sheringham) Chancen: 7:9 Ecken: 8:12 Schiedsrichter: Collina (Italien - Assistenten: Mazzei, Puglisi), Note 2, absolut souverän, hatte aufgrund der Fairneß beider Mannschaften auch leichtes Spiel Zuschauer: 90 000 (ausverkauft) Gelbe Karte: Effenberg Spielnote: 2,5 Spieler des Spiels: David Beckham


Oh, wie bitter! Bis in die Nachspielzeit sahen die Münchner im Champions-League-Endspiel von Barcelona gegen Manchester United wie der sichere Sieger aus, dann stachen Manager Alex Fergusons Joker. Die eingewechselten Teddy Sheringham und Ole Gunnar Solskjaer stürzten die Bayern mit zwei späten Treffern nach Mario Baslers Führungstor (6.) noch in ein Tal der Tränen. 31 Jahre nach dem letzten Europapokal-Triumph konnte Manchester nicht nur über Europas Fußball-Krone jubeln, sondern auch nach Meisterschaft und Pokalsieg über das ersehnte Triple. Den Bayern blieb zwei Jahre nach dem Dortmunder Triumph in der Champions League und 23 Jahre nach dem letzten eigenen Endspielsieg im Europapokal der Landesmeister der ganz große Erfolg versagt. Für Trainer Ottmar Hitzfeld wäre es nach dem Triumph mit Dortmund der zweite Titelgewinn in der Champions League gewesen, es hat nicht sollen sein.


Einzelkritik: Oliver Kahn war der bessere Torhüter Spielfilm: Manchesters Sieg in letzter Sekunde


Wie würde Manchester die gesperrten Keane und Scholes ersetzen? Wie erwartet kam Butt ins defensive Mittelfeld. Für den zweiten vakanten Platz ließ sich Manager Alex Ferguson etwas ganz Neues einfallen. Giggs, der normalerweise Linksaußen spielt, rückte auf die rechte Bahn, Beckham von seinem angestammten Posten ins zentrale offensive Mittelfeld. Blomqvist wurde zum Linksaußen. Das hatte Irritationen zur Folge. United hatte große Mühe mit dem Spiel nach vorne, weil Linksfuß Giggs rechts immer wieder nach innen zog, statt zur Grundlinie durchzukommen. Auf der linken Seite wurde Blomqvist von Babbel gut abgeschirmt.

Dem Bayern-Spiel kam natürlich der frühe Treffer von Mario Basler nach fünf Minuten und fünf Sekunden entgegen, der einen Freistoß (Johnsen hatte Jancker umgerannt) geschickt an der Mauer und Torwart Schmeichel vorbeizirkelte. Ausgerechnet in seinem Abschiedsspiel für Manchester hatte der große Däne seine Torwartecke sträflich freigelassen.

Weil Beckham oft versuchte. seine Spitzen Cole und Yorke durch die Mitte zu bedienen, konzentrierte sich da die Abwehrarbeit der Bayern. Jeremies blockte Beckham gut ab, und zusammen mit Libero Matthäus und Effenberg gelang es bis weit in die erste Halbzeit, nennenswerte Angriffe von ManU zu vereiteln. Die Engländer kamen erst danach besser ins Spiel. Beckham versuchte mehrmals, an Giggs vorbei rechts zur Grundlinie vorzustoßen, was aber nichts brachte.

Weil sich aber die Bayern sehr auf die Sicherung der eigenen Abwehr konzentrierten, kam die eigene Offensive zu kurz. Stefan Effenberg war hinten eingebunden, und nur wenn Lothar Matthäus sich mit nach vorne einschaltete, kam Gefahr auf.

Nach Wiederbeginn wurde es kaum besser, die hohen Erwartungen an das letzte große Finale in diesem Jahrhundert erfüllten sich vorerst nicht. Ferguson brachte Sheringham als dritte Spitze, stellte Giggs auf "seine" linke Seite. Zwar brachten auch die Bayern wenig nach vorne zustande, doch hielt der Münchner Deckungsverband lange stand.

Doch in der Schlußphase überschlugen sich die Ereignisse. Durch die Hereinnahme von Mehmet Scholl hatten die Bayern in der Offensive mehr zuzusetzen und kamen zu einem Pfostentreffer (Scholl) und einem sehenswerten Fallrückzieher an die Querlatte durch Jancker.

Doch die Engländer machten es besser. Sheringham mit einem Flachschuß und der ebenfalls eingewechselte Solskjaer trafen zum Schrecken der Münchner doch noch. Unglaublich, aber wahr!

Aus Barcelona berichten Wolfgang Tobien, Karlheinz Wild und Rainer Franke

26.05.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn
Matthäus    
Babbel
Tarnat
Effenberg    
Basler        
Zickler    

Einwechslungen:
71. Scholl für Zickler
80. Fink für Matthäus
89. Salihamidzic für Basler

Trainer:
Hitzfeld
Manchester United
Aufstellung:
Stam
Irwin
Butt
Giggs
Blomqvist    
Andy Cole    

Einwechslungen:
65. Sheringham     für Blomqvist
81. Solskjaer     für Andy Cole

Trainer:
Ferguson

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Basler (6., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:1
Sheringham (90. + 1, Rechtsschuss, Giggs)
1:2
Solskjaer (90. + 2, Rechtsschuss, Sheringham)
Gelbe Karten
Bayern:
Effenberg
(4. Gelbe Karte)
ManUnited:
-

Spielinfo

Anstoß:
26.05.1999 20:45 Uhr
Stadion:
Camp Nou, Barcelona
Zuschauer:
90245
Schiedsrichter:
Pierluigi Collina (Italien)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -