Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Dynamo Kiew

 
Bayern München

1:0 (1:0)

Hinspiel: 3:3

Nach Hin- & Rückspiel: 4:3

Dynamo Kiew
Seite versenden

Bayern München - Dynamo Kiew 1:0 (1:0)

Mit Basler nach Barcelona

- Anzeige -

München: Kahn (1) - Matthäus (2,5) - Babbel (2,5), Linke (3), Kuffour (3) - Jeremies (2), Tarnat (3) - Effenberg (3) - Basler (1,5), Zickler (4,5) - Jancker (2,5) Kiew: Schowkowski (3,5) - Lujni (2,5), Golowko (3), Waschtschuk (3), Kaladse (3,5) - Chatskewitsch (3), Gussin (2), Belkjewitsch (2), Kossowski (3) - Rebrow (3), Schewtschenko (3) Eingewechselt: Eingewechselt: 75. Daei (-) für Zickler und Salihamidzic (-) für Jancker, 84. Fink (-) für Tarnat - 82. Kardasch (-) für Gussin Tore: 1:0 Basler (35., Linksschuß, ohne Vorarbeit) Chancen: 5:5 Ecken: 5:2 Schiedsrichter: Vitor Manuel de Melo Pereira (Portugal), de Melo Pereira (Portugal, Assistenten: Perreira Martos, Esteves), Note 3, hatte in einem weitgehend fairen Spiel nicht sehr viel zu tun, pfiff allerdings sehr kleinlich und bevorzugte ab und an die Heimmannschaft Zuschauer: 60.000 (ausverkauft) Gelbe Karten: Zickler, Matthäus - Lujni, Kardasch Spieler des Spiels: Oliver Kahn Spielnote: 2


Mit Basler nach Barcelona

Es ist geschafft! Die Bayern stehen im Finale der Champions League! Mit einem Traumtor ebnete Mario Basler den Weg nach Spanien. Glanzparaden von Oliver Kahn sorgten im Verlauf der 90 Minuten für freie Fahrt.


Die Einzelkritik: Oliver Kahn überragend Rückblick auf das Hinspiel: Jancker traf zum 3:3


Kiew begann mit der gleichen Mannschaft wie beim Hinspiel. Die Bayern waren auf drei Positionen verändert. Für Strunz, Salihamidzic und Scholl liefen Linke, Zickler und Basler auf.

Doch Ottmar Hitzfeld schickte sein Team nicht nur personell, sondern auch taktisch verändert ins Rennen. Die drei Verteidiger Babbel, Linke und Kuffour standen auf einer Linie, die von Matthäus Libero häufig zur Viererkette aufgefüllt wurde. Als variabler Libero legte er auch, ebenso wie Babbel, bei Bedarf und Möglichkeit den Vorwärtsgang ein. Durch die in der Regel dichtmassierte Abwehr sollten die beiden Spitzen Schewtschenko und Rebrow von den überfallartigen Pässen in die Tiefe, die in Kiew viel Unheil gestiftet hatten, abgeschnitten werden. Tarnat und Jeremies, der meist sehr tief stand, kümmerten sich auf den Halbpositionen des Mittelfeldes um Gussin und Belkjewitsch.

Dennoch legten die Ukrainer los wie die Feuerwehr. Kahn mußte zweimal gegen Belkjewitsch retten (1., 6. Minute), ehe Chatskewitsch an dem glänzend aufgelegten Keeper scheiterte (12.). Im Vorwärtsgang schaltete Dynamo blitzschnell vom defensiven 4-4-2 auf ein offensives 4-2-4 um. Im Rückwärtsgang rückten Kossowski und Chatskewitsch nach innen, da die Außenbahnen vom Gegner nur selten besetzt waren. Gussin hatte meist mit Effenberg zu tun.

Es dauerte eine Viertelstunde lang, bis sich die bis dahin fast paralysiert wirkenden Bayern gesammelt hatten. Mit Distanzschüssen von Zickler und Jeremies setzten sie erste Duftmarken. Basler legte nach einer weiten Kopfball-Vorlage Kuffours noch einen nach. Der exzentrische Ausnahmefußballer war es auch, der für eine beruhigende Führung sorgte, da Kiew nach dem 3:3 im Hinspiel nun nur noch durch mindestens zwei Treffer hätte weiterkommen können. Einen Diagonalpaß Tarnats nahm Basler auf der Außenposition auf, zog nach innen, tanzte dabei zwei Gegner aus und schlenzte den Ball mit den linken Innenrist an den Innenpfosten. Von dort sprang er ins Tor. Eine Weltklasse-Einzelaktion.

Doch qualitativ ebenbürtig war die erneute Rettungstat von Oliver Kahn kurz nach dem 1:0. Ein Zeichen, daß Dynamo weiter auf hohen Touren laufen wollte. Mit den bekannten kurzen Staffetten und flinken Positionswechseln ging es immer wieder ab durch die Mitte. Ballverluste mußten dabei einkalkuliert werden, aber der neuformierte Defensivverband der Münchner hatte alle Hände voll zu tun und schaffte es nicht immer, die anfallende Arbeit sauber und präzise zu erledigen.

Doch mit zunehmender Spieldauer wurde die Abwehr sicherer. Kiew wirkte nicht mehr so spritzig, aggressiv und ballsicher. Jeremies stopfte viele Löcher und unterband so die zuvor flüssigen Kombinationen. Dennoch bekam Oliver Kahn das eine oder andere Mal Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

Doch auch die Bayern hatten bei einigen schnellen Angriffen die Möglichkeit, vorzeitig alles klarzumachen. Basler sprühte in einigen Szenen vor Spielfreude, Zickler war sehr bemüht, hatte aber Schwächen im Abschluß. Trotzdem reichte es. Weiterhin bitter für Kiew: Verteidiger Lujni wurde gestern von Middlesboroughs Manager Robson beobachtet und wechselt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf die Insel zum FC.

Aus München berichten Karl-Heinz Heimann, Karlheinz Wild und Uwe Marx

21.04.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn
Matthäus    
Babbel
Tarnat    
Basler    
Zickler        
Jancker    

Einwechslungen:
75. Daei für Jancker
75. Salihamidzic für Zickler
84. Fink für Tarnat

Trainer:
Hitzfeld
Dynamo Kiew
Aufstellung:
Luzhny    
Gusin    

Einwechslungen:
82. Kardash     für Gusin

Trainer:
Lobanovskij

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Basler (35.)
Gelbe Karten
Bayern:
Zickler
(1. Gelbe Karte)
,
Matthäus
(3.)
Dyn. Kiew:
Luzhny
(4. Gelbe Karte)
,
Kardash
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
21.04.1999 20:45 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
60000 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -