Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.08.2018, 16:04

Hannover: "Vertrauen schnellstmöglich zurückgeben"

Bremen als schlechtes Omen: Esser will es besser machen

Auf diesen Tag hatte er lange warten müssen. Sonntag bestritt Michael Esser im Pokal in Karlsruhe sein erstes Spiel als Stammtorhüter für Hannover 96. Jetzt fiebert er dem Bundesligastart in Bremen entgegen.

Michael Esser
Fiebert dem Bundesligastart entgegen: 96-Keeper Michael Esser.
© imagoZoomansicht

Flanken, Flanken, Flanken. Dienstag im Training bildeten sie den Schwerpunkt für Hannovers Torhüter. Nach dem Abgang des "Kampfhubschraubers" Salif Sané in der Abwehr gilt es für 96, die Lufthoheit über den eigenen Strafraum zu bewahren. Also übten sie gemeinsam mit Torwarttrainer Jörg Sievers und fünf mannshohen Luft-Puppen: Philipp Tschauner, Talent Leo Weinkauf - und vor allem Michael Esser, die neue Nummer 1. Der 30-Jährige, gelernter Klempner, soll bei den Niedersachsen künftig den Laden dicht halten.

Konstanz ist insbesondere für einen Torhüter eine wichtige Eigenschaft. Bewiesen hat sie Esser schon oft, in der Bundesliga allerdings erst einmal. In der Saison 2016/17 war es, mit Darmstadt 98. Dort gelang ihm spät der Durchbruch in seiner Heimat Deutschland, die er nach seiner Zeit beim VfL Bochum (2008-2015) kurz für ein Jahr in Richtung Österreich zu Sturm Graz verlassen hatte. Bei den Lilien schaffte es Esser sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde stabil auf Platz 9 der kicker-Rangliste der Torhüter. Und dennoch: Darmstadt stieg am Saisonende ab, Esser freilich schaffte mit seinem Wechsel zum damaligen Aufsteiger Hannover den persönlichen Klassenerhalt.

Musste er in der vergangenen Saison Aufstiegskeeper Tschauner den Vortritt lassen, so bestritt Esser vorigen Sonntag beim 6:0 im Pokal nach der Entscheidung von Trainer André Breitenreiter sein erstes 96-Spiel als Stammtorhüter. "Ich habe lange gewartet, dann kam endlich der erste richtige Ball", bilanzierte er hinterher, wie er - ganz nach seinem Spitznamen "Bruno", angelehnt an den einstigen Problembären - im Wildparkstadion trotz wenig Beschäftigung die Ruhe bewahrte. "Man muss konzentriert bleiben und dann einfach den Ball halten."

Vier Gegentore von Werder im Hinterkopf

Jetzt fiebert Esser dem Saisonstart mit Hannover in Bremen am Samstag entgegen. "Es freut mich, dass ich es endlich geschafft habe", sagt er. "Ich hoffe, dass ich dem Trainer schnellstmöglich das Vertrauen zurückgeben kann." Möglichkeiten, sich auszuzeichnen und seine Nominierung zu rechtfertigen, dürfte es gegen Werder genügend geben. Das weiß der Routinier schließlich schon aus der eigenen Hannover-Erfahrung. In drei Spielen durfte er in der vergangenen Saison als Tschauner-Vertreter mitwirken: Gegen Mainz (3:2) und in Leverkusen (2:3) in der Rückrunde, zuvor zur Premiere am 19. November 2017 - in Bremen! Das Omen ist nicht gerade das beste. 0:4 ging es damals aus Hannover-Sicht aus. Esser traf zwar seinerzeit keine Schuld, dennoch will er es nun, bei seinem nächsten Auftritt im Weserstadion, zweifellos besser machen.

Michael Richter

Video zum Thema
Bundesligisten im kicker-Teamcheck- 18.08., 10:00 Uhr
Hannover: Neue Qualität ersetzt alte Typen
Nach der Bundesliga-Rückkehr erlebte Hannover 96 ein sorgenfreies Jahr. Mit dem Abstiegskampf hatte 96 zu keinem Zeitpunkt etwas zu tun. Nun gab es personell einige Veränderungen. Trotzdem will Hannover den nächsten Schritt gehen. Die Niedersachsen im kicker-Teamcheck.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Esser

Vorname:Michael
Nachname:Esser
Nation: Deutschland
Verein:Hannover 96
Geboren am:22.11.1987

Weser-Stadion

Stadionkapazität: 42.100

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine