Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.01.2018, 20:33

Vor der Wahl: Die Absichten. Die Chancen. Die Risiken.

Mainzer Vorstandsvorsitz: Die Kandidaten im kicker-Check

Fünf Kandidaten/Innen für das Amt des Vorstandsvorsitzenden hat der Wahlausschuss des 1. FSV Mainz 05 bekanntgegeben. Am kommenden Sonntag, 14. Januar, präsentiert sich das Quintett den Mitgliedern. Der kicker stellt die Kandidaten vor und nennt die Hintergründe sowie die Chancen.

Jürgen Doetz
Journalist und Unternehmensberater - und Kandidat in Mainz: Jürgen Doetz.
© imagoZoomansicht

Nachdem Johannes Kaluza sein Amt als Vorstandsvorsitzender niederlegte, hatten die Bewerber für die Nachfolge bis zum 24. Dezember 2017 Zeit, ihre Unterlagen einzureichen. Fortan übernahm der Wahlausschuss, der die einzelnen Kandidaten prüfte. Fünf blieben übrig. Dann aber sagte einer seine Kandidatur ab. Ein bereits Abgelehnter rückte nach.

Silvio Aita (Leiter Buchhaltung Kokinetics GmbH): Anhand seines Facebook-Profils lässt sich ableiten, dass der 40-Jährige wohl eher eine große Chance für sein ultimatives Fanerlebnis wittert. Auf dem Sozialen Netzwerk stellt Aita Fotos von sich mit seinen Kindern und Mainz-Profis zur Schau. Der gelernte Groß- und Handelskaufmann ist ein Branchenfremder, kennt das Geschäft keineswegs - dieses Attribut brachte schon Vorgänger Kaluza mit, letzten Endes ist er auch darüber gestolpert. "Der Grund für meine Bewerbung als Vorstandsvorsitzender liegt in den zwei letzten Jahren begründet, bei denen es zu viele unglückliche öffentliche Auftritte gab, was die Außendarstellung von Mainz 05 betrifft", sagte Aita bei seiner Vorstellung auf Vereinshomepage. Er war der Nachrücker. Seine Chancen dürften sehr gering sein.

Günter Neuser (CEO optikik, IT-Projektmanager): Auch der 61-Jährige kommt nicht aus dem Fußball. Zwar präsentiert sich Neuser nicht als Edel-Fan, aber seine Absichten, wie er sie in seiner Vorstellung darstellt, sind ebenfalls bundesligafremd. Sein Ansatz lautet: "Zusammen mit der sportlichen Leitung noch mehr den Mainz-05-eigenen, attraktiven und erfolgreichen Hurra-Spielstil ausprägen und zur Umsetzung in Spielen ermutigen." Das ist zwar nett gedacht, aber in der angestrebten Position nicht umsetzbar. Er kandidiert für den repräsentativen Vorsitz, nicht das Hauptamt des Sportvorstands, der für derlei inhaltliche Schwerpunkte verantwortlich ist. Vom angedachten Stellenprofil also wäre Neuser mit dieser Herangehensweise weit entfernt. Daher sollten auch seine Chancen, die Wahl zu gewinnen, arg begrenzt sein.

Eva-Maria Federhenn (Juristin, R+V Versicherung): Die 50-Jährige ist ein Aufsichtsratsmitglied. Dieses Gremium hat Federhenn für den Vorstandsvorsitz vorgeschlagen. Zwar kennt die Juristin als langjährige Leiterin die Handball-Abteilung gut, aber bei Weitem eben nicht das Kerngeschäft: den Profifußball. "Warum nicht zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesliga eine Frau als Vorsitzende", sagt sie, "ich traue mir diese Aufgabe zu." Ein charmanter Gedanke. Allein wegen des Geschlechts aber gewählt zu werden, kann nicht der Anspruch einer künftigen Führungskraft und erst recht nicht der eines 110-Millionen-Euro-Umsatz-Unternehmens sein. Hinzu kommt - ganz unabhängig des Geschlechts: Ist sie wirklich bereit, vor den TV-Mikrofonen und in Meetings mit den Größen der Liga Mainz 05 zu repräsentieren? Angesichts ihrer Rede auf der Mitgliederversammlung am 30. Oktober 2017 darf das bezweifelt werden. Ähnlich wie Kaluza, der Ex-Vorstandsvorsitzende, versucht auch Federhenn, Fan-Nähe zu zeigen und somit die Ultras für sich zu gewinnen. Wohin dieser Weg allerdings zuletzt führte, ist jedem im Klub bestens bekannt.

Stefan Hofmann (Diplom-Verwaltungswirt und Fußball-Lehrer):Der 54-Jährige kennt den Verein bestens. Über mehr als zehn Jahre war Hofmann im Nachwuchsleitungszentrum tätig und hauptverantwortlich dafür, dass Mainz 05 inzwischen zu den führenden Akademien Deutschlands zählt. Sein Ziel: "Mit Ruhe und Weitsicht muss ein Rahmen geschaffen werden, bei dem der Sport im Vordergrund steht. Dabei gilt es das Profil des Aus- und Weiterbildungsvereins zu schärfen und den Zusammenhalt in und um den Verein zu stärken. Eine enge Verbindung zwischen Vereinsführung, Mannschaft und den Fans ist dafür die Basis." Im Klub genießt Hofmann einen sehr hohen Stellenwert. Aufgrund seiner offenen, stets freundlichen Art ist er allseits beliebt. Die Frage ist: Ist der eher zurückhaltende Macher, der seine Arbeit im Hintergrund souverän erledigte, auch für das Rampenlicht gerüstet?

Jürgen Doetz (Journalist und Unternehmensberater): Mit 72 Jahren, davon so einigen im Altvorstand, bringt er den mit Abstand größten Erfahrungsschatz mit. Die Ultras verhinderten im Sommer seine Wahl zugunsten von Kaluza, glaubten sie doch, Doetz wäre ein Gegner der Fanszene. Das stimme nicht, betont er bei seiner Vorstellung auf der Vereinshomepage. Der langjährige Vize-Präsident will "nicht mit alten Mustern, sondern zukunftsorientiert, transparent und kreativ" vorangehen. Er sagt: "Wir müssen Vertrauen zurückgewinnen und neues Vertrauen erwerben, Stadt und Region sollen wieder stolz sein auf unseren Verein. Die Definition unserer Vereinsidentität muss als Magnet für neue Mitglieder Wirkung entfalten, Fanszene und Wirtschaft möchte ich an einen Tisch holen, in DFB und DFL stehen wichtige Entscheidungen an, die auch die Zukunft von Mainz 05 bestimmen und bei denen unsere Stimme Gehör finden muss." Doetz verfügt als ehemaliger Sat-1-Geschäftsführer und ehemaliger Vorstand der Pro-Sieben-Sat-1-Media-AG über ein deutschlandweites Netzwerk. Rhetorisch und taktisch kann er es mit den großen Namen der Liga aufnehmen. Doetz sollte eigentlich nicht zuletzt aufgrund seiner Erfahrung der Favorit sein. Entscheidend für seine Wahl aber ist die Frage, inwiefern das öffentlich wenig glückliche Agieren des Altvorstandes in seinen letzten Monaten ihm anhaftet.

Georg Holzner

Kommen und Gehen in Liga 1
Die Winterwechsel der Bundesligisten
Ujah, Terodde, Coke, Compper
Trikotwechsel im Winter

Die Winter-Transferperiode ist offiziell eröffnet - einige Wechsel waren zuvor schon unter Dach und Fach. Welche Spieler die Erstligisten verlassen werden, welche dazukommen - ein Überblick über die Wintertransfers in der 1. Bundesliga.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FSV Mainz 05
Gründungsdatum:16.03.1905
Mitglieder:12.500 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Isaac-Fulda-Allee 5
55124 Mainz
Telefon: (0 61 31) 37 55 00
Telefax: (0 61 31) 37 55 033
E-Mail: info@mainz05.de
Internet:http://www.mainz05.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine