Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.09.2017, 00:08

Leipzigs Nationalspieler trifft momentan nach Belieben

Werner arbeitet erfolgreich an seinem Image

Es läuft derzeit einfach bei Timo Werner. Den drei Toren am Doppelspieltag im DFB-Trikot folgte ein weiterer Treffer beim 2:0-Erfolg der Leipziger in Hamburg. Der Nationalspieler, der bis vor wenigen Tagen fast überall in der Republik noch als eine "Persona non grata" galt, ist auf bestem Weg, sich zu rehabilitieren und sich stattdessen in die Herzen der Fans zu spielen. Und das nicht nur in Leipzig.

Timo Werner
"Momentan denke ich vor dem Tor nicht nach", sagt Timo Werner und verrät damit eines seiner derzeitigen Erfolgsrezepte.
© Getty ImagesZoomansicht

"Ich freue mich, dass ich der Nationalelf und Leipzig helfen kann", sagte Werner im "Eurosport"-Interview nach dem 2:0-Erfolg beim HSV und fügte hinzu: "Momentan läuft es richtig gut."

In der Tat läuft es beim gerade einmal 21-Jährigen "richtig gut". Insgesamt schon drei Tore in der Bundesliga, dazu kommen drei weitere Treffer am vergangenen Doppelspieltag der Nationalmannschaft, wo er nicht nur in Tschechien (2:1) die 1:0-Führung erzielt, sondern auch beim 6:0 gegen Norwegen einen Doppelpack geschnürt hatte.

Löws Appell fruchtet

Gerade der Sieg gegen die Norweger war für Werner eine Art Wendepunkt, wurde er bis zu diesem Zeitpunkt überall in der Bundesrepublik (mit Ausnahme von Leipzig) von der Mehrheit der Fußballfans ausgepfiffen und angefeindet. Ausgerechnet in seiner Heimatstadt Stuttgart wurde aus einer "Persona non grata" wieder ein Publikumsliebling, der sogar mit Sprechgesängen gefeiert wurde, was auch am Appell von Bundestrainer Joachim Löw gelegen haben dürfte.

Beim Leipziger Gastspiel in Hamburg gab es verhältnismäßig wenige Pfiffe gegen den Nationalspieler, obwohl dieser sogar in einen strittigen Videobeweis verwickelt war. Ursprünglich hatte Schiedsrichter Deniz Aytekin auf einen Foulelfmeter entschieden, ehe die TV-Bilder zeigten, dass Hamburgs Albin Ekdal zuerst den Ball und erst dann Werner am Fuß traf. Von einer erneuten Schwalbe Werners wie einst gegen Schalke konnte also überhaupt keine Rede sein.

"Wettbewerbsverzerrung"? Hasenhüttls Lob für Werner

"Er darf für Deutschland spielen und hat tolle Spiele für die Nationalmannschaft gemacht. Er ist ein Fußballer, der uns allen sehr viel Freude bereitet", lobte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl seinen vielleicht wertvollsten Spieler, der mit Leipzig in der kommenden Woche zum ersten Mal in der Champions League auflaufen wird.

Besonders freut den Österreicher, dass Werner "am Platz seine Stärken einbringt". Damit meint er nicht nur den eiskalten Abschluss, sondern gerade seine Highspeed-Dribblings. "Wenn er das macht, ist es fast schon Wettbewerbsverzerrung. Er ist für unser Spiel prädestiniert", unterstreicht Hasenhüttl ein weiteres Mal die Wichtigkeit Werners für das überfallartige Spiel der Leipziger.

ssc

1. Bundesliga, 2017/18, 3. Spieltag
Hamburger SV - RB Leipzig 0:2
Hamburger SV - RB Leipzig 0:2
Eingenetzt

Timo Werner bleibt nach tollem Solo vor Mathenia cool und trifft zum 2:0 für Leipzig.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ti. Werner

Vorname:Timo
Nachname:Werner
Nation: Deutschland
Verein:RB Leipzig
Geboren am:06.03.1996

weitere Infos zu Hasenhüttl

Vorname:Ralph
Nachname:Hasenhüttl
Nation: Österreich
Verein:RB Leipzig


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun