Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.03.2015, 15:27

Köln: Geldstrafe und personalisierte Auswärtskarten

Zuschauer-Teilausschlüsse für drei Kölner Heimspiele

Der 1. FC Köln ist für die Ausschreitungen seiner Fans bei Borussia Mönchengladbach hart bestraft worden, kommt jedoch um ein Geisterspiel herum. Der FC muss in drei Heimspielen Blöcke sperren, eine Geldstrafe zahlen und darf künftig in dieser Spielzeit nur noch personalisierte Eintrittskarten zu Auswärtsspielen ausgeben.

Die Ausschreitungen der vermummten Kölner Anhänger in Mönchengladbach kommen den FC teuer zu stehen.
Die Ausschreitungen der vermummten Kölner Anhänger in Mönchengladbach kommen den FC teuer zu stehen.
© ImagoZoomansicht

Der 1. FC Köln muss insgesamt 200.000 Euro Strafe für die Vorfälle bei den Spielen in Duisburg (Oktober 2014) und Mönchengladbach (Februar 2015) zahlen. In Duisburg waren Bengalos gezündet und ein Stadioneingang gestürmt worden, in Gladbach war ebenso gezündet worden, zudem drangen vermummte FC-Anhänger in den Stadioninnenraum ein. Von der Gesamtsumme gehen 120.000 Euro in gewaltpräventive Maßnahmen.

Besonders letzteres Vergehen führt nun dazu, dass der FC zwei Stadionblöcke im mittleren Bereich der Südtribüne für die "aufeinanderfolgenden Heimspiele gegen Hoffenheim, Leverkusen und Schalke" sperren muss, wie der Verein mitteilt. Bereits gekaufte Karten werden storniert und zurückerstattet, auch Dauerkarteninhaber erhalten ihr Geld für die drei verpassten Spiele zurück.

Personalisierte Auswärtstickets

Zudem muss Köln während der restlichen Auswärtsspiele der laufenden Saison Auflagen erfüllen. Für die Partien in Freiburg, Berlin, Augsburg und Mainz dürfen Auswärtstickets ausschließlich personalisiert abgegeben werden. Bis Ende 2015 muss der Verein zudem bei jedem Auswärtsauftritt jeweils 50 Sicherheitsleute stellen. In Kooperation mit Borussia Mönchengladbach hat der FC ein gemeinsames Sicherheitskonzept für die nächsten beiden Meisterschaftsspiele gegeneinander auszuarbeiten.

Der DFB hat strafverschärfend angeführt, dass "Problem-Fans des 1. FC Köln" in den vergangenen Jahren wiederholt negativ aufgefallen waren. Zudem stand der FC bei den Vorkommnissen in Duisburg aufgrund von Zwischenfällen in Düsseldorf (Dezember 2013) unter Bewährung, diese ist mit dem aktuellen Urteil aber abgelaufen. Die Kölner begrüßen in ihrer Pressemitteilung die Eingrenzung der Teilausschlüsse auf bestimmte Blöcke der Südkurve statt einer kompletten Sperrung des Stehplatzbereichs und nennen es "ein wichtiges Signal des DFB, dass er im Kampf gegen das unsportliche Verhalten von Problemfans an zielgerichteten Sanktionen interessiert ist".

DFB honoriert "Eigeninitiative" des 1. FC Köln

"Ohne die umfangreichen und vorbildlichen Maßnahmen des 1. FC Köln im Anschluss an die Vorfälle in Mönchengladbach wäre die Anordnung von zumindest einem 'Geisterspiel' sehr wahrscheinlich gewesen", sagte der Sportgerichts-Vorsitzende Hans E. Lorenz auf dfb.de. Mit diesem Urteil "honorieren wir die Eigeninitiative des Vereins, von sich aus nachhaltige Sanktionen gegen die eigenen sogenannten Fans zu verhängen. Mit den Teilausschlüssen vermeiden wir, dass die große Menge der friedlichen Zuschauer unter dem Fehlverhalten Einzelner leidet", so Lorenz.

Der Klub hat dem Urteil zugestimmt. Die Verfahren wegen Böllerwürfen in Frankfurt und Leverkusen sowie Pyrotechnik in Hamburg werden damit eingestellt und die Entscheidung ist rechtskräftig. Im Gesamtumfang aller Maßnahmen geht der Verein von einem finanziellen Schaden von 400.000 Euro aus.

atr

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 16.02., 15:37 Uhr
Chaoten zerstören Rheinderby - Köln droht drastische Strafe
Der 1. FC Köln schlägt nach den Vorkommnissen rund ums Derby in Gladbach eine härtere Gangart gegen die Chaoten aus dem eigenen Fanblock an. Der Verein veröffentlichte nicht nur Fotos der Randalierer, sondern schloss einen Fanklub aus. Coach Peter Stöger stellt die Fankultur der Störenfriede in Frage. Dem FC droht eine hohe Strafe, der Kontrollausschuss hat Ermittlungen aufgenommen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Köln
Gründungsdatum:13.02.1948
Mitglieder:101.600 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:1. FC Köln
Geißbockheim
Rhein-Energie-Sportpark
Franz-Kremer-Allee 1-3
50937 Köln
Telefon: (02 21) 71 61 63 00
Telefax: (02 21) 71 61 63 99
E-Mail: service@fc-koeln.de
Internet:http://www.fc-koeln.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Bor. Mönchengladbach
Gründungsdatum:01.08.1900
Mitglieder:84.000 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Schwarz-Weiß-Grün
Anschrift:Hennes-Weisweiler-Allee 1
41179 Mönchengladbach
Telefon: 01806-181900
Telefax: (0 21 61) 92 93 10 09
E-Mail: info@borussia.de
Internet:http://www.borussia.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine