Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.07.2013, 10:44

Dortmund: BVB meldet endgültig Vollzug

Wechsel perfekt: Mkhitaryan bekommt Götzes 10

Der Wechsel von Henrikh Mkhitaryan von Schachtar Donezk zu Borussia Dortmund ist in trockenen Tüchern. Der BVB meldete am Dienstagmorgen endgültig Vollzug. Eine Ablösesumme für den Supertechniker nannten die Dortmunder nicht, Schachtar vermeldete 27,5 Millionen Euro - womit Mkhitaryan zum teuersten Spieler der BVB-Vereinsgeschichte wird. Der Armenier (Vertrag bis 2017) wird Nachfolger von Mario Götze - und erhält dessen Rückennummer 10.

Mann mit feiner Technik: Henrikh Mkhitaryan spielt künftig für den BVB, zusammen mit Ilkay Gündogan.
Mann mit feiner Technik: Henrikh Mkhitaryan spielt künftig für den BVB, zusammen mit Ilkay Gündogan.
© picture allianceZoomansicht

Beim BVB ist Mkhitaryan nach Pierre-Emerick Aubameyang (AS St. Etienne) und Sokratis (Werder Bremen) der dritte Neuzugang des Sommers. "Wir freuen uns sehr, in Henrikh Mkhitaryan einen Super-Neuzugang für das offensive Mittelfeld präsentieren zu können", sagt Sportdirektor Michael Zorc. Und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke betonte: "Es war kein einfacher Transfer, aber wir wollten Henrikh unbedingt haben - und jetzt haben wir ihn!"

Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hatte am Montag eine Ad-hoc-Mitteilung herausgegeben, in der die Einigung mit Donezk und Mkhitaryan sowie die Vertragslaufzeit bestätigt worden war. Nur Details müssten mit dem Spieler "noch abgestimmt werden". Schachtar hatte am späten Montagabend nachgezogen und meldete auf seiner Website Vollzug. Alle nötigen Formalitäten zwischen den Klub seien erledigt, die Transfersumme betrage 27,5 Millionen Euro. Der kicker hatte bereits am Freitag berichtet, dass Watzke und Zorc in der Ukraine den Durchbruch erzielt haben und der Wechsel kurz bevorsteht.

Mkhitaryan soll die neuen Teamkollegen schon im Trainingsla­ger in Bad Ragaz (ab Mittwoch) treffen - und dann Klopps neuer Kreativ­direktor werden. Der Trainer hatte nie einen anderen Kandidaten als Götze-Nachfolger auf dem Zettel gehabt als den Armenier, heißt es.

In den beiden Champi­ons-League-Auseinandersetzungen mit Dortmund (2:2/0:3) spielte er nicht spektakulär, vermittelte aber durchaus eine Ahnung davon, wel­che Talente in ihm schlummern (kicker-Noten 3 und 2,5).

Insgesamt haben die Westfalen nun knapp 50 Millionen Euro investiert - und haben damit noch Spielraum für eine weitere, ergänzende Offensivkraft. Das könn­te der in der Rückrunde an den FC Augsburg ausgeliehene Dong-Won Ji (22, AFC Sunderland) sein. Sportdirektor Zorc: "Er ist ein interessantes Talent."

Mkhitaryan - Teenagerjahre in Sao Paulo

Neuzugang Mkhitaryan ging als Einjähri­ger 1990 mit seiner Familie nach Frankreich, wo sein Vater Gamlet (vorher ein prominenter Spieler von Ararat Erewan) für ASOA Valence spielte. Dort lernte Mkhitaryan auch Französisch. Nach dem Tod sei­nes Vaters, der mit nur 33 Jahren einem Hirntumor erlag, kehrte die Familie in die armenische Hauptstadt zurück. Im Alter von 14 Jahren stellte sich Mkhitaryan als Fußball-Teenager zur Probe in Sao Paulo vor. Mit Hernanes (heute La­zio Rom), Lucas (Paris St. Germain) und Oscar (FC Chelsea), die er dort kennenlernte, steht er heute noch immer in engem Kontakt.

Ich glaube, dass er einen Fehler macht.Schachtar-Trainer Mircea Lucescu

Seine Profikarriere starte­te Mkhitaryan beim FC Pjunik Erewan. In der armenischen Elite-Liga debütierte er im September 2006 gegen Shirak Leninakan mit 17 - und schoss sein erstes Tor nach nur 18 Minuten. Nachdem er mit dem Klub vier Meisterschaften gewonnen hatte (2006, 2007, 2008, 2009) warfen Topklubs wie Dynamo Kiew, Lokomotive Moskau, Boca Ju­niors und Olympique Lyon ein Auge auf ihn. Überraschend schloss er sich 2009 Metalurh Donezk an. Im gleichen Jahr wurde er Armeniens Fußballer des Jahres.

2010: Gerüchte um Wechsel zu Werder

Im August 2010 wurde Mkhi­taryan zum Gegenstand heißer Spekulationen, die ihn mit Werder Bremen oder Tottenham Hotspur in Verbindung brachten. Trotzdem entschied er sich für den Stadtnach­barn Schachtar und handelte dort einen mit insgesamt sechs Millio­nen Euro dotierten Vertrag bis 2015 aus. Schritt für Schritt machte er sich in der Folgezeit mit seinen außergewöhnlichen individuellen Fähigkeiten, seinem Spielverständ­nis, seiner Dribbel­stärke und seinen Abschlussqualitä­ten unersetzlich. Mkhitaryan ist der Mann, der viele Angriffszüge einlei­tet und sie dann auch mit reichlich Toren selbst abschließt.

In seiner Zeit bei Schachtar ge­wann er sechs Titel, dreimal wur­de er in der ukrainischen Premier League Meister (2011, 2012, 2013). Zuletzt wurde er mit 25 Toren in 29 Ligaspielen auch Torschützen­könig. Schachtar-Trainer Mircea Lucescu ist nicht glücklich darüber, dass Mkhitaryan Donezk in Rich­tung Dortmund verlassen wird. "Ich glaube, dass er einen Fehler macht", sagte Lucescu. "Ich wür­de seinen Wechsel nur verstehen, wenn er zu Bayern, Real Madrid oder zum FC Barcelona ginge." Nicht aber zum FC Liverpool oder zum BVB. "Diese Klubs befinden sich auf dem selben Niveau wie wir."

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 09.07., 18:57 Uhr
27,5 Millionen Euro - BVB begrüßt Mkhitaryan
Er ist angekommen und soll Mario Götze vergessen machen: Henrikh Mkhitaryan wurde bei Borussia Dortmund vorgestellt, satte 27,5 Millionen Euro soll der Mittelfeldspieler dem BVB wert gewesen sein. Seine Torgefährlichkeit hat er in der Ukraine bereits unter Beweis gestellt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Klopp

Vorname:Jürgen
Nachname:Klopp
Nation: Deutschland
Verein:FC Liverpool

weitere Infos zu H. Mkhitaryan

Vorname:Henrikh
Nachname:Mkhitaryan
Nation: Armenien
Verein:Manchester United
Geboren am:21.01.1989

Vereinsdaten

Vereinsname:Borussia Dortmund
Gründungsdatum:19.12.1909
Mitglieder:139.088 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Schwarz-Gelb
Anschrift:Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund
Telefon: (02 31) 90 20 0
Telefax: (02 31) 90 20 105
E-Mail: info@bvb.de
Internet:http://www.bvb.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Schachtar Donezk
Gründungsdatum:12.05.1936
Vereinsfarben:Orange-Schwarz
Anschrift:FK Shakhter Donetsk
Ul. Artema 86-A
83050 Donetsk
Telefon: 00 380 - 62 - 3 87 01 02
Telefax: 00 380 - 62 - 3 87 01 04
E-Mail: feedback@shakhtar.com
Internet:http://www.shakhtar.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun