Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

30.11.2012, 13:02

Bremen: Pechvogel Ignjovski

Schaaf verlängert nicht - Arnautovic trainiert

Werder Bremen steht nach der deutlichen 1:4-Pleite auf eigenem Platz gegen Bayer Leverkusen vor zwei Auswärtshürden in Hoffenheim und in Frankfurt. Trainer Thomas Schaaf bangt noch ein wenig um die Einsätze von Aleksandar Ignjovski und Marko Arnautovic. Zudem hat der Coach eine vorzeitige Verlängerung seines bis 2014 auslaufenden Vertrages ausgeschlossen.

Lehnt eine Vertragsverlängerung ab: Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf.
Lehnt eine Vertragsverlängerung ab: Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf.
© picture allianceZoomansicht

"Eine Verlängerung ist für mich kein Thema", sagte der 51-jährige Schaaf gegenüber der Bild-Zeitung, "im letzten Jahr habe ich verlängert. Dabei bleibt es."

Zuletzt hatte Werders Aufsichtsrats-Chef Willi Lemke eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit Schaaf ins Gespräch gebracht, um die Gerüchte um einen Abschied des Trainers von der Weser verstummen zu lassen. Nach dem Wechsel von Sportdirektor und Geschäftsführer Klaus Allofs zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg halten sich die Spekulationen, dass ihm Schaaf folgen könnte.

Noch aber steht Schaaf ja anderthalb Jahre bei den Hanseaten unter Vertrag. Sein Hauptaugenmerk liegt nach der Pleite gegen Leverkusen auf der kommenden Aufgabe am Sonntag bei der TSG 1899 Hoffenheim (LIVE!-Ticker ab 15.30 Uhr bei kicker.de).

- Anzeige -

Für den gesperrten Lukas Schmitz (Gelb-Rot in Wolfsburg) verteidigte zuletzt gegen Bayer auf der linken Seite der Abwehrkette Ignjovski, der den Vorzug vor Clemens Fritz erhielt. Der Kapitän ist nach seiner mehr als sechswöchigen Verletzungspause wegen Adduktorenbeschwerden noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte.

Pechvogel Ignjovski

"Wir haben einen großen und ausgeglichenen Kader und können somit derartige Ausfälle kompensieren", sagte zuletzt Sebastian Mielitz. Damit zielte der Torwart in erster Linie auf die Umbesetzungen in der Innenverteidigung, meinte aber auch den aktuellen Wechsel. Ignjovski spielte eine solide Partie, wurde aber zum Pechvogel. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer sah nämlich ein vermeintliches Foul von ihm an André Schürrle, der jedoch lediglich ausgerutscht war. Aus diesem Freistoß resultierte die Aktion, die zum Führungstor der Gäste führte. Mit den beiden letzten Toren "wurden wir dann am Ende bestraft", so Aaron Hunt, der meinte: "Es war ein gebrauchter Tag."

Und Ignjovski zog sich gegen Leverkusen eine Kniegelenksprellung zu. Ob er gegen Hoffenheim vielleicht schon wieder einsatzfähig ist, entscheidet sich noch. Die Zeichen stehen nicht schlecht.

Gefehlt hatte zuletzt auch der an Grippe erkrankte Angreifer Arnautovic. Der Österreicher ist aber ebenfalls am heutigen Freitag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Auch sein Einsatz gegen Hoffenheim ist noch nicht ganz gesichert.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
30.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Schaaf

Vorname:Thomas
Nachname:Schaaf
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen

- Anzeige -

weitere Infos zu Arnautovic

Vorname:Marko
Nachname:Arnautovic
Nation: Österreich
Verein:Stoke City
Geboren am:19.04.1989

weitere Infos zu Ignjovski

Vorname:Aleksandar
Nachname:Ignjovski
Nation: Serbien
Verein:Werder Bremen
Geboren am:27.01.1991

- Anzeige -

- Anzeige -