Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

28.11.2012, 16:44

Schalke: Teure Wasserflasche von Papadopoulos

Jones: "Wir müssen anders auftreten!"

Dem goldenen Oktober mit vier Dreiern in vier Bundesliga-Spielen garniert mit dem Sieg im Revierschlager bei Borussia Dortmund (2:1) folgte beim FC Schalke 04 die November-Tristesse. Fünf Spiele, nur ein Sieg, drei Niederlagen: mit der Folge, Rang zwei verloren zu haben und damit den Nimbus als Bayern-Jäger Nummer eins. "Wir haben unsere Leistung nicht gebracht", meinte Huub Stevens nach der 1:3-Pleite in Hamburg lapidar.

Jermaine Jones
Voller Einsatz für Schalke 04: Jermaine Jones.
© picture allianceZoomansicht

"Es ist klar, dass wir möglichst bald mal wieder einen Dreier holen müssen", hatte Jermaine Jones nach dem 1:1 gegen die Eintracht aus Frankfurt gemeint, die Chancen in Hamburg schätzte er recht zuversichtlich ein: "Mit van der Vaart fehlt dem HSV eine große Stütze. Das kann uns nur recht sein." Doch allen Unkenrufen und Statistiken zum Trotz: Der HSV, der in dieser Spielzeit dreimal ohne van der Vaart (Muskelfaserriss im Oberschenkel) verlor und auch kein Tor schoss (0:5), kämpfte die "Königsblauen" am Dienstagabend nieder.

Die präsentierten sich ideen- und vor allem auch harmlos. "Wir kriegen es einfach nicht gebacken", so Jones, der die Versuche Richtung HSV-Gehäuse als zu "durchsichtig" einstufte. "Vorne nutzen wir unsere Chancen nicht, hinten machen wir die entscheidenden Fehler. Das ist völlig unnötig und darf uns nicht passieren", schimpfte Kapitän Benedikt Höwedes, nachdem Stevens seine 99. Niederlage als Bundesliga-Trainer hatte hinnehmen müssen. Von einer Krise will Höwedes aber "nicht sprechen". Am Samstag gibt Borussia Mönchengladbach seine Visitenkarte in der Veltins-Arena ab. "Wir müssen anders auftreten!", fordert Jones.

- Anzeige -

Papadopoulos und die teuere Wasserflasche

Das muss auch Kyriakos Papadopoulos, zumindest außerhalb des Platzes. Denn im Anschluss an seinen Platzverweis im Spiel bei Bayer Leverkusen (0:2) Mitte November hatte der Grieche seinem Frust freien Lauf gelassen und beim Verlassen des Spielfeldes eine am Boden stehende Wasserflasche weggekickt. Ein TV-Mitarbeiter wurde dadurch mit Wasser bespritzt. Zuviel in den Augen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der Papadopoulos wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro belegt hat.

28.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -