Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

22.11.2012, 20:51

5. Spieltag: Lazio ohne Klose 0:0 gegen Tottenham

Bayer kassiert Tore und verliert Platz 1 - Endspiel für 96

Bayer Leverkusen hat mit einer B-Elf die Chance auf den Gruppensieg durch das 0:2 bei Metalist Charkiw verspielt. Die Ukrainer haben dank des gewonnenen direkten Vergleichs gegen den Werksklub den Gruppensieg eingefahren. Auf selbigen darf Hannover trotz des 0:0 gegen Enschede weiter hoffen. Die Niedersachsen haben am letzten Spieltag ein Endspiel um Platz 1 in Levante vor der Brust - die Spanier siegten locker in Helsingborg.

Allein gegen drei: Cristaldo brachte Charkiw gegen Leverkusen in Front.
Allein gegen drei: Cristaldo brachte Charkiw gegen Leverkusen in Front.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit seinen Youngstern hat Bayer Leverkusen bei Metalist Charkow das Endspiel um den Gruppensieg in der Gruppe K der Europa League verloren. Bei der 0:2-Niederlage in der Ukraine kassierte die Werkself nicht nur die ersten Gegentore auf internationalem Parkett - als letztes Team in Europa! -, sondern musste auch den Traum von Platz 1 aufgeben. Der bereits vor dem 5. Spieltag für die Zwischenrunde qualizierte Bundesligist muss als Gruppenzweiter Mitte Februar im Rückspiel auswärts antreten. Durch die Niederlage in Charkiw ist das letzte Gruppenspiel gegen Rosenborg Trondheim am 6. Dezember bedeutungslos geworden.

Knackpunkt der Partie war das frühe Gegentor nach dem Seitenwechsel: Nach nur 38 Sekunden bezwang der Argentinier Cristaldo die Bayer-Abwehr, die auf der europäischen Bühne zuvor 412 Minuten ohne Gegentor geblieben war. Mit einem technischen Kabinettstückchen sorgte der Brasilianer Cleiton in der 85. Minute dann für die Entscheidung.

Die Bayer-Trainer Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä hatten ihr Team nach dem 2:0-Sieg in der Bundesliga gegen Schalke fast komplett umgekrempelt. Castro, Schürrle, Kießling, Toprak, Hosogaj, Bender und Rolfes waren nicht dabei, wobei lediglich Schürrle geschont worden sei, alle anderen seien mehr oder weniger angeschlagen, meinte Trainer Lewandowski.

Laue Nullnummer an der Leine

Hannovers Stürmer Sobiech kommt gegen Enschedes Keeper Boschker zu spät.
Hannovers Stürmer Sobiech kommt gegen Enschedes Keeper Boschker zu spät.

Pleite für Bayer, Nullnummer bei den Niedersachsen: Auch 96 war bereits für die Zwischenrunde qualifiziert, doch das 0:0 gegen Twente Enschede war den Zuschauern in Hannover doch etwas zu wenig. Immerhin bleibt die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka Gruppenerster und hat nun am letzten Spieltag in Levante ein echtes Endspiel um Platz 1 vor sich. Die Spanier siegten 3:1 in Helsingborg und rangieren mit einem Zähler Rückstand auf die 96er auf Platz zwei.

Die Niedersachsen schonten sich offensichtlich schon für das Gastspiel bei den Bayer am Samstagnachmittag. Ohne den gesperrten Stindl und ohne den angeschlagenen Torjäger Diouf fehlte den Niedersachsen fast während der gesamten Spielzeit der Zug nach vorn. So entwickelte sich zwischen den Norddeutschen und den vom ehemaligen Wolfsburger Trainer Steve McClaren betreuten Gästen eine von Mittelfeldgeplänkel geprägte Partie. Auch als Enschedes Bengtsson in der 84. nach einer Notbremse gegen Sobiech die Rote Karte sah, wollte Slomka nicht bedingungslos auf den Siegtreffer drängen.

Kasan schlägt Inter - Gruppensieger

Rubin Kasan hat sich in der Gruppe H mit dem überzeugenden 3:0 gegen Inter Mailand vorzeitig den Gruppensieg gesichert. Im unbedeutenden zweiten Spiel der Gruppe trennten sich Neftschi Baku und Partizan Belgrad 1:1 (1:0). Im vermeintlichen Topspiel war Kasan und Mailand anzumerken, dass sie sich bereits locker für die K.o.-Runde qualifiziert hatten. In einer schwachen Partie erwischten die Gastgeber einen Traumstart, als Karadeniz schon in der zweiten Minute die frühe Führung für den russischen Pokalsieger erzielte. Danach fand die B-Elf des 18-maligen italienischen Meisters in kaum ins Spiel, José Rondón (86./90.) markierte den Schlusspunkt.

- Anzeige -

Lazio: Ohne Klose und Tore weiter - Spurs zittern

Neben Inter zog mit Lazio Rom auch ein weiteres italienisches Team in die Zwischenrunde ein. In der Gruppe J spielten die Römer ohne den am Knöchel verletzten Nationalspieler Klose im Spitzenspiel gegen Tottenham 0:0 und sicherten sich damit das Ticket für die K.o.-Phase. Dabei profitierten die Laziali allerdings vom 1:0 (0:0)-Sieg von Panathinaikos Athen gegen NK Maribor. Tottenham muss dagegen um den Einzug in die nächste Runde bangen.

Der Schweizer Meister FC Basel besiegelte durch einen 3:0über Sporting Lissabon das Aus der Portugiesen und kletterte auf Platz zwei der Gruppe G. Tabellenführer KRC Genk löste durch den 1:0-Sieg bei Videoton Szekesfehervar das Ticket für die Zwischenrunde.

Lyon und Sparta Prag weiter

In Gruppe I kam Olympique Lyon bei Sparta Prag nur zu einem 1:1 und blieb erstmals im laufenden Wettbewerb ohne Dreier. Die Tschechen stehen durch den Punktgewinn wie Lyon in der nächsten Runde. Das Spiel zwischen dem israelischen Meister Ironi Kirjat Schmona und Athletic Bilbao wurde wegen der brisanten Lage in Nahost abgesagt.

22.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -