Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

19.11.2012, 15:28

Dortmund: Ein Zähler in Amsterdam würde reichen

BVB: Lob aus Italien, Respekt vor Ajax

Am Mittwochabend könnte Borussia Dortmund den schwachen Auftritt mit dem Vorrunden-Aus in der Champions League 2011/12 endgültig vergessen machen. Ein Punkt beim niederländischen Meister in Amsterdam, und der BVB hätte das Achtelfinale der Königsklasse in dieser Spielzeit erreicht. In der Gruppe der Meister. Lob gibt es aus Italien, Dortmunds Neven Subotic gibt das an Ajax weiter und Sebastian Kehl steht vor dem Comeback

- Anzeige -
Neven Subotic gegen Ajax-Stürmer Derk Boerrigter
Erneut Schwerstarbeit für Dortmund? Neven Subotic gegen Ajax-Stürmer Derk Boerrigter.
© imago Zoomansicht

"Sie kommen durch Spielkultur, taktische Disziplin und präzise Arbeit zum Erfolg", sagt Buffon in der "Gazzetta dello Sport". Und der Juventus-Keeper meint Dortmund. "Diese Mannschaft erinnert mich am stärksten an Juve", so der 34-Jährige. Aber nicht nur Buffon ist angetan, auch Giuseppe Bergomi (Weltmeister von 1982) schwärmt im "kicker-Kolumnisten-Kreis" vom deutschen Meister: "Der BVB präsentierte zusammen mit Donezk bislang den schönsten Fußball. Dortmund steigerte Erfahrung und Selbstwertgefühl und ist anhand von Mut und Risiko in der Lage, jeden Gegner zu schlagen."

José Mourinho traut der Klopp-Elf gar den Titel zu - warum auch nicht? Giuseppe Bergomi (Weltmeister mit Italien 1982)

Sicherlich auch Ajax. Den von Buffon und Bergomi mit Lob überschütteten Borussen reicht in der Gruppe D in Amsterdam bereits ein Zähler, um das Achtelfinalticket zu buchen. Keine leichte Aufgabe, meint allerdings Neven Subotic. "Ajax hat eine beeindruckende Mannschaft", so der 23-jährige Innenverteidiger der Dortmunder: "Ich hatte schon vor dem Hinspiel mächtigen Respekt vor Ajax. Die lassen sich nicht einschüchtern."

Vorschau

Eingeschüchtert wird Dortmund in Amsterdam aber auch nicht auftreten. Und auch nicht auf ein Unentschieden spielen. "Wir werden sicher nicht auf ein 0:0 gehen. Aber das ist auch gar nicht unser Spiel", erklärte Subotic.

Kehl vor Comeback, Entwarnung bei Gündogan

Derweil hofft der BVB auf ein Comeback von Sebastian Kehl. Der Mannschaftskapitän hatte am Samstag beim 3:1 (3:1) über Greuther Fürth wegen einer Kapselreizung im Knie pausiert, war aber einen Tag später in das Mannschaftstraining zurückgekehrt. Bleibt sein Knie beschwerdefrei, gehört er zum Kader für das zweitletzte Gruppenspiel. Entwarnung gab es bei Ilkay Gündogan. Der gegen Aufsteiger Greuther Fürth in der 73. Minute mit erneuten Rückenbeschwerden ausgewechselte Mittelfeldspieler signalisierte Einsatzbereitschaft.

19.11.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -