Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.09.2012, 15:40

Hamburg: Trainer will Spaß haben

Fink und die Leichtigkeit des Seins

Der Hamburger SV bleibt das Sorgenkind in der Bundesliga. Einzig Trainer Thorsten Fink und Sportchef Frank Arnesen ("Ich mache mir keine Sorgen") lassen sich nicht von ihrem Optimismus abbringen, aber was bleibt ihnen auch übrig. Fink ist gar der Meinung, dass der Meister gerade recht komme. "Wir wollen unsere Fans mitnehmen und Spaß haben. Wir haben nichts zu verlieren", versucht der Coach, die Leichtigkeit des Seins zu versprühen.

Thorsten Fink
"Der Meister kommt gerade recht": HSV-Coach Thorsten Fink hat mit seinem Team nichts zu verlieren.
© picture allianceZoomansicht

Nach drei Niederlagen zum Start der neuen Saison ist schon wieder alles wie in der letzten Spielzeit. Das Abstiegsgespenst scheint sich im Volkspark wohl zu fühlen und hat die Sommerpause in Hamburg verbracht, nicht willens den Standort zu verlegen. Und so läuft der HSV der Musik schon wieder hinterher. Fink ist zwar bemüht, den Druck von den Schultern seiner Spieler zu nehmen indem er sagt: "Der Meister kommt gerade recht. Wir sind am Samstag ein Außenseiter, der nur positiv überraschen kann." Allerdings droht im Kader der Hamburger der eine oder andere Spieler schon früh zu verkrampfen.

Als Strohhalm dient derzeit die zweite Halbzeit beim Spiel in Frankfurt (2:3). "Da haben wir bewiesen, dass wir gut nach vorne spielen können. So viele hochkarätige Chancen hatten wir in den Spielen zuvor nicht", stellt Heiko Westermann fest.

- Anzeige -

In der Partie gegen den deutschen Meister wird es einige Rochaden in der Elf geben. "Wir werden etwas ändern", erklärt Fink gegenüber dem kicker. Totale Rotation? Oder nur minimale Rochade? So viel, wie in der Lokalpresse vermutet, so Fink, werde er wohl nicht ändern, es lediglich bei einigen Korrekturen belassen. Seine Argumentation, durchaus nachvollziehbar: "Ich muss der Mannschaft auch mal Zeit geben, sich einzuspielen." Einige Optionen ließ er sich dennoch offen. "Ich werde nicht alles verraten. Vielleicht können wir ja für eine Überraschung sorgen", schmunzelte Fink.

Einsatz von Bruma entscheidet sich am Freitag

Nach dem Comeback von Rafael van der Vaart stimmt es im Mittelfeld. Doch auch die "neue Mitte" um den realistischen Superstar ("Es wird ein langer Weg für den HSV") muss neu gruppiert werden. Für den gesperrten Petr Jiracek scheint Fink die Lösung mit dem offensiveren Tolgay Arslan zu favorisieren. Ob Jeffrey Bruma in der Innenverteidigung mitwirken kann, entscheidet sich erst nach einem Härtetest im Abschlusstraining. "Wir werden am Freitag schauen, ob es geht", sagte Fink am Donnerstag.

Der niederländische Nationalspieler Bruma musste wegen einer Kniereizung vorübergehend pausieren. "Ich gehe davon aus, dass er auf jeden Fall auf der Bank sitzen wird. Wenn er keine Probleme mehr hat, spielt er", sagte Fink.

20.09.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Fink

Vorname:Thorsten
Nachname:Fink
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV

- Anzeige -

weitere Infos zu Bruma

Vorname:Jeffrey
Nachname:Bruma
Nation: Niederlande
Verein:PSV Eindhoven
Geboren am:13.11.1991

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -