Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.02.2012, 07:28

Nürnberg: Interview mit Neuzugang Hanno Balitsch

Topform? "Das ist unmöglich"

Im Januar war Hanno Balitsch als Hoffnungsträger zum 1. FC Nürnberg geholt worden. Doch eine Muskelverletzung warf den 31-Jährigen zunächst zurück. Nun ist der Ex-Nationalspieler endlich fit und steht vor seinem Debüt. Am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker online) empfängt der Club den 1. FC Köln.

Hanno Balitsch (1. FC Nürnberg)
Nach vier Monaten Pause steht Hanno Balitsch vor seinem Comeback - für Nürnberg gegen Köln.
© imagoZoomansicht

kicker: Barca in Leverkusen. Fühlten Sie sich nach Ihrem unfreiwilligen Ende bei Bayer um einen Karriere-Höhepunkt gebracht, Herr Balitsch?

Hanno Balitsch: Nicht um den, aber um einen Höhepunkt. Aber ich bin mit meiner Entscheidung für Nürnberg sehr zufrieden.

kicker: Sie haben vier Monate kein Pflichtspiel bestritten. Wie schwierig ist dies in Bezug auf die eigene Erwartung und die von außen?

Balitsch: Die Verantwortlichen und ich wissen genau, dass es im ersten Spiel unmöglich ist, gleich wieder in Topform zu sein. Es wäre vermessen, davon auszugehen. Von der Öffentlichkeit wäre es nur fair, dies ebenfalls zu betrachten. Mein Anspruch lautet, dass man mir nicht ansieht, dass ich vier Monate nicht gespielt habe. Normal wäre es aber, wenn hinterher gesagt wird, da ist noch Luft nach oben.

- Anzeige -

kicker: Sie haben die Mannschaft vier Spiele betrachten können. Woran liegt es, dass es ihr so schwerfällt, kreativ nach vorne zu spielen?

Balitsch: Das Problem haben wir ja nicht exklusiv, das haben alle Mannschaften, die sich in der unteren Region bewegen. Die Thematik wird sich in dem Augenblick erübrigen, in dem ein Erfolgserlebnis kommt und der ein oder andere dann mit einer breiteren Brust auftritt. Im Moment steht alles unter dem Einfluss, egal wie zu punkten.

kicker: Wie schätzen Sie Ihr neues Team ein?

Balitsch: Wenn ich nicht davon überzeugt gewesen wäre, dass wir mindestens drei Mannschaften hinter uns lassen, wäre ich nicht nach Nürnberg gegangen. Vom Charakter der Mannschaft habe ich einen durchweg positiven Eindruck. Ich glaube, sie ist stressresistent. Das ist sehr, sehr wichtig, denn der Abstiegskampf wird auch im Kopf entschieden, und da zeigt die Mannschaft stabile Ansätze.

kicker: Aber Hecking strich vor Augsburg drei Spieler aus der Elf. Auch Raphael Schäfer ließ durchblicken, dass nicht alle den Ernst erkennen.

Balitsch: Trotzdem hat die Mannschaft eine Reaktion gezeigt und den Kampf angenommen. Fußballerisch war es nicht das, was wir uns vorstellen. Auch wenn die Fans unzufrieden waren, eines habe ich nicht gehört: "Wir woll’n Euch kämpfen sehen."

kicker: Ihre Lehre aus Leverkusen sei, so haben Sie kürzlich gesagt, dass man als Profi am besten keine Meinung hat, dann gibt es keinen Ärger. Sehen Sie das mit etwas Abstand immer noch so?

Balitsch: Es ist zumindest der einfache Weg.

kicker: Mit Hecking haben Sie sich versöhnt, keiner ist nachtragend. Können Sie sich vorstellen, nochmals unter Robin Dutt zu arbeiten?

Balitsch: Im Moment nicht.

kicker: Müsste er auf Sie zugehen?

Balitsch: Die Frage stellt sich nicht.

Interview: Frank Linkesch

17.02.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hecking

Vorname:Dieter
Nachname:Hecking
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg

- Anzeige -

weitere Infos zu Balitsch

Vorname:Hanno
Nachname:Balitsch
Nation: Deutschland
Verein:FSV Frankfurt
Geboren am:02.01.1981

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -