Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Werder Bremen

Werder Bremen

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
Hannover 96

Hannover 96


WERDER BREMEN
HANNOVER 96
15.
30.
45.


60.
75.
90.












Bremen überzeugt nur phasenweise - Hannover kämpferisch stark

Werder im Schongang an die Spitze

Werder Bremen verteidigt durch ein letzten Endes deutliches 3:0 die Tabellenführung und kommt nach durchwachsener Leistung zum Heimsieg über Hannover. Dabei verlief die Partie für die Hanseaten nur phasenweise nach Plan: Die Hecking-Truppe war lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner und setzte den UEFA-Cup-Teilnehmer gehörig unter Druck.

Duell des Tages
Duell des Tages: Werders Klose und Hannovers Enke sahen sich mehr als einmal gegenüber.
© dpaZoomansicht

Werder-Coach Thomas Schaaf musste auf Kapitän Baumann (Achillessehnenprobleme) sowie Stürmer Klasnic (Nierenoperation) verzichten und begann mit dem Sturmduo Klose-Hunt. Die beiden Neuzugänge Rosenberg (Ajax Amsterdam) und Peter Niemeyer (Twente Enschede) nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Hannover 96 indes konnte nicht auf den nach seiner Roten Karte gesperrten US-Amerikaner Cherundolo zurückgreifen. Gäste-Trainer Dieter Hecking brachte für ihn den Albaner Lala, der prompt wieder als Kapitän auflief. Im Sturm hingegen fehlte weiterhin der am Knie verletzte Brdaric.

Die Werderaner begannen die Rückserie gleich mit einem Ausrufezeichen: Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, da schaltete der Ex-Meister nach einem Fehler im Spielaufbau der Hecking-Elf blitzschnell, Klose bediente mit einem gefühlvollen Heber von der rechten Seite Borowski, dieser konnte aus vier Metern Torentfernung völlig frei zum Kopfball hochsteigen und schon stand es 1:0 (5.).

Hannover indes zeigte nur wenig. Die Schaaf-Truppe kontrollierte Ball und Gegner und so war es schließlich Hunt, der nach Fritz' überlegtem Querpass die große Chance auf dem Fuß hatte. Balitsch reagierte jedoch glänzend und kratzte den Schuss des Bremer Angreifers geistesgegenwärtig von der Linie (17.).

In der Folge kamen die Niedersachsen dann besser ins Spiel. Mit der Führung im Rücken ließ Werder etwas die Zügel schleifen und so eröffnete sich Tarnat in der 19. Spielminute von der linken Strafraumgrenze die große Chance zum Ausgleich, der 37-jährige Routinier traf allerdings nur den rechten Pfosten von Wieses Gehäuse - Frings und Fritz hatten das Leder zuvor noch touchiert.

Als nach einer guten halben Stunde Klose im Duell mit 96-Keeper Enke zu Boden ging, erhitzten sich die Gemüter im Weserstadion. Dabei war der Nationalstürmer bei einem Konter zuvor seinen Bewachern enteilt, steuerte dem Gäste-Keeper entgegen und fiel, während er diesen umkurven wollte. Schiedsrichter Merk erkannte jedoch keinen Regelverstoß und ließ das Geschehen weiterlaufen (31.).

Hannover spielte seinen Fähigkeiten entsprechend gut mit und hätte mit Glück durchaus zum Ausgleich kommen können. Wiese konnte Balitsch' Distanzschuss erst im Nachgreifen entschärfen (32.) und auch Rosenthals Abschluss von der Grenze des Fünfmeterraums strich nur knapp über den Querbalken des Bremer Tores (35.)

Bis zum Seitenwechsel passierte nicht mehr viel. Lediglich Klose sah sich nach einem blitzschnellen Werder-Angriff völlig frei Enke gegenüber, allerdings konnte der Schlussmann der Niedersachsen den WM-Torschützenkönig noch entscheidend stören und so vertändelte Klose schließlich das Spielgerät (38.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wurde den Zuschauern nur wenig Spektakel geboten. Zwar prüfte Huszti direkt nach Wiederanpfiff Wiese aus zwölf Metern (46.) und auch Borowski kam zweimal in aussichtsreicher Position zum Abschluss (50., 52.), durchdachte Kombinationen und sehenswerte Spielzüge waren auf beiden Seiten aber Mangelware. Hannover griff früh an und störte konsequent jegliche Bremer Offensivbemühungen, die Schaaf-Truppe hatte ihrerseits Probleme mit der konsequenten Zweikampfführung der Gäste und brachte nur wenig zu Stande.

Nach einer guten Stunde überschlugen sich aber die Ereignisse: Erst lenkte Wiese in allerletzter Sekunde eine Flanke Rosenthals an die Latte (66.), im Gegenzug traf dann der SV Werder. Nach einem Konter passte Klose vom rechten Flügel in den Strafraum, Vinicius verpasste, und so war es letzten Endes der zuvor eingewechselte Hugo Almeida, der aus Mittelstürmerposition zum 2:0 einnetzen konnte (67.).

Werder
Wieder Spitze: Dem SV Werder reichte eine mäßige Leistung zum Sieg über Hannover.
© dpa

Damit aber noch nicht genug: Nur zwei Minuten später legte Zuraw Klose im Strafraum, der Gefoulte lief selbst an, scheiterte aber am glänzend aufgelegten Enke, der die Ecke geahnt hatte (70.).

Werder legte dennoch nach: Nach einem Freistoß Diegos scheiterte zunächst noch Klose an Enke, den Abpraller erwischte schließlich Mertesacker, der gegen seinen Ex-Club aus kurzer Distanz zur Entscheidung eindrücken konnte (74.).

Als sechs Minuten vor dem Ende dann auch noch Werders schwedischer Neueinkauf Rosenberg sein Debüt gab, war die Bremer Fangemeinde endgültig verzückt und konnte den Sprung an die Tabellenführung feiern.

Für den Tabellenführer geht es nun am kommenden Mittwoch in Leverkusen um weitere Zähler, Hannover hingegen erwartet Hertha BSC.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (3) - 
Fritz (3) , 
Mertesacker (3)    
Naldo (2,5) , 
Wome (4)    
Frings (3,5) - 
D. Jensen (4)    
Borowski (3,5)    
Diego (4)    
Klose (3) , 
Hunt (4)    

Einwechslungen:
60. Hugo Almeida (3)     für Hunt
79. C. Schulz für D. Jensen
83. Rosenberg für Diego

Trainer:
Schaaf
Hannover 96
Aufstellung:
Enke (2,5) - 
Balitsch (4)    
Vinicius (5) , 
Zuraw (4,5) , 
Tarnat (4)    
Lala (3,5) , 
Yankov (3,5) - 
Rosenthal (4) , 
Bruggink (5)    
Huszti (5)    
Stajner (5)    

Einwechslungen:
63. Jendrisek für Huszti
72. Hashemian für Bruggink
81. Fahrenhorst für Stajner

Trainer:
Hecking

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Borowski (5., Kopfball, Klose)
2:0
Hugo Almeida (67., Linksschuss, Klose)
3:0
Mertesacker (74., Rechtsschuss, Klose)
Gelbe Karten
Bremen:
Wome
(4. Gelbe Karte)
Hannover:
Balitsch
(3. Gelbe Karte)
,
Tarnat
(4.)

Besondere Vorkommnisse
Enke hält Foulelfmeter von Klose (70.)
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
13
5x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
13
5x
 
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
13
5x
 
Hitz, Marwin
Hitz, Marwin
FC Augsburg
13
5x
 
5.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
8
4x
+ 3 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
28.01.2007 17:00 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
42100 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
11:3
Eckenverhältnis:
6:7
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 2
hatte das Spiel im Griff, leistete sich keine schwerwiegenden Fehler. Richtig, in der 31. Minute weder Elfmeter für Werder noch Gelb für Klose zu geben.
Spieler des Spiels:
Naldo
Umsichtig im Bremer Defensivverbund, kopfballstark, dazu mit effizienten Vorstößen, wenn bei Werder die Post abging.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun