Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

1
:
2

Halbzeitstand
0:1
Werder Bremen

Werder Bremen


VFL OSNABRÜCK
WERDER BREMEN
15.
30.
45.

60.
75.
90.


Erfrischende Osnabrücker stellten Bremen vor Probleme

2:1 - Drobny und Joker führen Werder zum Sieg

Bundesligist Werder Bremen gewann das Testspiel beim VfL Osnabrück mit 2:1. Lange Zeit machte der Spitzenreiter der dritten Liga den Eindruck, dass er zunächst inkonsequenten Bremern ein Bein stellen könnte, ehe die Joker des SVW stachen.

Ein weiterer Sieg: Der Bundesliga-Vierte Werder Bremen gewann auch bei Testspielgegner Osnabrück.
© imagoZoomansicht

Es war noch keine Minute gespielt, da ging an der Bremer Brücke erstmals ein Raunen durchs weite Rund: Werder vertändelte einen Ball leichtfertig in der eigenen Hälfte, Danneberg hätte aus 18 Metern mehr daraus machen können (1.). Nach ihrem frühen Fehler waren die Gäste hellwach und fingen an, die Partie nahezu vollständig an sich zu reißen. Die besseren Chancen hatte dennoch der VfL: Nach einem Konter stimmte bei Grün-Weiß die defensive Zuordnung nicht, Drobny warf sich vor Pfeiffers Schuss aus kurzer Distanz und verhinderte den Rückstand (6.).

Pizarro scheitert doppelt - Möhwald trocken

Der SVW näherte sich erstmals durch Kruse an, der Linksschuss des Kapitäns strich aus spitzem Winkel am langen Eck vorbei (11.). In der stärksten Phase der Hausherren drang wieder Pfeiffer in den Werder-Sechzehner ein, scheitere aber erneut am starken Drobny (20.). Die zweite Hälfte der ersten Halbzeit gehörte ausschließlich der Elf von Florian Kohfeldt. Nachdem Pizarro aus kurzer Distanz zweimal scheiterte (23., 24.) legte er für Möhwald auf, der die Kugel von der Strafraumkante humorlos ins Eck zimmerte - 1:0 (25.). Anschließend verpassten es Klaassen (31.) und Friedl (33.), für Bremen zu erhöhen.

Drobny rettet - Renneke wie Möhwald

Osnabrück kam spürbar verbessert aus der Kabine, Bremen, auf diversen Positionen verändert, musste sich einmal mehr auf seinen Rückhalt verlassen: Glänzend parierte Drobny nach einem Konter gegen Krasniqi, der aus wenigen Metern zum Abschluss kam (51.). Eine Zeigerumdrehung später war der Schlussmann jedoch chancenlos: Amenyido spitzelte das Leder zum blank stehenden Renneke, der aus 18 Metern wuchtig ins untere Eck traf - 1:1 (52.). Trapp verpasste per Freistoß das 2:1 (59.), ehe Danneberg und Renneke keinen Profit aus einer Doppelchance schlagen konnten (62.).

Werders Joker stechen

Der SVW wusste diese Nachlässigkeiten zu bestrafen; als sich die Gäste wieder nach vorne orientierten, klingelte es sofort: Der eingewechselte Groß flankte auf den eingewechselten Osabutey, der am langen Pfosten hochstieg und clever einköpfte - 1:2 (70.). Bemühten Hausherren gelang es in der Schlussphase trotz guter Angriffsstruktur nicht, den Ausgleich zu erzielen. Alles in allem war es aber ein erfrischender Auftritt des Tabellenführers der dritten Liga, der Bundesliga-Vierte bestach im ersten Durchgang im Herausspielen von guten Chancen, im zweiten durch Effizienz.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Möhwald (25., Rechtsschuss, Pizarro)
1:1
Renneke (52., Rechtsschuss, Amenyido)
1:2
Osabutey (70., Kopfball)

Spielinfo

Anstoß:
12.10.2018 18:30 Uhr
Stadion:
Bremer Brücke, Osnabrück

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine