Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Nürnberg

 - 

Energie Cottbus

 

2:0 (2:0)

Hinspiel: 3:0

Nach Hin- & Rückspiel: 5:0

Seite versenden

1. FC Nürnberg
Energie Cottbus
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.









Bundesliga 2009/10 ohne Ostklub

Nürnberg ist erstklassig, Cottbus trauert

Der 1. FC Nürnberg ist zurück! Nach dem 3:0-Hinspielerfolg in Cottbus siegte der Club gegen Energie auch vor heimischer Kulisse und machte damit den sofortigen Wiederaufstieg perfekt. Die Lausitzer müssen nach drei Jahren Bundesliga den bitteren Gang ins Unterhaus antreten und stehen nach dem Abgang etlicher Spieler und von Trainer Bojan Prasnikar vor einem Neuaufbau.

Marek Mintal
Freude pur! Marek Mintal personifiziert die Stimmung des 1. FC Nürnberg, der den sofortigen Wiederaufstieg geschafft hat.
© picture-allianceZoomansicht

Im Vergleich zum 3:0-Sieg des Club am Donnerstag in Cottbus vertraute Nürnbergs Coach Michael Oenning auf exakt dieselbe Startformationen.

Auf der anderen Seite stellte der nach der Partie scheidende Energie-Trainer Bojan Prasnikar sein Team auf vier Positionen um: Für Angelov (Leistenbeschwerden), Ziebig, Kukielka (beide Knieprobleme) und Jula (Muskelfaserriss in der Wade) kamen Pacicevic, Cvitanovic, Kurth und Petersen zum Einsatz.

- Anzeige -

Energies Marschroute war klar: Ein schnelles Tor sollte her! Und dementsprechend begannen die Lausitzer auch, waren dreimal knapp dran an der Führung: Shaos Freistoßknaller aus 40 Metern zischte an die Latte (2.), bei zwei guten Kopfballchancen von Petersen und Rost war FCN-Keeper Schäfer auf dem Posten (3.).

Slideshow zum Thema

Der Club ist wieder da!

Beim Club war deutliche Nervosität zu spüren, die Aktionen zunächst fahrig. Zumindest aber agierte die Abwehr in der Folge konzentrierter und erlaubte Energie keine weiteren Möglichkeiten.

Nach gut zehn Minuten hatte sich die Oenning-Elf gefangen, zeigte erste gute Ansätze, ohne sich eine Gelegenheit zu erarbeiten. Nachdem auch Cottbus nach gutem Beginn bei seinen Offensivbemühungen die Mittel fehlten, plätscherte die Partie ereignislos vor sich hin.

Einen Aufreger der unschönen Art gab es in der 25. Minute, als Boakye fern des Spielgeschehens und nicht im Blickfeld von Referee Kinhoefer Bekanntschaft mit Pavicevics Ellenbogen machte. Der Ghanaer konnte nach kurzer Behandlungspause weitermachen und war schon wieder auf dem Feld, als der Club seine erste Chance gleich in die Führung ummünzte: Mintal verlängerte einen Einwurf auf Eigler. Der Angreifer lief noch ein paar Schritte und schlenzte den Ball aus 22 Metern halbrechter Position per Linksschuss ins linke obere Eck - ein Traumtor (29.).

Kollektiver Club-Jubel
So sehen Sieger aus: Kollektiver Club-Jubel nach der Führung durch Eigler.
© picture-alliance

Nur drei Minuten später stand der ehemalige Bielefelder kurz vor einem Doppelpack, was Tremmel nach zu kurzem Rückpass von Pavicevic gerade noch verhindern konnte. Wenig später aber untermauerte das "Phantom" die Nürnberger Aufstiegshoffnungen: Energie brachte den Ball nicht weg, den sich Mintal schnappte. Der Slowake war auf dem Weg in den Strafraum nicht aufzuhalten, versetzte Cagdas und schloss mit trockenem Rechtsschuss aus 14 Metern ins linke untere Eck ab (37.).


Mit Burca für Radeljic startete der Bundesligist in den zweiten Abschnitt, der auch auf Grund des Spielstands verhalten begann.

Im Bewusstsein, dass das Duell entschieden war, taten sich beide Mannschaften nicht mehr weh. Die Fans feierten auf den Rängen, während sich auf dem Rasen nicht viel tat. Die erste echte Gelegenheit hatte Mintal nach toller Vorarbeit von Diekmeier in der 62. Minute.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 02.06., 09:55 Uhr
Willkommen zurück, 1. FC Nürnberg
Der Club feiert den siebten Aufstieg in die Bundesliga. In der Relegation gelang der direkte Weg zurück nach nur einem Jahr Zweitklsssigkeit. Nach der Party mit den Fans im Stadion zog die Mannschaft weiter ins b² und ließ es in der Szenebar über den Dächern Nürnbergs krachen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Ansonsten geriet der zweite Durchgang zum Schaulaufen für den Club, bei dem Trainer Michael Oenning nacheinander den Nachwuchstalenten Frantz und Risse sowie auch Ersatzkeeper Klewer Gelegenheit gab, den Aufstieg auf dem Feld mitzuerleben.

Am Ende brachen alle Dämme, die Club-Anhänger stürmten den Rasen - der Club hatte den Schaden nach dem Abstieg im Jahr 2008 sofort wieder repariert und kehrt in die Bundesliga zurück. Mit Cottbus ist auch der letzte Ostklub aus der Bundesliga abgestiegen, in der 2. Liga beginnt für die Lausitzer ein Neuaufbau.

31.05.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (3)    
Diekmeier (2,5) , 
Reinartz (2) , 
Pinola (4) , 
Bieler (3) - 
Mnari (3) - 
Kluge (3) , 
Mintal (2)        
Gygax (3)    
Eigler (2)    
Boakye (3)    

Einwechslungen:
63. Frantz für Gygax
73. Risse für Mintal
87. Klewer für R. Schäfer


Trainer:
Oenning
Energie Cottbus
Aufstellung:
Tremmel (3) - 
Pavicevic (5)    
Cagdas Atan (5)    
Cvitanovic (4,5) , 
Radeljic (5)    
Kurth (5) , 
Rost (4) - 
Rivic (4,5) , 
Skela (4) , 
Shao (4,5)    

Einwechslungen:
46. Burca (4)     für Radeljic
62. Sörensen für Shao
84. da Silva für Pavicevic

Trainer:
Prasnikar

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Eigler (29., Linksschuss, Mintal)
2:0
Mintal (37., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Nürnberg:
Boakye
(2. Gelbe Karte)
Cottbus:
Cagdas Atan
(12. Gelbe Karte)
,
Burca
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
31.05.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Easy-Credit-Stadion, Nürnberg
Zuschauer:
46780 (ausverkauft)
Spielnote:  4
die erste Halbzeit lieferte die Höhepunkte. Als die Entscheidung gefallen war, boten beide Teams nur noch Sommerfußball.
Chancenverhältnis:
4:3
Eckenverhältnis:
5:9
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 2
ohne Probleme in einer leicht zu leitenden Partie.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -