Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.05.2009, 11:32

Arminia Bielefeld: Berger nimmt Abschied

Schwick rechnet mit Dammeier ab

Durch das 2:2 am Samstag gegen Hannover 96 ist Arminia Bielefeld zum siebten Mal in der Vereinsgeschichte aus der Bundesliga abgestiegen. Die Ostwestfalen konnten sich auch durch die ungewöhnliche Maßnahme nicht retten, vor dem letzten Spiel Michael Frontzeck durch Feuerwehrmann Jörg Berger zu ersetzen. Der nahm am Sonntag wie erwartet Abschied. Präsident Hans-Hermann Schwick hatte derweil Sport-Geschäftsführer Detlev Dammeier als Sündenbock ausgemacht.

Jörg Berger
Und schon wieder weg ...: Jörg Berger hat Bielefeld bereits verlassen.
© imagoZoomansicht

Während nach dem Spiel Hunderte Fans den Weg in Richtung VIP-Bereich suchten, um ihrem Unmut über den sportlichen Niedergang freien Lauf zu lassen ("Vorstand raus"), rechnete Schwick mit Dammeier ab.

"Es ist unglaublich bitter. Ich habe ja immer gewarnt, dass die Mannschaft falsch zusammengesetzt ist. Noch im Winter habe ich zwei Offensivspieler gefordert. Da hätte unsere sportliche Leitung reagieren müssen", sagte Schwick. Wie lange Ex-Profi Dammeier angesichts dieser öffentlichen Kritik noch im Amt bleiben darf, ist wohl absehbar. Allerdings übte Schwick auch Selbstkritik: "Ich hätte früher schon auf den Tisch hauen müssen." Nun soll über mögliche Konsequenzen gesprochen werden.

Auch Finanz-Geschäftsführer Roland Kentsch wurde von Schwick nicht verschont. "Wir hatten finanzielle Spielräume. Der Etatrahmen wurde vor der Saison nicht ausgeschöpft." Kentsch leitete die Kritik an Dammeier weiter. "Unsere sportliche Leitung war überzeugt, dass die Qualität der Mannschaft ausreicht."

Fotostrecke zu Arminia Bielefeld
Der Weg in Liga zwei
Wichniarek trifft zum 2:2 gegen Bremen
Treffsicherer Start

Bielefelds Saison begann ordentlich: Im Heimspiel gegen Werder Bremen gab es ein 2:2, beide Treffer erzielte Torjäger Artur Wichniarek. Es sollten die ersten beiden von letztlich 13 Saisontoren sein.
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild

Nur vier Siege in 34 Spielen sprechen jedoch eine deutliche Sprache, als Ligaschlusslicht geht die Arminia zum siebten Mal runter in die Zweitklassigkeit - der Rekord des 1. FC Nürnberg ist damit eingestellt. Laut Schwick war dieser Abstieg der "bitterste bisher".

Zurück bleibt ein Scherbenhaufen, die Führung ist sich nicht einig, die Fans toben. Kurzzeittrainer Berger ist schon wieder weg. Und Leistungsträger wie Dennis Eilhoff und Artur Wichniarek stehen vor dem Absprung.

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Frage der Woche präsentiert von der wgv

Frage der Woche präsentiert von der wgv
Ist Eintracht Frankfurt schon reif für die Champions League?
Zur Umfrage

Livescores Live

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Er lässt Kroos spielen?!? von: HarryGregg - 19.11.18, 20:35 - 0 mal gelesen
Re (4): OT Fahrverbote von: Webi1961 - 19.11.18, 20:30 - 3 mal gelesen
Deutschland :Niederlande von: Jugendtrainer07 - 19.11.18, 20:28 - 9 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine