Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.11.2008, 09:00

Plädoyer von Bernhard Peters

Fliegender Wechsel

Der frühere Hockey-Nationaltrainer Bernhard Peters (48) wurde bundesweit bekannt als Gegenkandidat von Matthias Sammer als DFB-Sportdirektor. Jetzt bringt er seine Ideen erfolgreich in Hoffenheim ein. Hier plädiert er für eine kleine Revolution im Fußball.

Bernhard Peters
Will eine kleine Revolution im Fußball: Bernhard Peters.
© imagoZoomansicht

Beim DFB wollte man Bernhard Peters nicht als Sportdirektor, weil dem ehemaligen Hockey-Bundestrainer der Stallgeruch der Fußballbranche fehlte. Bei der TSG 1899 Hoffenheim jedoch hat man Peters, der die Hockey-Herren 2002 und 2006 zum WM-Titel geführt hatte, vor zwei Jahren gerade deshalb als Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung eingestellt. Seine Anstöße, die Impulse von außen, sind mitverantwortlich dafür, dass der Aufsteiger mit angriffslustigem Kombinationsfußball frischen Wind in die Bundesliga gebracht hat. Nun will Peters den Fußball generell revolutionieren, durch eine radikale Veränderung der Auswechselregel. Hier präsentiert der 48-Jährige seinen Reformvorschlag und erläutert seine Argumente.

"Ich stelle zur Diskussion, die traditionelle Auswechselregelung abzulösen und ein unbegrenztes Ein- und Auswechseln auch während des laufenden Spiels (Interchanging) im Fußball zu ermöglichen. Es gibt nach meiner Einschätzung und Erfahrung aus dem Hockey viele Vorteile.

1. Höheres Spieltempo:

Durch permanente Wechselmöglichkeiten wird es weniger Leerlaufphasen und eine höhere Handlungsdichte geben, selbst in der Schlussphase bleibt das Spiel für den Zuschauer schnell und attraktiv. Gerade Stürmern und Spielern auf anderen laufintensiven Positionen hilft eine kurze Verschnaufpause, um, wieder mit voller Energie, besser zurückkehren zu können.

2. Weniger Stammplatzdiskussionen:

Weil nicht nur elf, sondern 18 aktiv am Spiel teilnehmen. Es entwickelt sich eine ganz andere Kaderdynamik und ein besserer Teamgeist. Zwar wird es Unterschiede bei den Spielanteilen geben. Aber leistungsschwächere Spieler gewinnen an Bedeutung, denn sie ermöglichen den Etablierten eine Verschnaufpause. Das Wir-Gefühl des gesamten Kaders wird gefördert, alle sind gefordert, bei den Profis wie im Jugendbereich.

3. Vorteile für junge Spieler:

Junge Spieler können besser herangeführt werden, weil sie schneller zu Einsatzzeiten kommen. Rekonvaleszente Spieler werden durch zunächst kurze und stetig steigende Spielanteile schneller eingegliedert als bisher.

4. Bessere Einflussnahme des Trainers:

Der Trainer kann mit dem Interchanging taktische Veränderungen viel besser umsetzen und mit einem für kurze Zeit ausgewechselten Spieler taktische Vorgaben ruhig erörtern.

5. Bessere Entwicklung von Talenten:

Man kann im Jugendbereich das Interchanging dazu nutzen, um sofort im taktischen Lernen auf eine bessere Lösung aufmerksam zu machen. Diese direkten Informationen durch den Trainer in der kurzen Pause werden vom Spieler besser gespeichert, sind also für seinen Lernfortschritt äußerst hilfreich.

Ausgeschlossen werden sollte durch das Regelwerk, dass ein Spieler nur zu Freistößen oder Elfmetern eingewechselt werden darf. Es wäre nicht im Sinne des Spiels, wenn ein Spezialist nur für Standardsituationen eingreifen würde.

Ich bin sicher: Nach einer kurzen Phase der Umgewöhnung schätzen die Spieler diese Regel sehr, die Ein- und Auswechslungen erfolgen an der Mittellinie und sind organisatorisch absolut problemlos."

Aufgezeichnet von Oliver Hartmann

Spielerwechsel
Setzt sich Peters Vorschlag vom fliegenden Wechsel durch, dann haben die Leute an der Linie künftig deutlich mehr zu tun.
© imago

Historie des Spielertauschs

Jahrzehntelang durfte im Fußball überhaupt nicht ausgewechselt werden. In der englischen Liga war von 1965 an die Auswechslung eines verletzten Spielers gestattet. Vier Jahre später wurde von der FIFA offiziell eine Auswechselregel eingeführt, wonach pro Mannschaft zwei Akteure ausgetauscht werden durften.

Zur Saison 1994/95 wurde die 2+1-Regel eingeführt. Es durfte ein dritter Spieler eingewechselt werden, sofern es sich um den Ersatztorhüter handelte. Seit der Saison 1995/96 gilt die bis heute gültige Regel, wonach grundsätzlich drei Spieler (egal ob Torwart oder Feldspieler) ausgewechselt werden dürfen. In Juniorenligen auf Kreisebene sowie im Altherrenbereich können bis zu vier Spieler aus- und auch wieder eingewechselt werden. Sowohl beim Kleinfeldfußball der jüngsten Junioren (bis D-Jugend) als auch generell in der Halle darf sogar fliegend (ohne Spielpause) gewechselt werden.

Regeln können nur vom International Football Association Board (IFAB) geändert werden, in dem die FIFA über vier Stimmen und die Verbände des Vereinigten Königreichs (England, Schottland, Wales, Nordirland) über jeweils eine Stimme verfügen. Für eine Regeländerung ist eine Dreiviertel-Mehrheit nötig.

 

Frage der Woche präsentiert von der wgv

Wo landet Eintracht Frankfurt?

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 13. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
12
5x
 
Hitz, Marwin
Hitz, Marwin
FC Augsburg
12
5x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
12
5x
 
4.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
13
5x
 
5.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
8
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Livescores Live

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
1:2 Rob von: mia_san_mia - 02.12.16, 20:56 - 14 mal gelesen
Re (4): Fährmanns ehrlicher, echter Fußball von: Eckfahnenfan - 02.12.16, 20:50 - 9 mal gelesen
Re (3): Wettbüro Drei geöffnet: 13.Spieltag 2016/2017 von: Ulimo - 02.12.16, 20:48 - 13 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

Der neue tägliche kicker Newsletter



DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun