Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.03.2019, 16:21

Österreicher möchte mehr spielen und kritisiert Löw als "ziemlich respektlos"

Dragovic: "Auf Dauer ist das keine Lösung"

Aleksandar Dragovic erwägt für den Sommer einen Wechsel, falls seine Einsatzzeiten bei Bayer 04 nicht zunehmen. Zudem übt der österreichische Nationalspieler Kritik vor allem an der Art und Weise, wie Bundestrainer Joachim Löw das Nationalmannschaft-Aus des Trios Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller kommunizierte.

Aleksandar Dragovic
Das Selbstwertgefühl ist wieder gewachsen: Aleksandar Dragovic.
© imagoZoomansicht

Nach dem 2:0-Erfolg gegen Freiburg, als Aleksandar Dragovic mal wieder seine Aufgabe als Innenverteidiger Nummer 3 zuverlässig erfüllt hatte, wollte sich der 28-Jährige nicht zu seiner Situation äußern. "Ich schweige und genieße", erklärte der Abwehrspieler nach seinem guten Auftritt, zu dem er nur durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Abwehrchef Sven Bender gekommen war.

Dass Dragovic nur gefragt ist, wenn einer der beiden Stamm-Innenverteidiger, Sven Bender oder Jonathan Tah, ausfallen, ist das Los, das der 2016 von Dynamo Kiew gekommene Rechtsfuß ertragen muss. Und sollte Sven Bender sich nach seiner Gehirnerschütterung wieder fit melden, muss Dragovic am Sonntag gegen Werder Bremen wohl wieder ins zweite Glied weichen, obwohl er auch zuletzt in Hannover seine Aufgabe grundsolide erfüllte. Auch wenn er selbstbewusst erklärt, dass er mit einem Platz in der Anfangsformation rechnet, wenn er sagt: "In Anbetracht meiner zuletzt gezeigten Leistungen rechne ich mir gute Chancen aus."

Schwerer Stand trotz aller Wertschätzung

Dragovics Selbstwertgefühl ist in dieser Saison wieder gewachsen, nachdem er eine schlimme erste Spielzeit in Leverkusen erlebt und sich danach für ein Jahr an Leicester City hatte ausleihen lassen. Nach guter Sommervorbereitung gilt er inzwischen als die Nummer 3 unter den zentralen Abwehrspielern. Vor Tin Jedvaj und vor Panagiotis Retsos. "Ich habe die Herausforderungen angenommen mich in Leverkusen durchzusetzen, hatte eine gute Hinrunde und gebe weiterhin alles, um meine Ziele auch zu erreichen", sagt Dragovic, dem aber bewusst ist, dass er in Leverkusen trotz aller interner Wertschätzung einen schweren Stand hat.

"Wenn dir der Trainer und Verein bestätigen, dass sie mit dir sehr zufrieden sind und du wichtig für das Team bist, ist das eine feine Sache. Trotzdem hatte ich nach der Winterpause Wettbewerb übergreifend erst sechs Einsätze", erklärt der gute Zweikämpfer und bewertet seinen Status als langfristig für ihn nicht akzeptabel. "Damit kann ich nicht zufrieden sein, auf Dauer ist das keine Lösung. Ich habe mehrfach gezeigt, dass auf mich Verlass ist, werde weiter lästig bleiben und möchte mithelfen die Ziele des Vereins umzusetzen", sagt er und fügt unmissverständlich an: "Nach der Saison wird man sehen in wie weit mir das gelungen ist, dann schauen wir weiter."

Löw gibt Druck an die jungen Spieler weiter

Dass Dragovic, der sich zuletzt in Österreichs Nationalteam wieder einen Startelfplatz erkämpft hat, nicht zufrieden ist, ist kein Wunder. Dass er einen Wechsel im Sommer in Erwägung zieht, falls sich seine Situation im Klub, an den er noch bis 2021 gebunden ist, nicht ändert, ist ebenfalls nachvollziehbar.

In dem Interview, das von seinem Medien-Management veröffentlicht wurde, äußerte sich Dragovic auch zum Nationalmannschaft-Aus der drei Bayern-Profis Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller. "Alle drei sind für mich absolute Weltklasse, alle drei spielen nicht umsonst bei Bayern München und alle drei haben genügend Qualität und Erfahrung, um jeder Mannschaft helfen zu können", sagte der Profi und kritisierte Joachim Löw scharf: "Der Bundestrainer wird sich sicherlich etwas dabei gedacht haben, die Art und Weise wie die Entscheidung öffentlich gemacht wurde, finde ich aber alleine schon aufgrund ihrer sportlichen Verdienste ziemlich respektlos. Im Prinzip hat man ihrer Karriere im Nationalteam für beendet erklärt und den Druck auf die jungen Spieler weitergegeben. Aber ganz ohne Erfahrung funktioniert eine Mannschaft nicht, es braucht auch Leitwölfe."

Stephan von Nocks

Streich verlängerte zuletzt in Freiburg
So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer
Niko Kovac, Adi Hütter, Lucien Favre, Julian Nagelsmann
So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer

Wie lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer? Wie viele Trainerwechsel gab es in der laufenden Saison schon? Eine Übersicht - Klub für Klub.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Dragovic

Vorname:Aleksandar
Nachname:Dragovic
Nation: Österreich
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:06.03.1991


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine