Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.03.2019, 16:18

Hoffenheim: Vogt, Bittencourt und Rupp wieder im Training

Europa im Blick: Wieder ein rasanter TSG-Schlussspurt?

Satte fünf Punkte hat die TSG allein in den Schlussminuten der beiden letzten Spiele in Leipzig (1:1) und in Frankfurt (2:3) verspielt. Kein Wunder, dass die jüngsten Rückschläge gehörig aufs Gemüt drücken. Doch mit etwas Abstand betrachtet, ist die Gesamtlage gar nicht so deprimierend für die Kraichgauer.

Feiert Hoffenheim um Kapitän Kevin Vogt auch 2018/19 noch einen internationalen Platz.
Feiert Hoffenheim um Kapitän Kevin Vogt auch 2018/19 noch einen internationalen Platz.
© imagoZoomansicht

Angesichts der reihenweise unnötig verspielten Zähler überrascht der Quervergleich zur vergangenen Saison. Denn vor einem Jahr hatte Hoffenheim nach 24 Spielen in der Liga tatsächlich zwei Punkte weniger auf dem Konto als aktuell. Damals wie heute als Neunter in der Tabelle, sechs Zähler hinter Platz 6, sieben hinter Rang 4 und acht hinter dem später erreichten dritten Platz. Derzeit sind es fünf Punkte Rückstand auf Rang 6 und neun auf Platz 4.

In den letzten zehn Spielen legte die Nagelsmann-Truppe damals einen rasanten Endspurt hin und holte von den verbliebenen 30 Punkten satte 23 mit sieben Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage. Ob die TSG erneut zu einem derartig spektakulären Finale fähig ist? Dazu müsste 1899 gegen die Klubs aus den oberen Tabellenregionen eigentlich deutlich mehr punkten, auch Frankfurt und Leipzig waren direkte Konkurrenten. Hoffenheim musste jeweils auswärts antreten. Die aktuellen Tabellennachbarn Leverkusen, Wolfsburg, Hertha BSC und Bremen müssen im Verlauf der Rückrunde allesamt noch im Kraichgau antreten. Da ergeben sich noch reichlich Gelegenheiten, Boden gutzumachen.

Leichte Entspannung auf dem personellen Sektor

Allerdings spricht auch die aktuelle Personalmisere nicht eben für Hoffenheim. Nach seiner Gelb-Roten Karte wird nun auch noch Verteidiger Kasim Adams eine Partie pausieren müssen, zudem fällt Dennis Geiger langfristig aus (Leisten-OP). Trainer Julian Nagesmann muss darauf hoffen, dass von den zuletzt angeschlagenen Spielern möglichst schnell möglichst viele zurückkehren. Die erste Trainingseinheit dieser Woche am Dienstagnachmittag ließ dafür Hoffnung aufkeimen. Denn da standen zumindest Leonardo Bittencourt (Knöchel), sowie Kapitän Kevin Vogt (Zerrung) nach ihren jüngsten Blessuren wieder auf dem Platz. Sogar Lukas Rupp übte nach langer Zeit wieder mit den Kollegen, der 28-Jährige hatte sich am 5. Mai vergangenen Jahres beim Auswärtsspiel in Stuttgart das Kreuzband gerissen. Joshua Brenet hat aus familiären Gründen gefehlt.

Gegen den Club in der Pflicht

Auch Ermin Bicakcic (Wade) und Benjamin Hübner (Kapselschaden im Knie) absolvierten wieder Übungen mit Ball, allerdings noch in einer abgespeckten Version abseits der Kollegen. Zudem kehrt für das Spiel am Sonntagnachmittag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen den 1. FC Nürnberg auch der zuletzt gelbgesperrte Pavel Kaderabek in den Kader zurück. Wer von diesen Kandidaten schon wieder startelffähig sein wird, bleib abzuwarten. So oder so muss die TSG gegen das Schlusslicht auch zur Schlussoffensive in dieser Spielzeit blasen, um die Chancen auf einen internationalen Wettbewerb zu wahren.

Michael Pfeifer

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Vogt

Vorname:Kevin
Nachname:Vogt
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:23.09.1991

weitere Infos zu Bittencourt

Vorname:Leonardo
Nachname:Bittencourt
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:19.12.1993

weitere Infos zu Rupp

Vorname:Lukas
Nachname:Rupp
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:08.01.1991


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine