Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.03.2019, 11:53

Gladbacher über die aktuelle Situation

Hofmann: "Keiner lässt sich jetzt unterkriegen"

Jonas Hofmann weiß, dass nach vier sieglosen Spielen und den frischen Eindrücken aus dem 1:5 gegen die Bayern vieles infrage gestellt wird. Der Mittelfeldspieler setzt auf mehr "Gier" in der Defensivarbeit und sieht die Mannschaft der Situation mental gewachsen.

Jonas Hofmann
Fordert eine konsequentere Defensivarbeit: Jonas Hofmann.
© imagoZoomansicht

Wenigstens der Ausklang des 24. Spieltags gestaltete sich für die Borussen einigermaßen versöhnlich. Durch das 1:1 des VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen bleibt es zu Platz 5 bei einem Drei-Punkte-Vorsprung, den die Fohlen in die restlichen zehn Saisonspiele mitnehmen. Berücksichtigt man außerdem, dass die Borussen mit den Bayern, Frankfurt, Leverkusen, Wolfsburg und Berlin schon gegen fünf Mannschaften aus den Top-8 gespielt haben, gibt es wahrlich schlechtere Ausgangssituationen im Kampf um ein Ticket für die Champions League. Wäre da nicht die eigene Schieflage, in der sich die Gladbacher zurzeit befinden. Nur ein Punkt aus den vergangenen vier Spielen. Ein alarmierendes Torverhältnis von 2:12 Treffern in diesem Zeitraum. Und beim 1:5 gegen den FC Bayern am Samstag eine Teamleistung, die zum Schlechtesten zählte, was die Elf in dieser Saison abgeliefert hat.

Die Devise: Einen kühlen Kopf bewahren

Doch für die Beteiligten gilt die Devise, kühlen Kopf zu bewahren. "Ich weiß, dass nach drei Heimniederlagen in Folge mit elf Gegentoren jetzt von außen alles infrage gestellt wird. Aber aus meiner Sicht müssen wir so viel nicht ändern", sagt Jonas Hofmann. Die spielerischen Leistungen gegen Berlin (0:3) und Wolfsburg (0:3) sowie beim Punktgewinn in Frankfurt (1:1) seien zunächst einmal in Ordnung gewesen, "unser Problem ist", so Hofmann, "dass wir hinten die Null nicht mehr halten, weil wir zu einfache Tore zulassen, und vorne unsere eigenen Tore nicht mehr machen." Lasse man das Bayern-Spiel mal außen vor, "hatten wir ja die spielerischen Lösungen, die man braucht - und wenn wir gegen Berlin und Wolfsburg unsere Chancen genutzt hätten, würden wir heute über andere Dinge reden".

Konsequentere Defensivarbeit als Basis

Dass der erste Ansatzpunkt für die nächsten Spiele in einer konsequenteren Defensivarbeit liegen muss, unterstreicht der Mittelfeldspieler. "Wir brauchen wieder die Gier, die Null länger zu halten. Läuferisch sind wir so gut, dass wir die Spiele auch mal hinten heraus entscheiden oder drehen können. Das hat uns stark gemacht", erklärt Hofmann. Und die psychische Verfassung der Mannschaft? Spürt man innerhalb der Gruppe eine wachsende Verunsicherung? Nein, betont Borussias Achter: "Die Mannschaft ist mental sehr stark. Keiner lässt sich jetzt unterkriegen."

Jan Lustig

Bundesliga, 2018/19, 24. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - Bayern München 1:5
Bor. Mönchengladbach - Bayern München 1:5
Chance im Blick

Nach der Niederlage des BVB am Freitagabend wittert Bayern-Coach Niko Kovac die Chance, mit den Dortmundern nach Punkten gleichzuziehen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Hofmann

Vorname:Jonas
Nachname:Hofmann
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:14.07.1992


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine