Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
01.03.2019, 13:34

VfB-Coach vor Duell der Enttäuschenden und Enttäuschten

Weinzierl: "Es wird nicht reichen, gut zu verteidigen"

Seit Wochen sprechen sie in Stuttgart von Endspielen. Die Partie gegen Hannover kommt dieser Einschätzung am nächsten. Für Stuttgart im Abstiegskampf, für Markus Weinzierl persönlich. Der Trainer ist optimistisch, hofft auf die in Bremen gezeigte Verbesserung im Defensivbereich, warnt aber auch: "Es wird nicht reichen, gut zu verteidigen."

Zum dritten Mal mit der selben Startelf? "Das muss nicht sein", sagt VfB-Coach Markus Weinzierl.
Zum dritten Mal mit der selben Startelf? "Das muss nicht sein", sagt VfB-Coach Markus Weinzierl.
© imagoZoomansicht

Was darf man erwarten, wenn die schlechteste Defensive auf die zweitschlechteste trifft? Wenn schon keinen schönen Fußball, dann wenigstens Tore. In der Offensive von beiden Klubs erwünscht, in der Defensive jedoch verteufelt. Trotzdem erwartet Markus Weinzierl ein "offeneres Spiel, in dem wir mehr Ballbesitzphasen haben werden. Da heißt es, Mut an den Tag zu legen." Für den 44-Jährigen ist eine mutige Herangehensweise "immer ein Thema. Aber es spielt auch der Gegner eine Rolle. Wir haben gegen Leipzig auch schon versucht, mutig zu sein."

Und am Ende mit 1:3 verloren. Eine Niederlage, die Weinzierl dennoch als zartes Anzeichen eines Aufwärtstrends sieht. Fortgeführt mit dem 1:1 in Bremen. Jetzt gelte es, für die Partie am Sonntag gegen Hannover mutig aufzutreten. Gegen den Kellernachbarn, gegen den "wir uns besser durchsetzen wollen als gegen Leipzig. Hannover hat, bei allem Respekt, nicht die Qualität von Leipzig. Wenn wir die gleiche Leistung abrufen können wie gegen RB oder wie in Bremen, dann haben wir alle Chancen zu gewinnen." Das allerdings auch nur, "wenn jeder Spieler an seine Leistungsgrenze herankommt. Wir müssen liefern. Das ist die Aufgabe. Nicht mehr und nicht weniger."

Didavi und Borna Sosa auf der Kippe

Nach den beiden über weite Strecken ansprechenden Leistungen zuletzt ist stark anzunehmen, dass der Cheftrainer zum dritten Mal in Folge - ein absolutes Novum in dieser Saison - mit der selben Startformation und taktischen Ausrichtung (3-5-2) auftreten lässt. Was er allerdings mit Blick auf die Gefühlswelt der eigenen Spieler gleich mal dementiert. "Das muss nicht sein, wir haben auch Alternativen", erklärt der Coach, der wieder auf Timo Baumgartl zurückgreifen könnte, sich aber gleichzeitig um Daniel Didavi sorgen muss. Der Innenverteidiger ist nach auskurierter Gehirnerschütterung wieder im Mannschaftstraining, den Offensivmann plagt eine schwere Erkältung. "Timo hat jetzt ein paar Wochen nicht trainiert. Wir werden uns unterhalten und entscheiden, ob er im Kader ist. Er muss in erster Linie selbst sagen, ob er zu hundert Prozent fit ist", meint Weinzierl, der neben Didavi auch um Borna Sosa bangt, den Adduktorenprobleme behindern.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 01.03., 13:52 Uhr
Verlieren verboten! Abstiegsduell zwischen Stuttgart und Hannover
Der VfB Stuttgart und Hannover 96, 2016 gemeinsam abgestiegen und ein Jahr später zusammen die Bundesliga-Rückkehr geschafft. Nun stecken beide erneut in der Krise und wieder droht der Gang in Liga zwei. Das direkte Aufeinandertreffen ist ein Duell mit Endspielcharakter.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Sowohl für den Kroaten als auch für seinen deutschen Kollegen könnte es knapp werden. "Daniel macht mir Sorgen, er war krank diese Woche und hat noch nicht mit der Mannschaft trainiert. Wir werden schauen, wie es ihm geht." Personalprobleme, die automatisch wieder zurück zur gewohnten und bewährten Startelf führen dürften. "Ich war zufrieden mit den elf zuletzt", so der VfB-Trainer. "Das bedeutet aber nicht, dass es die gleiche Aufstellung geben wird. Wir müssen uns auch ein bisschen nach dem Gegner richten, spielen zuhause und müssen dominanter sein, nicht nur verteidigen. Das wird nicht reichen."

Weinzierl glaubt nicht an mauernde Hannoveraner

Im Duell der Enttäuschten und Enttäuschenden geht es um viel. Für beide Klubs, wollen sie ihre Chancen auf den Klassenerhalt nicht frühzeitig aus dem Augen verlieren. "Es ist ein entscheidendes, ein richtungsweisendes Spiel. Wir spielen zuhause, wollen gewinnen", sagt Weinzierl, der mit keinem mauernden Kontrahenten rechnet. "Die Hannoveraner werden mit einem Punkt auch nicht zufrieden sein können. Ich glaube schon, dass sie mitspielen und agieren wollen. Es wird ein Spiel, das beide gewinnen wollen und müssen."

George Moissidis

Nürnberg, Hannover, Stuttgart und Augsburg mit schwacher Ausbeute
Zahlen des Grauens: Keller-Quartett im Statistik-Check
Zahlen des Grauens: Quartett im Statistik-Check
Vier Teams mit schwacher Ausbeute

Der Abstiegskampf erinnert aktuell an ein Schneckenrennen: Denn die letzten vier Teams kommen kaum vom Fleck. Ein Blick auf die nackten Zahlen der Mannschaften aus Nürnberg, Hannover, Stuttgart und Augsburg nach 23 Spieltagen verheißt nichts Gutes. Daten und Fakten zum Durchklicken.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Weinzierl

Vorname:Markus
Nachname:Weinzierl
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart

weitere Infos zu Didavi

Vorname:Daniel
Nachname:Didavi
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:21.02.1990

weitere Infos zu Sosa

Vorname:Borna
Nachname:Sosa
Nation: Kroatien
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:21.01.1998

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund58:2754
 
2Bayern München56:2754
 
3RB Leipzig43:2045
 
4Bor. Mönchengladbach43:3043
 
5Eintracht Frankfurt47:3040
 
6Bayer 04 Leverkusen43:3539
 
7VfL Wolfsburg39:3139
 
8Hertha BSC37:3435
 
9TSG Hoffenheim47:3634
 
10Werder Bremen39:3533
 
11Fortuna Düsseldorf31:4231
 
121. FSV Mainz 0527:3830
 
13SC Freiburg34:4027
 
14FC Schalke 0425:3923
 
15FC Augsburg34:4621
 
16VfB Stuttgart24:5219
 
17Hannover 9621:5514
 
181. FC Nürnberg18:4913

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine