Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
23.02.2019, 21:19

Rekik zweimal im Mittelpunkt des Geschehens

Dardai: "Hätten mehr verdient gehabt"

Zweimal in Folge hatte Hertha BSC in der Bundesliga zuletzt kein Gegentor gegen den FC Bayern kassiert (2:0 im Hinspiel, 0:0 im Februar 2018 in München). Auch am Samstag machten die Berliner dem Rekordmeister das Leben schwer, am Ende aber reichte es diesmal nicht zu Zählbarem - zum Leidwesen des Hertha-Trainers.

Pal Dardai
Verlor mit der Hertha knapp in München: Pal Dardai.
© imagoZoomansicht

"Wir hätten heute mehr verdient gehabt. Gerade die erste Halbzeit haben wir taktisch sehr gut gespielt und die Bayern von unserem Tor ferngehalten. In der Pause habe ich den Jungs gesagt, dass das erste Tor dieses Spiel entscheiden wird", erklärte Pal Dardai nach der Partie. In der Tat: Der Kopfballtreffer von Javi Martinez in der 62. Minute blieb der einzige Treffer des Spiels und bedeutete die 27. Niederlage für die Hertha im 34. Bundesliga-Auftritt in München.

Der Berliner Coach war vor allem mit der Entstehung des Tores unzufrieden - auch wenn er seinen Keeper Rune Jarstein in Schutz nahm: "Erst rettet Kimmich gegen Selke auf der Linie, auf der Gegenseite macht Bayern dann nach einer Standardsituation das 1:0. Ich finde nicht, dass Jarstein da einen Fehler gemacht hat", verteidigte der Ungar seinen Keeper, der gegen Martinez aus dem Tor, aber nicht an den Ball gekommen war. "Wenn wir vorher besser verteidigen, kommt es gar nicht erst zu der Ecke", so Dardai. Den Eckball hatte zuvor Karim Rekik nach einem weiten Ball der Münchner im Duell mit Serge Gnabry verursacht.

Auch Davie Selke, der nur wenige Minuten vor dem Tor des Tages die bis dahin beste Chance im Spiel gehabt hatte (56.), haderte ein wenig mit der vergebenen Chance, sah in der eigenen Leistung aber auch einen Mutmacher: "Ein Tor von uns hat gefehlt, Josh (Kimmich; d. Red.) kratzt ihn von der Linie. Wir haben ein starkes Spiel gemacht. Bayern hatte nicht die Chancen wie sonst in der Allianz-Arena und hat einen Standard zum Sieg gebracht. Darauf können wir aufbauen", sagte der Hertha-Stürmer.

Dardai lobt Referee, sieht aber nur "helles Rot"

Apropos Rekik: Auch zur Roten Karte des niederländischen Abwehrspielers in der Schlussphase des Spiels äußerte sich Dardai. Rekik hatte Robert Lewandowski nach einem Zweikampf in Nähe des Berliner Strafraum unnötig körperlich angegangen. "Ich will nicht groß darüber reden, aber ich denke, es war erst mal Freistoß für uns. Danach können wir über den Armeinsatz reden. Aber die Schiedsrichter haben insgesamt einen richtig guten Job gemacht. Das war trotzdem kein Rot, vielleicht ein helles Rot."

jom

Bundesliga, 2018/19, 23. Spieltag
Bayern München - Hertha BSC 1:0
Bayern München - Hertha BSC 1:0
Es ist angerichtet

Der FC Bayern München hatte am 23. Bundesliga-Spieltag Heimspiel in der Allianz-Arena - es ging gegen Hertha BSC. Das Ziel des Gastgebers dabei: Den Druck auf Tabellenführer Dortmund weiter erhöhen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Selke

Vorname:Davie
Nachname:Selke
Nation: Deutschland
Verein:Hertha BSC
Geboren am:20.01.1995

weitere Infos zu Dardai

Vorname:Pal
Nachname:Dardai
Nation: Ungarn
Verein:Hertha BSC

Vereinsdaten

Vereinsname:Hertha BSC
Gründungsdatum:25.07.1892
Mitglieder:36.050 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus 2
14053 Berlin
Telefon: (0 30) 30 09 28 0
Telefax: (0 30) 30 09 28 94
E-Mail: info@herthabsc.de
Internet:http://www.herthabsc.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine