Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.02.2019, 17:43

Ende März zurück im Kader?

Bartels: "Optimistisch, dass es diesmal klappt"

Seit Dezember 2017 ist Fin Bartels bereits außer Gefecht gesetzt, also quälend lange 14 Monate nach seinem beim 2:1-Erfolg in Dortmund erlittenen Achillessehnenriss. Voll belastbar ist der seit knapp zwei Wochen 32 Jahre alte Angreifer immer noch nicht, doch ein Ende der Leidenszeit scheint nun tatsächlich absehbar.

Fin Bartels
Arbeitet an seinem Comeback: Bremens Fin Bartels, hier im vergangenen Winter-Trainingslager in Südafrika.
© imagoZoomansicht

"Diese Woche ist ein echter Härtetest", verriet Bartels während einer Medienrunde am Dienstag. Der Offensivallrounder will möglichst viele Einheiten mit dem Team absolvieren. Das Ziel: Nach der Länderspielpause Ende März wieder zum Bundesligakader zu gehören. So hat es Trainer Florian Kohfeldt als Optimalfall in Aussicht gestellt. "Damit könnte ich gut leben", sagt Bartels.

Nach vergeblichen Anläufen: "Es sieht deutlich besser aus"

Dass er eine enorm schwere Zeit hinter sich hat, lässt sich ohne weiteres annehmen. Der Routinier spricht von immer neuen "Baustellen" während seiner Reha, etwa an Rücken oder Knie. So musste Bartels, der schon mehrfach auf dem Sprung zurück ins Mannschaftstraining schien, die Belastung immer wieder reduzieren. Bereits im vergangenen Sommer, dann im Herbst und zuletzt auch während des Wintertrainingslagers in Südafrika. Reden über seine missliche Situation wollte er lange Zeit nicht. Nun aber gibt sich Bartels "optimistisch, dass es diesmal klappt. Es sieht deutlich besser aus". Allein diese öffentliche Einschätzung des zurückhaltenden Profis darf getrost als gutes Zeichen bewertet werden.

Konkurrenzkampf? "Ich möchte jetzt erstmal fit werden"

Bartels sagt von sich selbst, er sei "sensibler geworden" und "höre mehr hinein" in den eigenen Körper. Das alles aber erst im Anschluss an die jeweiligen Einheiten. "Auf dem Platz ist der Kopf frei", betont er. Die Vorfreude, endlich wieder in den Wettstreit um einen Stammplatz einzugreifen, ist ihm dabei anzumerken. Der Konkurrenzkampf seit seinem Ausscheiden hat sich deutlich verschärft, die Youngsters Johannes Eggestein und Joshua Sargent haben sich auf den offensiven Flügeln enorm profiliert, ebenso die seit Januar 2018 verpflichteten Neuzugänge Milot Rashica, Yuya Osako und der aktuell ebenfalls verletzte Martin Harnik. "Die Jungs machen das fabelhaft, darüber sind wir doch alle froh", so Bartels. "Ich möchte jetzt erstmal fit werden - und dann werde ich irgendwann zum Herausforderer. Darin liegt der Reiz für mich." Dass er die ersten Schritte seiner Rückkehr jedoch im Spielbetrieb der U 23 in der Regionalliga machen werde, halt Bartels ungeachtet aller weitergehenden Ambitionen für "denkbar".

Thiemo Müller

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bartels

Vorname:Fin
Nachname:Bartels
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:07.02.1987

weitere Infos zu Kohfeldt

Vorname:Florian
Nachname:Kohfeldt
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine