Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
17.02.2019, 16:09

Der Freiburger Schiri-Ärger geht weiter

Gelb-Rot für Günter: "Völlig unverständlich"

Hinten nichts zugelassen und vorne genug Chancen - trotzdem wartet der SC Freiburg weiter auf den ersten Rückrundensieg. Besonders bitter verlief die Nullnummer auf Schalke für Christian Günter. Der Leistungsträger sah am Ende binnen kurzer Zeit eine äußerst umstrittene Gelb-Rote-Karte und fehlt im wichtigen Heimspiel gegen Augsburg.

Freiburgs Abwehrspieler Christian Günter
Was soll ich nur machen? Freiburgs Abwehrspieler Christian Günter.
© imagoZoomansicht

Besonders ärgerte Freiburgs Trainer Christian Streich die erste Verwarnung, die Günter in der 87. Minute nach einem Luftduell mit Winston McKennie kassierte. "Das war alles, nur keine Gelbe Karte. Er geht hoch zum Kopfball, der Schalker Spieler fliegt in ihn rein und fällt um. Schade, dass da nicht mehr Stabilität ist", sagte Streich in Richtung des Gegenspielers und schob nach: "Aber der Schiedsrichter ist auch nur ein Mensch."

Günter berichtete, die erste Karte habe er wohl wegen Meckerns bekommen. "Irgendwas finden wir dann schon", kommentierte Streich diesen Umstand spöttisch und Günter meinte: "Das ist schwierig, weil eigentlich nichts zu ihm gesagt habe. Ich bin nur ein paar Schritte auf ihn zugegangen und habe ihm gezeigt, dass ich nur hochspringe. Das war dann wohl zu viel für ihn."

Die zweite Verwarnung, als Günter in der zweiten Minute der Nachspielzeit den sprintenden Mark Uth blockte, fällt hingegen in die Kategorie vertretbar. Auch, wenn das der Spieler anders sieht. "Ich versuche mich umzudrehen, um mit Uth mitzulaufen. Er rennt dann in mich rein. Das sieht zwar blöd aus, war aber keine Absicht", verteidigte sich Günter und resümierte: "Bei zwei solchen Situationen Gelb-Rot zu geben, ist fragwürdig." Für Streich war es "völlig unverständlich".

Insgesamt sind zuletzt einige harte bis falsche Entscheidungen der Unparteiischen zu Ungunsten der Freiburger ausgefallen. Beim 2:2 in Stuttgart verpasste es das Referee-Team, den VfB-Profi Benjamin Pavard wegen einer klaren Tätlichkeit vom Platz zu stellen, beim 3:3 gegen Wolfsburg wurde der vermeintliche SC-Siegtreffer in der Nachspielzeit nach einer strengen, aber vertretbaren Abseitsauslegung nach Onfield-Review aberkannt und auf Schalke nahm Willenborg auch noch einen Handelfmeter für die Breisgauer zurück.

Irgendwann gewinnen wir vielleicht dann auch gegen die Schiris noch.Christian Günter

"Es ist ein bisschen viel", haderte Streich, wollte aber nicht weiter darauf eingehen. Günter fand es in den letzten zwei Wochen "extrem", man müsse aber weitermachen. Scherzhaft fügte er an: "Irgendwann gewinnen wir vielleicht dann auch gegen die Schiris noch."

Zunächst muss der SC aber überhaupt mal wieder gewinnen, nachdem er in fünf Rückrundenspielen nur drei Punkte einfuhr. Auf Schalke verpasste es das Streich-Team trotz über einer Halbzeit in Überzahl und 4:0 Torchancen, den ersehnten Dreier einzufahren. Bei der nächsten Chance, im wichtigen Heimspiel gegen Augsburg am Samstag, wird Günter fehlen. "Das tut mir am meisten weh, dass ich der Mannschaft nicht helfen kann, nach zwei Situationen, die meiner Meinung nach nicht richtig beurteilt wurden. Das ist bitter, aber die Jungs werden das auffangen und hoffentlich gegen Augsburg drei Punkte holen."

Wie Günter ersetzen? Frantz ist ein Wackelkandidat

Wie Günter Ausfall aufgefangen werden soll? Darüber muss sich Streich kommende Woche Gedanken machen. Eventuell fehlt ihm dabei auch noch eine wertvolle Alternative. In Frankfurt, als Günter wegen muskulärer Problemen erstmals nach eineinhalb Jahren ein Ligaspiel verpasst hatte, war Mike Frantz hinten links aufgelaufen. Auf Schalke erlitt der SC-Kapitän beim Rot-Foul von Suat Serdar allerdings eine blutige Prellung und musste zur Pause in der Kabine bleiben. Seine Einsatzmöglichkeit ist ungewiss. Ob der 21-jährige Chima Okoroji als einzig verbliebener Linksverteidiger im Kader nach bisher erst 19 Bundesliga dann schon reif für die Startelf wäre, muss sich zeigen.

Carsten Schröter-Lorenz

Bundesliga, 2018/19, 22. Spieltag
FC Schalke 04 - SC Freiburg 0:0
FC Schalke 04 - SC Freiburg 0:0
Aufgemerkt!

Der SC Freiburg um Trainer Christian Streich gastierte am 22. Spieltag beim FC Schalke 04 - und hatte einen Punkt Vorsprung vor den Knappen auf der Konto.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu C. Günter

Vorname:Christian
Nachname:Günter
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg
Geboren am:28.02.1993

weitere Infos zu Streich

Vorname:Christian
Nachname:Streich
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund54:2351
 
2Bayern München50:2648
 
3Bor. Mönchengladbach42:2243
 
4RB Leipzig41:1941
 
5Bayer 04 Leverkusen39:3236
 
6VfL Wolfsburg35:3035
 
7Eintracht Frankfurt41:2834
 
8TSG Hoffenheim44:3233
 
9Hertha BSC35:3232
 
10Werder Bremen37:3331
 
111. FSV Mainz 0523:3627
 
12Fortuna Düsseldorf25:4125
 
13SC Freiburg29:3724
 
14FC Schalke 0425:3223
 
15FC Augsburg31:4018
 
16VfB Stuttgart18:5015
 
17Hannover 9620:4714
 
181. FC Nürnberg17:4613

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine