Diesmal überschreitet Serdar Grenzen

Schalke ist Letzter in der Fair-Play-Tabelle

Bundesliga - 17.02. 15:55

47 Gelbe Karten hat Schalke 04 schon gesammelt, gegen den SC Freiburg kassierten die Königsblauen nach einer üblen Attacke von Suat Serdar ihren vierten Platzverweis. Der Vizemeister ist Letzter in der Fair-Play-Tabelle.

Rotwürdig: Schalkes Suat Serdar traf Freiburgs Mike Frantz mit der offenen Sohle am Knie. © imago

Gegen den SC Freiburg überschritt Suat Serdar bei einer harten Attacke gegen Mike Frantz Grenzen - sein Einsteigen war gesundheitsgefährdend. Der Mittelfeldspieler sah völlig zurecht Rot (42.). Kein Mitspieler, der sich anschließend zu der Partie äußerte, und erst recht nicht Trainer Domenico Tedesco, hatten Zweifel an der Berechtigung des Platzverweises.

Es war bereits der vierte Platzverweis in dieser Saison für die Schalker, die zudem schon 47 Gelbe Karten gesammelt haben und in der Fair-Play-Tabelle den letzten Platzt belegen. In allen vier Feldverweis-Fällen handelt es sich um glatt Rot.

Beim ersten Mal traf es Matija Nastasic zum Saisonauftakt in Wolfsburg, als Schiedsrichter Patrick Ittrich Nastasics Einsteigen gegen Wout Weghorst erst mit Gelb bewertete, seine Entscheidung aber revidierte. Nastasic wurde für zwei Spiele gesperrt, Schalke legte erfolgreich Protest ein und der Innenverteidiger durfte bereits am 3. Spieltag wieder mitwirken. Bereits am 2. Spieltag zog Yevhen Konoplyanka die Notbremse (ein Spiel Sperre). Torwart Alexander Nübel sah Anfang Februar gegen Gladbach für eine Notbremse Rot (zwei Spiele Sperre).

Gegen Freiburg war Daniel Caligiuri aufgrund einer Gelbsperre nicht dabei. Auch sein Vertreter als Rechtsverteidiger, Weston McKennie, hat bereits eine Gelbsperre abgesessen, ebenso wie Nastasic und Hamza Mendyl. Der nächste Bedrohte ist Salif Sané.

Sperren auch gegen Manchester City

Bevor es in der Liga weitergeht, muss sich Schalke am Mittwoch gegen Manchester City beweisen. Auch hier bleibt Schalke vom Thema Sperren nicht verschont. Omar Mascarell sitzt am Mittwoch eine Gelbsperre ab, während Sebastian Rudy und Benjamin Stambouli, sofern sie zum Einsatz kommen, bei einer Verwarnung im Rückspiel zuschauen müssten.

Toni Lieto

weitere News und Hintergründe