Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.02.2019, 23:09

Stimmen zum 22. Spieltag

Schommers: "Maßgabe für die kommenden Wochen"

So sahen die Trainer die Leistungen ihrer Mannschaften ...

Nürnbergs Trainer Boris Schommers
Plan gegen den Spitzenreiter aufgegangen: Nürnbergs Trainer Boris Schommers.
© imago

Boris Schommers (Interims-Trainer 1. FC Nürnberg): "Die Mannschaft hat es heute sehr gut gemacht. Wir haben heute schließlich gegen den aktuellen Tabellenführer gespielt, der sehr gut besetzt ist. Unser Ziel war es, über 90 Minuten ein gutes, geordnetes Spiel zu machen. Das ist der Mannschaft mit Kampf und Leidenschaft gut gelungen. Das muss die Maßgabe für die kommenden Wochen sein."

Spielbericht

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Alle Spiele sind ohne Ausnahme schwer. Wir sind enttäuscht vom Ergebnis, haben aber nicht schlecht gespielt. Wir hatten genug Torchancen, haben aber leider das 1:0 nicht gemacht. Wir sollten ein paar Sachen verbessern, aber das gehört dazu."


Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin sehr zufrieden heute. Wir haben gegen eine sehr gut organisierte Mannschaft gespielt. Uns war klar, dass es nicht einfach ist, gegen eine solche Mannschaft zu spielen. Wir wussten, dass wir geduldig sein müssen."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Man kann und darf in Leverkusen verlieren. Uns hat die Durchschlagskraft gefehlt, deswegen konnten wir uns vorne nicht durchsetzen. Wir hatten Leverkusens Offensive recht gut unter Kontrolle, auch wenn die beiden Tore so nicht fallen dürfen. Unsere wenigen Möglichkeiten haben wir zu wenig ausgespielt, uns fehlte dabei auch der Mut."


Frankfurts Trainer Adi Hütter
Hadert mit den Unentschieden: Frankfurts Trainer Adi Hütter.
© imago

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir können das Spiel gewinnen, wir können es am Ende aber auch noch verlieren. Ein Sieg hätte uns sicher gut getan. Mit den Unentschieden kommen wir nicht großartig weiter."

Spielbericht

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wenn man hinten raus noch den Ausgleich schafft, überkommt einen doch eine gewisse Zufriedenheit. Unzufrieden war ich mit dem Ergebnis zur Pause, denn bis dahin hatten wir ein sehr gutes Auswärtsspiel abgeliefert."


Pal Dardai
Haderte mit dem Ergebnis: Pal Dardai.
© Picture Alliance

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir sind zu fährlässig mit unseren Chancen umgegangen. Ich hatte schon in der ersten Hälfte das Gefühl, weil wir das 2:0 nicht gemacht haben. Aber diesen Sieg muss man nach Hause bringen."

Spielbericht

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Es lief nicht gut für uns, wir sind nicht ins Spiel gekommen. Wir haben uns nicht so gut bewegt. Hertha hat unsere Bemühungen mit allen Mitteln unterbunden, ich mache den Berlinern aber keine Vorwürfe."


Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben nach dem Rückstand eine tolle Reaktion gezeigt, wir waren dem zweiten Tor näher als Leipzig, das hätten wir gebraucht. Die Situation zum 1:2 hat das Spiel entschieden, das war ein fragwürdiger Freistoß. Dann bekommen wir den Konter, weil wir zu schnell, zu viel wollen. Aber wir haben ein anderes Gesicht als in Düsseldorf gezeigt, das war eine klare Leistungssteigerung. Über meine Zukunft mache ich mir keine Gedanken."

Spielbericht

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Ich finde, wir haben mit Ausnahme der ersten fünf Minuten eine richtig schlechte erste Halbzeit gespielt. Das war Larifari-Gekicke, vielleicht habe einige gedacht, es geht hier leicht. In der zweiten Halbzeit haben wir die Herangehensweise geändert, das war zwingend notwendig. Es war keine Glanzleistung, aber es waren sehr wichtige drei Punkte."


Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir haben viele Chancen nicht genutzt. Dennoch haben die Zuschauer ein sehr, sehr schönes Spiel gesehen. Ich bin sehr zufrieden."

Spielbericht

Thomas Doll (Trainer Hannover 96): "Es ist keine schöne Situation für mich, dieses Spiel kommentieren zu müssen. Es war ein hochverdienter Sieg für Hoffenheim. 3:0 ist ja fast zu wenig."


Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Im Elf- gegen-Elf war es zu wenig, wir haben zu wenig tiefe Laufwege gehabt. In den ersten 40 Minuten waren wir sehr, sehr ängstlich, wir haben uns eher für den Rückpass entschieden. Das müssen wir unbedingt verändern. Richtig aufgewacht sind wir erst zu zehnt, da hatten wir Ballgewinne, haben Zweikämpfe gewonnen, aber keine richtigen Torchancen, deshalb ist das 0:0 leider okay."

Spielbericht

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir sind gut reingekommen ins Spiel, haben es leider nicht im letzten Drittel fortgesetzt, wir waren nicht passgenau genug. Bei Elf gegen Zehn haben wir es ordentlich gemacht, aber nicht sehr gut. Wir hatten drei gute Chancen, sie aber nicht genutzt."


Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Mainz hat uns viel abverlangt. Mit dem 1:0 haben wir nicht die Sicherheit gefunden, das lag auch daran, dass Mainz es gut gemacht hat. Wir haben in der zweiten Halbzeit den Ball besser laufen lassen und dann das Spiel besser unter Kontrolle bekommen. Wir freuen uns, dass die Tabelle so aussieht, wir haben uns das auch verdient."

Spielbericht

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir haben einen Kaltstart hingelegt. Ich finde, dass wir daraufhin gut reagiert haben. Das Grundproblem die ganze erste Halbzeit war, dass wir nicht genug Durchschlagskraft hatten. Mit dem 2:0 war das Spiel gelaufen."


Augsburgs Trainer Manuel Baum
Leere Hände, aber eine wichtige Botschaft: Augsburgs Trainer Manuel Baum.
© imago

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir haben Bayern alles abverlangt. Am Schluss hatte man das Gefühl, dass wir nahe dran waren, stehen aber mit leeren Händen da. Trotzdem Hut ab vor der Mannschaft. Die zentrale Botschaft ist, dass elf durstige Spieler plus Ersatzspieler auf dem Platz gestanden haben, die Gas geben."

Spielbericht

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Wir sind schlecht ins Spiel gekommen, das war sehr ärgerlich. Unter dem Strich war es ein verdienter Arbeitssieg. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie den Kampf annehmen kann."

kon

Bundesliga, 2018/19, 22. Spieltag
1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 0:0
1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 0:0
Bühne frei

Zum Abschluss des 22. Spieltages im deutschen Oberhaus empfängt der 1. FC Nürnberg den BVB.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund54:2351
 
2Bayern München50:2648
 
3Bor. Mönchengladbach42:2243
 
4RB Leipzig41:1941
 
5Bayer 04 Leverkusen39:3236
 
6VfL Wolfsburg35:3035
 
7Eintracht Frankfurt41:2834
 
8TSG Hoffenheim44:3233
 
9Hertha BSC35:3232
 
10Werder Bremen37:3331
 
111. FSV Mainz 0523:3627
 
12Fortuna Düsseldorf25:4125
 
13SC Freiburg29:3724
 
14FC Schalke 0425:3223
 
15FC Augsburg31:4018
 
16VfB Stuttgart18:5015
 
17Hannover 9620:4714
 
181. FC Nürnberg17:4613

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine