Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.02.2019, 15:30

Ein Kommentar von kicker-Reporter George Moissidis

Reschke beim VfB: Verbrannte Erde, verbrannte Gelder

Der VfB Stuttgart hat Michael Reschke abgewählt. Der ehemalige Sportvorstand ist an sich und seinem Ego gescheitert. Ein Kommentar von kicker-Reporter George Moissidis.

Michael Reschke
War anderthalb Jahre beim VfB: Michael Reschke.
© imagoZoomansicht

Die Gerüchteküche ließ seit Wochen immer wieder Tröpfchen gleich Hinweise hochspritzen, wonach die Tage des Michael Reschke gezählt seien. Doch wer auch immer dies zu erwähnen wagte, lief Gefahr, vom nach der Korkut-Entlassung selbst ernannten "Wahrheitsbeuger" als Lügner hingestellt zu werden. Spätestens mit der "Nicht-Entlassung" von Markus Weinzierl wurde klar: Die Regentschaft des Sportchefs mit dem aufbrausenden Gemüt neigt sich ihrem Ende entgegen. Jetzt ist der Mann, der beim VfB Geschichte schreiben sollte und wollte, selbst Geschichte. Eine unrühmliche dazu.

Reschke, der mit Lobeshymnen wie kein anderer im Sommer 2017 empfangen worden war und nun zur Belastung wurde, scheiterte an sich selbst. An seinem Ego, an seinem Wunsch, stärker im Sonnenlicht der Spitzenklasse zu stehen. In Leverkusen und bei Bayern München hatte er sich einen hervorragenden Ruf erworben, dort allerdings in der zweiten Reihe. Sein Wirken beim VfB wird als die Zeit verbrannter Erde, verbrannter Gelder und verbrannter Trainer in Erinnerung bleiben sowie vieler Spieler ohne richtiges Feuer.

kicker-Reporter George Moissidis
kicker-Reporter George Moissidis.
© kicker

Der einstige Perlentaucher fischte zuletzt nur noch im Trüben, fand vorrangig Glaskugeln für teures Geld. Wie sich herausstellte, mehr Schein als Sein im Stuttgarter Kader, der zu Saisonbeginn alle, interne und externe Fachleute eingeschlossen, geblendet hat. Und heute wie ein Bauchladen unerfüllter Versprechungen im Tabellenkeller nur bei den eigenen Fans Angst und Schrecken verbreitet. Thomas Hitzlsperger tritt ein schweres Erbe an. Im sportlichen Bereich. Auf der Ebene des für den Abstiegskampf so wichtigen Miteinanders stehen dem einstigen Meisterspieler alle Türen und Ohren offen.

Welcher Manager ist wie lange im Amt?
Von Hitzlsperger bis Zorc: Die Macher der Bundesligisten
Welcher Manager ist wie lange im Amt?
Welcher Manager ist wie lange im Amt?

Von den 18 sportlich Verantwortlichen der Bundesliga ist Dortmunds Michael Zorc am längsten dabei, Stuttgarts Thomas Hitzlsperger wurde erst neu ins Amt berufen. Gladbachs Max Eberl steht indes auf Rang vier und feierte jüngst sein zehnjähriges Jubiläum, das Michael Preetz bald bevorsteht. Aber welcher Macher ist wie lange dabei und wer hat beim jeweiligen Verein das Sagen? Eine Übersicht Klub für Klub.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:VfB Stuttgart
Gründungsdatum:09.09.1893
Mitglieder:64.000 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Weiß-Rot
Anschrift:Mercedesstraße 109
70372 Stuttgart
Telefon: 01 80 6 - 991893
Telefax: (07 11) 55 00 71 96
E-Mail: service@vfb-stuttgart.de
Internet:http://www.vfb.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine