Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.02.2019, 18:28

Dortmund verspielt ohne Trainer Favre eine 3:0-Führung

Götze: "Das sollte uns nicht passieren"

Ohne den erkrankten Trainer Lucien Favre hat Dortmund eine 3:0-Führung gegen Hoffenheim aus der Hand gegeben und am Ende nur 3:3 gespielt. Assistenztrainer Manfred Stefes sprach von Naivität, Mario Götze wusste, dass dem Spitzenreiter so etwas nicht passieren darf.

Jadon Sancho (li.) und Mario Götze waren mit dem 3:3 nicht zufrieden.
Bitterer Ausgang: Jadon Sancho (li.) und Mario Götze waren mit dem 3:3 nicht zufrieden.
© Getty ImagesZoomansicht

Bereits am Freitag fehlte Favre beim Abschlusstraining, am Samstag konnte er krankheitsbedingt auch nicht beim Spiel sein. Für ihn übernahmen seine beiden Assistenten Manfred Stefes und Edin Terzic. "Wir hatten schon Kontakt", verriet Stefes nach der Partie am "Sky"-Mikrofon. "Wir haben die ganze Zeit Kontakt gehalten. Nach dem Spiel haben wir kurz telefoniert, er ist genauso enttäuscht wie wir alle."

Der BVB führte gegen Hoffenheim durch die Treffer von Jadon Sancho, Götze und Raphael Guerreiro bereits mit 3:0. Sancho hatte in der 75. Minute sogar die Chance zum 4:0, er traf nur den Pfosten. Im Gegenzug verkürzte Ishak Belfodil und das Unheil aus Sicht der Borussen nahm seinen Lauf. Pavel Kaderabek und erneut Belfodil sorgten für das 3:3 und lange Gesichter bei den Schwarz-Gelben. "Wenn man zu Hause 3:0 führt und dann hintenraus 3:3 spielt, ist das natürlich ein bitterer Ausgang", brachte es Götze auf den Punkt. "Das sollte uns nicht passieren. Gerade so wie wir aufgetreten sind, wir haben es über weite Strecken sehr gut gemacht, wenig zugelassen, gerade in der ersten Hälfte."

"Haben naiv verteidigt"

Die Frage, ob es mit dem Cheftrainer anders gelaufen wäre, ist hypothetisch. "Natürlich ist es bitter wenn der Trainer fehlt, das steht außer Frage. Aber wir müssen auf dem Platz abliefern", so Götze. Und Stefes fügte an: "Das ist natürlich extrem bitter, wenn wir 74 Minuten lang ein richtig gutes Spiel machen und dann noch unentschieden spielen. Wir haben ein bisschen naiv verteidigt, das muss man sagen, leider haben wir die entscheidenden Duelle verloren." Damit meinte er wohl beispielsweise Achraf Hakimi, der vor dem 2:3 gegen Kaderabek zu passiv blieb und nicht hinging. Und auch beim Ausgleich ließen die Borussen Torschütze Belfodil ziehen.

Mittwoch in Tottenham gefordert

Für Götze war es daher ein schwacher Trost, dass es für ihn persönlich mit einem Tor und einem schönen Assist gut lief. "Ich hätte gerne gewonnen. Es ist schön für mich, den positiven Lauf zu haben, aber wir müssen hier die drei Punkte holen", so der WM-Siegtorschütze von 2014. Und Assistenztrainer Stefes versuchte dem Ganzen irgendwie etwas Positives abzugewinnen: "Wir haben einen Punkt. Es ist zwar ärgerlich, weil wir 3:0 geführt haben, aber wir haben immerhin einen Punkt." Nach dem Pokalaus gegen Bremen ist das allerdings der nächste Rückschlag für den Spitzenreiter. Bereits am Mittwoch (21 Uhr) geht es für den BVB mit dem Hinspiel des Achtelfinals der Champions League bei Tottenham weiter. "Die Mannschaft wird das wegstecken", so Stefes zum Rückschlag am Samstagnachmittag.

mst

Bundesliga, 2018/19, 21. Spieltag
Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 3:3
Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 3:3
Schwere Aufgabe vor der Brust

TSG-Trainer Julian Nagelsmann wurde mit seinem Team an diesem Spieltag bei Tabellenführer Dortmund vorstellig.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu M. Götze

Vorname:Mario
Nachname:Götze
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:03.06.1992

weitere Infos zu Favre

Vorname:Lucien
Nachname:Favre
Nation: Schweiz
Verein:Borussia Dortmund


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine