Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.02.2019, 23:28

Baumgartlinger erleidet Nasenbeinbruch

4:1 zur Pause - doch Bosz gefällt die zweite Hälfte

5:1 in Mainz: Bayer Leverkusen hat eine eindrucksvolle Antwort auf das DFB-Pokal-Aus in Heidenheim gegeben. Gerade in den ersten 45 Minuten trumpfte die Werkself am Freitagabend auf - doch Trainer Peter Bosz gefiel vor allem die zweite Hälfte. Anhand dieser machte der 55-Jährige einen Reifeprozess seiner Mannschaft aus.

Peter Bosz
Gewann mit seiner Mannschaft am Freitagabend 5:1 in Mainz: Leverkusens Coach Peter Bosz.
© imagoZoomansicht

Als Schiedsrichter Robert Schröder an diesem Freitagabend um 21.16 Uhr in der Opel-Arena zur Halbzeitpause bat, war eine verrückte erste Hälfte vorüber. Zwei Aluminiumtreffer, fünf Tore und ein Spielstand, der sehr deutlich war, den Spielverlauf aber nicht treffend abbildete: Leverkusen führte in Mainz 4:1 - doch auch Nationalspieler Julian Brandt räumte nach der Partie am "Eurosport"-Mikrofon ein: "Es war nicht so, dass wir ein Feuerwerk abgebrannt haben."

Bayer hätte gar ins Hintertreffen geraten können, doch Jean-Philippe Mateta ließ nach gut 60 Sekunden eine erste Großchance aus. Vielleicht auch, weil die Rheinhessen später zu weiteren Chancen kamen, sagte Brandt später: "Wir alle wissen, dass unser Trainer ein kleiner Perfektionist ist. So ganz recht können wir es ihm nie machen." Schließlich war Leverkusen im ersten Abschnitt in der Defensive nicht gerade souverän.

Spielbericht

Euphorie? "Der falsche Weg"

Gerade deshalb sagte Bosz besonders die zweite Hälfte zu. "Da haben wir gut gespielt", betonte Bosz, "da haben wir es richtig gut kontrolliert." Seiner Mannschaft ging nun zwar jene Offensivpower ab, die sie vor der Pause noch an den Tag gelegt hatte, dies war allerdings auch der komfortablen Führung geschuldet. Dass es nach dem Seitenwechsel nicht mehr spannend wurde, da sich Bayer nur wenige Ballverluste leistete, wertete Bosz als Fortschritt - besonders im Vergleich zum jüngsten 1:2 im DFB-Pokal in Heidenheim.

Dennoch gab Brandt zu bedenken: "Jetzt wieder in komplette Euphorie auszubrechen, ist der falsche Weg." Er betonte aber sehr wohl: "Natürlich wollen wir in der Bundesliga weiter den Kurs halten."

Nasenbeinbruch bei Baumgartlinger

Einen bitteren Wermutstropfen gab es bei Bayer am Ende doch noch zu vermelden: Mittelfeldspieler Julian Baumgartlinger erlitt in der Schlussphase einen Nasenbeinbruch, der am Montag bereits operiert werden soll. Kurz vor Ende der Partie war der Mainzer Debütant Leandro Barreiro mit dem 31-Jährigen zusammengeprallt und hatte dafür die Gelbe Karte gesehen.

lei/sam

Bundesliga, 2018/19, 21. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen 1:5
1. FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen 1:5
Flutlichtspiel

Die Opel-Arena in Mainz ist angerichtet.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Brandt

Vorname:Julian
Nachname:Brandt
Nation: Deutschland
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:02.05.1996

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund54:2350
 
2Bayern München47:2445
 
3Bor. Mönchengladbach41:2142
 
4RB Leipzig38:1838
 
5Eintracht Frankfurt40:2733
 
6Bayer 04 Leverkusen37:3233
 
7VfL Wolfsburg32:3032
 
8Hertha BSC34:3131
 
9TSG Hoffenheim41:3230
 
10Werder Bremen36:3230
 
111. FSV Mainz 0523:3327
 
12Fortuna Düsseldorf25:3925
 
13SC Freiburg29:3723
 
14FC Schalke 0425:3222
 
15FC Augsburg29:3718
 
16VfB Stuttgart17:4715
 
17Hannover 9620:4414
 
181. FC Nürnberg17:4612

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine