Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.02.2019, 15:35

Fortuna eröffnet Neubau des Nachwuchsleistungszentrums

Funkel: "Stuttgart ist kein Endspiel"

Das Aus im DFB-Pokal ist abgehakt. Muss es auch sein, denn am Sonntag wartet auf Fortuna Düsseldorf ein eminent wichtiges Spiel für den weiteren Saisonverlauf. Gegen den VfB Stuttgart kann der Aufsteiger einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt machen.

Friedhelm Funkel
Wird den VfB Stuttgart nicht unterschätzen: Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel.
© imagoZoomansicht

Sieben Punkte beträgt der Vorsprung der Fortuna, aktuell auf Rang 14 der Bundesligatabelle geführt, und dem zwei Plätze dahinterstehenden VfB Stuttgart. Ein Heimsieg gegen die Schwaben würde den Abstand auf komfortable zehn Zähler anwachsen lassen und die Perspektive weiter verbessern, den Klassenerhalt sogar auf dem Direktweg, ohne eine nervenzehrende Relegation, zu schaffen. Ein Spiel mit Finalcharakter also am Sonntag? Nein, sagte Friedhelm Funkel am Freitag und bemühte sich um eine unaufgeregte Einordnung des Duells. "Es ist kein Endspiel. Es ist eins von 14 wichtigen Spielen bis zum Saisonende." Dass der Aufsteiger, daraus machte Funkel kein Hehl, unbedingt siegreich bestreiten möchte. "Wir wollen gewinnen", so der Fortuna-Coach, "und gehen mit der entsprechenden Marschroute ins Spiel."

Funkel über Gomez: "Ich bin froh, dass er nicht spielt"

Funkel erwartet am Sonntag "ein kampfbetontes und intensives Spiel" und warnt davor, die Qualität des VfB ausschließlich am derzeitigen Tabellenstand festzumachen. "Der VfB hat eine gute Mannschaft, auch wenn sie in der Tabelle hinter uns stehen", betonte er. In München etwa, als die Schwaben 1:4 verloren, hätten sie "einen Punkt verdient gehabt", so Funkels Einschätzung. Ein Vorteil sei das Fehlen von Mario Gomez bei den Gästen, der Angreifer muss aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre zuschauen. Funkel: "Ich bin froh, dass er nicht spielt, weil er immer für ein Tor gut und unbequem zu bespielen ist. Er ist einer der torgefährlichsten Stürmer der Bundesliga."

Nachwuchsleistungszentrums eröffnet

Stuttgart heißt die Gegenwart beim Aufsteiger. In Sachen Zukunft gab es am Freitag schon etwas zu feiern: Nach 16 Monaten Bauzeit wurde der 7,5 Millionen Euro teure Neubau des Nachwuchsleistungszentrums eröffnet. In dem dreigeschossigen Gebäude am Flinger Broich werden die Talente auf 4352 Quadratmetern hochprofessionelle Bedingungen vorfinden. "Unser Nachwuchs ist das Fundament und die sportliche Zukunft von Fortuna Düsseldorf. Deshalb ist der Neubau ein Meilenstein in der Geschichte unseres Vereins", sagte der Vorstandsvorsitzende Robert Schäfer bei der feierlichen Eröffnung. In den nächsten Wochen werden Nachwuchsteams und Mitarbeiter die neue Heimat beziehen.

Jan Lustig

Zahlen und Fakten zum 21. Spieltag
TSG gegen die BVB-Angst - Schreibt Gregoritsch Geschichte?
Michael Gregoritsch (l.) und Christian Pulisic
Nur ein ganz normales Bundesliga-Wochenende?

Nach dem DFB-Pokal ist vor der Bundesliga: Am 21. Spieltag warten reichlich interessante Duelle - mit interessanten Zahlen. Hoffenheim erwartet die ungeliebte Aufgabe in Dortmund, Bayern will seine Lufthoheit behalten und Michael Gregoritsch Bundesliga-Geschichte schreiben.
© imago (2)

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund54:2350
 
2Bayern München47:2445
 
3Bor. Mönchengladbach41:2142
 
4RB Leipzig38:1838
 
5Eintracht Frankfurt40:2733
 
6Bayer 04 Leverkusen37:3233
 
7VfL Wolfsburg32:3032
 
8Hertha BSC34:3131
 
9TSG Hoffenheim41:3230
 
10Werder Bremen36:3230
 
111. FSV Mainz 0523:3327
 
12Fortuna Düsseldorf25:3925
 
13SC Freiburg29:3723
 
14FC Schalke 0425:3222
 
15FC Augsburg29:3718
 
16VfB Stuttgart17:4715
 
17Hannover 9620:4414
 
181. FC Nürnberg17:4612

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine