Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
23.01.2019, 12:23

Stuttgart: Neustart als Rechtsverteidiger

Castro: Mini-Gewinner unter Verlierern

Das Jahr 2018 verlief für Gonzalo Castro schon schlecht. Das Jahr 2019 begann jetzt nicht viel besser. Mit einer 2:3-Niederlage gegen Mainz 05. Dennoch gehört der 31-Jährige beim VfB Stuttgart zu den ganz, ganz, ganz wenigen Gewinnern nach dem verpatzten Rückrundenauftakt.

Neustart als Außenverteidiger: Stuttgarts Gonzalo Castro.
Neustart als Außenverteidiger: Stuttgarts Gonzalo Castro.
© imagoZoomansicht

Dieser Start ging mal so richtig gründlich in die Hose. Die Niederlage der Schwaben gegen die Rheinhessen war trotz des beim Schlussspurt knapp verpassten Ausgleichs durchaus verdient. Bis auf Emiliano Insua, der nach der Pause ins Spiel kam und mit seinen Vorstößen über links für Schwung sorgte und für sich Pluspunkte sammelte, und Torschütze Nicolas Gonzalez, der allerdings beim 0:3 Pate stand, konnte keiner für sich werben. Fast keiner. Gonzalo Castro darf sich als Mini-Gewinner unter den Verlieren aus der Starformation fühlen. Ausgerechnet auf der für ihn ungeliebten Position als Außenverteidiger.

Im Trainingslager hatte der Deutsch-Spanier, der mit so viel Ehrgeiz und Vertrauensvorschuss im Sommer in Stuttgart angetreten war, einen Neustart ausgerufen. Nach einem Jahr zum Davonlaufen, das man "abgesehen von der Geburt meiner Tochter vergessen kann". Er habe sich für die Rückrunde "viel vorgenommen und will an meine alten Leistungen anknüpfen". Die ihn einst bei Bayer Leverkusen zum einem Topspieler der Liga gemacht hatte. Dass sich die Chance dazu ausgerechnet als Rechtsverteidiger bieten würde, hatte er jedoch weniger im Blick. Eine Position, die er früher bekleidete und die er hinter sich gelassen zu haben glaubte.

Reschke: "Im spielerischen Bereich waren da ein paar ganz gute Aktionen dabei"

Nach einer für den Klub und ihn im Besonderen enttäuschenden Hinrunde entdeckte Markus Weinzierl die alten Qualitäten des 31-Jährigen neu. Der Coach testete ihn im Trainingslager im spanischen La Manga als Rechtsverteidiger, wo Castro durchaus zu gefallen wusste. Gegen Mainz durfte er für den zuletzt lange von Knieproblemen geplagten Andreas Beck rechts defensiv ran. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der ersten Halbzeit, in der die Stuttgarter kollektiv defensiv weit unter Normalform blieben, steigerte sich Castro, versuchte über rechts anzutreiben, scheiterte sogar ganz knapp mit einem abgefälschten Fernschuss. Entsprechend gab's ein Lob vom Sportvorstand. "Positiv war die Leistung von Gonzalo Castro als rechter Verteidiger. Zumindest im spielerischen Bereich waren da ein paar ganz gute Aktionen dabei", meinte Michael Reschke.

Traurige Bestmarke für Gentner

Dennoch überwiegt die Enttäuschung über die ernüchternde Niederlage, die Castro obendrein ein unliebsames Jubiläum bescherte. Der fünfmalige Nationalspieler kassierte seine 100. Niederlage in der Bundesliga in seinem 371. Spiel. Er ist damit der 13. Spieler unter den aktuellen Profis und der vierte Stuttgarter in dieser Rangliste, die ein VfB-Akteur sogar anführt: Christian Gentner ist in 366 Bundesligapartien auf bisher 138 Misserfolge gekommen.

George Moissidis

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Castro

Vorname:Gonzalo
Nachname:Castro
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:11.06.1987

weitere Infos zu Gentner

Vorname:Christian
Nachname:Gentner
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:14.08.1985

weitere Infos zu Weinzierl

Vorname:Markus
Nachname:Weinzierl
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine