Leverkusen: Torhüter vor Wechsel zu Dunajska Streda - Schreck bleibt wohl

Hyballa lockt Kucz in die Slowakei

Bundesliga - 22.01. 13:49

Dass Bayer 04 den drei im Sommer aus den U 19 zu den Profis aufgestiegenen Talenten, Sam Schreck, Jakub Bednarczyk und Tomasz Kucz, ab der Rückrunde zu mehr Spielpraxis verhelfen wollte, ist bekannt. Nach dem Wechsel von Außenbahnspieler Bednarczyk zum FC St. Pauli, der nun offiziell ist, steht auch Torhüter Kucz vor einem Transfer - in die Slowakei.

Auf dem Weg in die Slowakei: Tomasz Kucz. © imago

Am Dienstagvormittag trainierte er nochmal neben der Leverkusener Arena an der Seite seiner Torhüterkollegen Lukas Hradecky, Ramazan Özcan und Thorsten Kirschbaum. Es wird die vorerst letzte Einheit von Tomasz Kucz als Profi von Bayer 04 Leverkusen gewesen sein. Denn der Torhüter, der momentan nur die Nummer 4 in der internen Hierarchie zwischen den Pfosten ist, steht unmittelbar vor einem Wechsel. Nach kicker-Informationen zieht es den 19-Jährigen, der im Sommer 2015, als ihn Bayer 04 nach Leverkusen lockte, als ein europäisches Toptalent eingeordnet wurde, in die Slowakei. Dort soll sich Kucz DAC Dunajska Streda anschließen.

Trainer beim derzeitigen Tabellenzweiten der Fortuna Liga ist Peter Hyballa, der von April 2014 bis Sommer 2016 für Bayer 04 als Trainer arbeitete: erst als Co-Trainer bei den Profis, dann als U-19-Trainer. Aus seinem letzten Jahr als Nachwuchstrainer bei Bayer 04 kennt Hyballa den damaligen polnischen U-19-Nationalspieler. Der besitzt in Leverkusen (besonders aufgrund der nicht mehr existierenden U-23-Mannschaft) keinerlei Perspektive und will zu Spielpraxis kommen.

Bednarczyk-Wechsel ist fix

Während der Wechsel von Kucz am Dienstag offiziell über die Bühne gehen soll, ist der von Jakub Bednarczyk zum FC St. Pauli inzwischen fix. Der Außenbahnspieler, der auf beiden Seiten offensiv wie defensiv einsetzbar ist, hat sich bis 2021 an den Dritten der 2. Liga gebunden und wird quasi ablösefrei transferiert.

Schreck sucht seine Chance bei Bayer

Sam Schreck wird hingegen voraussichtlich Leverkusen in dieser Transferperiode nicht verlassen. Der offensive Mittelfeldspieler und U-20-Natinalspieler, der noch bis 2021 an den Werksklub gebunden ist, tendiert klar dazu, zumindest bis zum Sommer seine Chance in Leverkusen zu suchen.

Stephan von Nocks

weitere News und Hintergründe