Bundesligadebüt für Wolfsburg - Gute Erinnerungen an Bayer

Klaus: "Es war eine harte Zeit"

Bundesliga - 22.01. 12:12

Debüt mit reichlich Verspätung: Am Sonntag stand Felix Klaus, Sommerneuzugang des VfL Wolfsburg, erstmals für seinen neuen Arbeitgeber in der Bundesliga auf dem Rasen. Der 26-Jährige hat Lust auf mehr, muss sich jedoch erst einmal hintenanstellen.

Mittendrin im Geschehen: Wolfsburgs Felix Klaus. © imago

Fünf Ballkontakte, ein gespielter Pass an den eigenen Mann, dazu 1,7 Kilometer Laufstrecke. Daten ohne große Aussagekraft, für Felix Klaus jedoch traumhafte Zahlen. Neun Monate nach seinem letzten Spiel in der Bundesliga ist der Offensivmann zurück auf dem Rasen. Viel ist passiert seit seinem Einsatz am 14. April 2018 beim 1:1 von Hannover 96 in Stuttgart. Klaus wechselte von 96 zum niedersächsischen Konkurrenten aus Wolfsburg, verletzte sich dort gleich zu Beginn der Vorbereitung am Schambein, musste operiert werden, kämpfte sich durch die Reha. Und ist nun wieder da.

Sonntag auf Schalke, kurz vor Schluss, versuchte VfL-Trainer Bruno Labbadia mit der Hereinnahme des Flügelspielers für Renato Steffen noch einmal einen Impuls zu setzen. Vergeblich, es blieb beim 1:2. "Wenn du so lange verletzt warst, ist es geil, wieder auf der Wiese stehen zu können", sagt Klaus. "Aber natürlich ist es mit einer Niederlage nicht so schön."

"Ich muss mich hineinkämpfen, um meine Spiele zu bekommen."

Felix Klaus

Am liebsten würde Klaus direkt Vollgas geben, erst einmal muss er sich jedoch weiter in Geduld üben. Aktuell hat im 4-3-3-System der Schweizer Steffen auf der rechten Seite klar die Nase vorn. Mehr als Kurzeinsätze sind zunächst wohl nicht drin. "Jeder will spielen, aber wir haben eine sensationelle Hinrunde hingelegt, das darf man nicht vergessen", weiß Klaus um den Vorsprung der Kollegen. "Ich muss mich hineinkämpfen, um meine Spiele zu bekommen."

Harte Zeit

Die schwerste Zeit hat er immerhin nun überstanden. Für Klaus, zuvor nie schwerer verletzt, eine neue Erfahrung. "Meine Familie war für mich da. Es war echt schwer, nach nur einer Woche Training mit dem VfL so eine Verletzung hinnehmen zu müssen. Es war eine harte Zeit, deswegen bin ich froh, dass ich jetzt zurück bin." Und vielleicht kann er ja schon am Samstag gegen Leverkusen helfen. Seine Erinnerungen an Bayer sind nicht die schlechtesten. In fünf Spielen gegen die Rheinländer traf Klaus bereits zweimal. Beim letzten Aufeinandertreffen am 17. Dezember 2017 gelangen ihm bei 4:4 von Hannover 96 gegen Leverkusen ein Tor und eine Vorlage.

Thomas Hiete

weitere News und Hintergründe