Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.01.2019, 23:50

Bayern setzt Dortmund gleich unter Druck

Kovac ungefragt Richtung BVB: "Wir sind bereit für die Jagd"

Die ersten 45 Minuten am Freitagabend waren eine Machtdemonstration, dann baute der FC Bayern ab - und durfte am Ende doch über einen verdienten Sieg bei der TSG Hoffenheim jubeln. Nach dem 3:1 schlug Trainer Niko Kovac forsche Töne an.

Niko Kovac
Gewann mit seinem FC Bayern am Freitagabend bei der TSG Hoffenheim: Trainer Niko Kovac.
© imagoZoomansicht

Am Ende dieses Freitagabends skandierten die Bayern-Fans: "Auf Wiedersehen! Auf Wiedersehen!" Soeben hatte Robert Lewandowski das 3:1 für die Münchner erzielt, der Auswärtssieg bei der TSG Hoffenheim war nun gewiss - also richteten sich die Anhänger auch noch an Borussia Dortmund.

Noch immer stehen die Bayern auf Rang zwei der Tabelle, hinter dem BVB, der erst am Samstagabend beim Vierten RB Leipzig (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) den Spielbetrieb wieder aufnimmt. Für die Münchner Fans ist aber schon jetzt klar: Ihre Mannschaft wird am Ende der Saison vor Dortmund stehen. "Deutscher Fußballmeister - FCB", sangen sie, als die Nachspielzeit in Sinsheim lief.

Es war der Schlussakkord eines abwechslungsreichen Fußballabends, an dem die Bayern erst ihre Macht demonstrierten, ihre Souveränität dann aber einbüßten. "Die erste Halbzeit war meines Erachtens sensationell", sagte Trainer Niko Kovac nach der Partie am ZDF-Mikrofon und betonte trotz einer mäßigen zweiten Hälfte: "Wir sind gut in die Rückserie gestartet. Wir haben den Druck aufgebaut."

Goretzka: "Wir haben nicht für Borussia Dortmund gespielt"

Den Druck auf Dortmund, den Tabellenführer, dessen Vorsprung zumindest vorerst auf drei Punkte geschrumpft ist. "Die Bundesliga wird langsam wieder interessant", frohlockte Kovac und grinste breit, bei "Eurosport" erklärte er gar ungefragt: "Wir haben gezeigt, dass wir da sind, dass man mit uns rechnen muss. Wir sind bereit für die Verfolgungsjagd."

Die Spieler, etwa Matchwinner Leon Goretzka, gaben sich viel zurückhaltender: Der BVB? Nicht mal im Hinterkopf. Die Tabelle? Derzeit nicht von Interesse. "Wir haben heute nicht für Borussia Dortmund gespielt, damit die das Zittern bekommen", sagte der Doppeltorschütze. Für ihn galt vielmehr: "Wir wollten einfach gut in die Rückrunde starten." Ein Unterfangen, das gelungen ist - und deshalb zwangsläufig Auswirkungen auf den BVB hat.

lei

Bundesliga, 2018/19, 18. Spieltag
TSG Hoffenheim - Bayern München 1:3
TSG Hoffenheim - Bayern München 1:3
Ruhe vor dem Sturm?

In der Arena in Sinsheim steigt der Auftakt in die Bundesliga-Rückrunde, Hoffenheim empfängt ab 20.30 Uhr die Bayern. Wird es ein ähnlich rassiges Duell wie im Hinspiel?
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund45:1845
 
2Bayern München39:1939
 
3Bor. Mönchengladbach37:1836
 
4RB Leipzig31:1831
 
5Eintracht Frankfurt37:2430
 
6VfL Wolfsburg28:2428
 
7Hertha BSC29:2827
 
8TSG Hoffenheim33:2625
 
9Werder Bremen29:2925
 
10Bayer 04 Leverkusen26:3024
 
111. FSV Mainz 0520:2424
 
12FC Schalke 0422:2521
 
13SC Freiburg22:2821
 
14Fortuna Düsseldorf21:3421
 
15FC Augsburg26:3115
 
16VfB Stuttgart14:3814
 
17Hannover 9617:3611
 
181. FC Nürnberg15:4111

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine