Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.01.2019, 00:34

Hoffenheim-Trainer analysiert "absolut verdiente" Niederlage

Nagelsmanns Déjà-vu: "Das ging in Richtung Angst"

Nach zwei Siegen hat Julian Nagelsmann sein drittes Heimspiel gegen Bayern als Hoffenheim-Trainer mit 1:3 verloren. Nach der Partie sah er Parallelen zur Saisoneröffnung - nicht nur wegen des Resultats.

Julian Nagelsmann
Musste sich mit der TSG Hoffenheim am Freitagabend den Bayern beugen: Julian Nagelsmann.
© imagoZoomansicht

Natürlich war in dieser Phase die Hoffnung zurück. Die Bayern waren längst nicht mehr so souverän wie in den ersten 45 Minuten, zudem hatte Nico Schulz die Hoffenheimer nach dem 0:2-Rückstand zur Pause mit einem Distanzschuss wieder herangebracht. Deshalb glaubte Hoffenheim jetzt wieder an sich, doch Adam Szalai ließ in den entscheidenden Sequenzen dieser Freitagabendpartie die große Chance zum Ausgleich aus. Ein Kopfball des Angreifers, eine Parade von Manuel Neuer - und es stand weiter 2:1 für die Bayern.

Später räumte Trainer Julian Nagelsmann am "Eurosport"-Mikrofon ein: "Das 2:2 wäre heute vielleicht zu viel des Guten gewesen." Auch Hoffenheims Coach wusste: Einen Punkt hatte seine Mannschaft zum Rückrundenauftakt nicht verdient - nicht nach dieser ersten Hälfte.

"Respekt ist im Leben grundsätzlich nicht schlecht, aber..."

Die TSG hatte in den ersten 45 Minuten gerade einmal 38 Prozent der Zweikämpfe gewonnen - ein inakzeptabler Wert für ein Team, das sich nicht zuletzt über Physis definiert. "Es war ein extremer Respekt zu spüren", gestand Nagelsmann nach dem Spiel. "Respekt ist im Leben grundsätzlich nicht schlecht", sagte er, "aber das ging schon mehr in Richtung Angst. Genauso wie in München auch." Auch zur Saisoneröffnung im August boten die Kraichgauer eine schwache erste und eine ansprechende zweite Hälfte. Und am Ende verloren sie ebenfalls 1:3.

"Wir haben mit Ball kaum Freilaufverhalten gehabt, waren da total unaggressiv, haben deshalb extrem viele lange Bälle schlagen müssen und somit kaum einen Ball halten können", haderte er. "Wir haben in der ersten Linie viel zu wenig Druck gemacht." Immerhin: Der Auftritt nach der Pause macht der TSG Mut. Denn da war sie "deutlich aggressiver, deutlich mutiger", auch wenn Nagelsmann letztlich einräumen musste: "Natürlich ist der Sieg aufgrund der kompletten 90 Minuten absolut verdient."

lei

Bundesliga, 2018/19, 18. Spieltag
TSG Hoffenheim - Bayern München 1:3
TSG Hoffenheim - Bayern München 1:3
Ruhe vor dem Sturm?

In der Arena in Sinsheim steigt der Auftakt in die Bundesliga-Rückrunde, Hoffenheim empfängt ab 20.30 Uhr die Bayern. Wird es ein ähnlich rassiges Duell wie im Hinspiel?
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Borussia Dortmund45:1845
 
2Bayern München39:1939
 
3Bor. Mönchengladbach37:1836
 
4RB Leipzig31:1831
 
5Eintracht Frankfurt37:2430
 
6VfL Wolfsburg28:2428
 
7Hertha BSC29:2827
 
8TSG Hoffenheim33:2625
 
9Werder Bremen29:2925
 
10Bayer 04 Leverkusen26:3024
 
111. FSV Mainz 0520:2424
 
12FC Schalke 0422:2521
 
13SC Freiburg22:2821
 
14Fortuna Düsseldorf21:3421
 
15FC Augsburg26:3115
 
16VfB Stuttgart14:3814
 
17Hannover 9617:3611
 
181. FC Nürnberg15:4111

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine