Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.01.2019, 13:46

Fortunas Mittelfeldmann als Dauerläufer und Antreiber

Stöger: Stärker mit weniger Risiko

Die erste Saisonphase erlebte Kevin Stöger überwiegend auf der Bank. Inzwischen ist er eine der wichtigsten Figuren im Mittelfeld des Aufsteigers, mit viel Übersicht und enormer Laufleistung. Manchmal aber muss Friedhelm Funkel den technisch starken Österreicher einbremsen.

Kevin Stöger
Düsseldorfer Dauerläufer: Kevin Stöger.
© picture-allianceZoomansicht

Zu Saisonbeginn war der vom VfL Bochum gekommene Stöger eher eine Randfigur in Düsseldorf Spiel. In der 2. Liga hatte er als toller Spielmacher im offensiven Mittelfeld geglänzt, nun passte er zunächst nicht ins System des Aufsteigers. In neuer Rolle, etwas tiefer positioniert, blüht Stöger aber sichtlich auf.

"Ich fühle mich richtig wohl und habe Spaß am Spiel", erzählt der Österreicher, der mit durchschnittlich knapp 13 Kilometern pro Spiel zu den Dauerläufern gehört. Doch nicht nur mit einer gewaltigen Laufleistung fällt der Feintechniker auf, sondern immer öfter auch mit wohltemperierten Pässen, mit denen er Fortunas schnelle Offensivleute in Szene setzt.

Stöger sieht Lücken, die andere nicht sehen

So geschehen jüngst gegen Borussia Dortmund, als Stöger mit genialem Zuspiel das 1:0 durch Dodi Lukbakio einfädelte. Er ist der Mann mit Ideen, sieht manchmal Lücken, die andere nicht sehen und spielt dann den geeigneten Pass. Dabei hat er inzwischen auch das richtige Maß gefunden. "Manchmal", erzählt Funkel, "ist seine Risikobereitschaft noch zu groß. Dann spielt er zu ungestüm, nimmt den Kopf runter und ist überhastet." In diesem Falle muss ihn der Trainer bremsen und darauf hinweisen, Pässe mit weniger Risiko zu spielen.

Aber natürlich ist der Düsseldorfer Cheftrainer voll des Lobes über seinen Spielgestalter. "Er hat schnell gelernt und sich enorm gesteigert, schließt zum Beispiel jetzt viel besser die Löcher als zu Saisonbeginn", betont Funkel.

Bei Foda in Erinnerung bringen

Auch am Samstag in Augsburg ist Stöger im zentralen Mittelfeld natürlich fest eingeplant. Dessen Ziele für die Rückrunde sind fest umrissen: Weiter so konstant spielen wie zuletzt, sich womöglich bei Nationaltrainer Franco Foda in Erinnerung bringen und sein Debüt im österreichischen Nationaltrikot feiern. Der Klassenerhalt mit Fortuna, logisch.

Und dann will er noch sein erstes Bundesligator schießen. "In Hannover", erinnert sich Stöger, "war ich ja schon nah dran. Jetzt müsste das erste Tor bald mal fällig sein."

Oliver Bitter

Die Bundesliga vor dem Rückrunden-Auftakt
So sieht's vor dem Start in den 18 Klubs aus
Nach kurzer Winterpause startet die Bundesliga in die Rückrunde. Wie sieht es bei den 18 Vereinen aus? Was hat sich in der Vorbereitung getan? Ein Überblick...
Die Bundesliga vor dem Start

Nach kurzer Winterpause startet die Bundesliga in die Rückrunde. Wie sieht es bei den 18 Vereinen aus? Was hat sich in der Vorbereitung getan? Ein Überblick...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Stöger

Vorname:Kevin
Nachname:Stöger
Nation: Österreich
Verein:Fortuna Düsseldorf
Geboren am:27.08.1993

weitere Infos zu Funkel

Vorname:Friedhelm
Nachname:Funkel
Nation: Deutschland
Verein:Fortuna Düsseldorf


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine