Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.01.2019, 00:21

Frankfurt unterliegt Flamengo zum Abschluss

Abraham fliegt vom Platz - Eintracht verliert hochverdient

Zum Abschluss des Trainingslagers kam es beim Florida-Cup in Orlando zum Kräftemessen mit Flamengo Rio de Janeiro. Im Duell mit dem brasilianischen Traditionsklub zog die Eintracht den Kürzeren und verlor hochverdient 0:1. Für einen negativen Höhepunkt sorgte Kapitän David Abraham: Der Innenverteidiger war bei einem Eckball mit nach vorne gekommen, ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und flog vom Platz.


Aus Frankfurts Trainingslager in Orlando (Florida/USA) berichtet Julian Franzke

Körper rein: Frankfurts Makoto Hasebe (re.) gegen Flamengos Henrique Dourado.
Körper rein: Frankfurts Makoto Hasebe (re.) gegen Flamengos Henrique Dourado.
© imagoZoomansicht

Beide Teams lieferten sich vor allem in der ersten Hälfte eine ruppige Partie, es gab für ein Testspiel ungewöhnlich viele Nickeligkeiten, harte Zweikämpfe und vor allem seitens der Brasilianer einige Theatralik. In der 25. Minute lag schon eine gewisse Spannung in der Luft, als sich Abraham zu einer nicht überharten, aber unnötigen Tätlichkeit an Piris da Motta hinreißen ließ - der Argentinier hatte seine Nerven schon in der Vergangenheit nicht immer im Griff gehabt. Nach dem Platzverweis stellte Trainer Adi Hütter vom 3-5-2 auf ein 4-3-2 um, nahm dabei aber zunächst keine Personalrochaden vor.

In der 40. Minute ging Flamengo durch ein Tor von Jean Lucas in Führung. Danny da Costa hatte den halblinken Achter aus den Augen verloren, als dieser von Rechtsverteidiger Rodinei mit einem Querpass bedient wurde - die gut 2000 Flamengo-Fans unter den geschätzt 4000 bis 5000 Zuschauern im Stadion von MLS-Klub Orlando City waren aus dem Häuschen. Trotz der eher spärlich besetzten Ränge sorgten die brasilianischen Fans für eine durchaus stimmgewaltige Kulisse. Die größte Eintracht-Chance im ersten Durchgang hatte in Ante Rebic der beste Frankfurter auf dem Fuß, der Kroate zimmerte das Leder in der 13. Minute aber am Tor vorbei. Kurz vor der Pause hätte zweimal der Ausgleich fallen können, doch da Costa und Rebic spielten zwei potenziell brandgefährliche Angriffe nicht sauber zu Ende.

Zur Pause wechselte Hütter komplett durch und änderte das System erneut, indem er auf ein 3-5-1 mit Sebastien Haller als einzige Spitze umstellte. Auch bei Flamengo gab es zahlreiche Wechsel, mit dabei war nun auch der aus der Bundesliga bestens bekannte Spielmacher Diego, inzwischen 33 Jahre alt. Die Eintracht überließ Flamengo nun - anders als noch zu Beginn des Spiels - meist den Ball, stand tief und lauerte auf schnelle Gegenstöße. Brenzlig wurde es allerdings fast ausschließlich im Sechzehner der Hessen, Flamengo kam zu zahlreichen vielversprechenden Abschlusssituationen, ließ vor dem Tor aber Präzision und Entschlossenheit vermissen.

Niederlage hätte höher ausfallen können

Der Eintracht gelang im Spiel nach vorne fast nichts mehr, Spieler wie der eingewechselte Marco Fabian setzten keinerlei Akzente. Hütter legte in der 76. Minute noch einmal nach, indem er den zur Pause gekommenen Aushilfs-Rechtsverteidiger Branimir Hrgota wieder ausgewechselte und Stürmer Goncalo Paciencia brachte. Jetro Willems, zuvor im Mittelfeld als Achter aktiv, wechselte auf die rechte Seite. Doch auch diese Maßnahme fruchtete nicht. Am Ende hatten die immer konfuser spielenden Hessen großes Glück, dass es keine deutliche Niederlage gab. Mit zwei Siegen aus zwei Spielen steht Flamengo als Sieger des Florida-Cups fest. Im zweiten Spiel des Tages schlug Ajax Amsterdam den FC Sao Paulo 4:2.

Hütter resümierte: "In Unterzahl hat uns das Spiel nicht das gebracht, was wir wollten: dass wir einen ebenbürtigen Gegner abgeben. Trotz allem hat die Mannschaft bis zum Schluss alles versucht."

kicker-Rangliste, Winter 2018/19: Sturm
Frankfurter Trio überzeugt - Lewandowski rutscht ab
kicker-Rangliste, Winter 2018/19: Sturm
kicker-Rangliste, Winter 2018/19: Sturm

In der kicker-Rangliste der Stürmer gibt Eintracht Frankfurt den Ton an: Mit Sebastien Haller und Luka Jovic schafften es gleich zwei Spieler in die internationale Klasse, Ante Rebic folgt knapp dahinter im weiteren Kreis. Der Münchner Robert Lewandowski rutschte indes von seinem Spitzenplatz ab. Die Rangliste im Überblick.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Livescores Live

  Heim   Gast Erg.
22.01. 14:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
22.01. 14:30 - -:- (-:-)
 
22.01. 15:00 - -:- (-:-)
 
22.01. 15:30 - -:- (-:-)
 
22.01. 16:00 - -:- (-:-)
 
22.01. 17:00 - -:- (-:-)
 
22.01. 18:00 - -:- (-:-)
 
22.01. 18:30 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Modeste von: Ralleri - 22.01.19, 13:54 - 1 mal gelesen
Re (4): Kevin Prince zu Barca von: GIadbacher - 22.01.19, 13:44 - 10 mal gelesen
Re (4): Halte dagegen von: Eckfahnenfan - 22.01.19, 13:42 - 6 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

Alle Termine 19/20

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine