Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.12.2018, 16:30

Hannovers Trainer unter Druck

Breitenreiter: "Bin sehr glücklich, dass ich Vertrauen spüre"

André Breitenreiter hat von Präsident Martin Kind eine vorläufige Jobgarantie erhalten, trotzdem steht Hannovers Trainer am Sonntag unter großem Druck.

André Breitenreiter
Unter Druck: André Breitenreiter.
© imagoZoomansicht

Am Sonntag feiert Horst Heldt seinen 49. Geburtstag. Der Manager von Hannover 96 wird diesen Tag aber nicht zu Hause im Kreise seiner Familie begehen, sondern im Mainzer Stadion am Bruchweg, wo 96 um 15.30 Uhr (LIVE! bei kicker.de) antreten muss. "Es ist mein Wunsch, dass wir ein gutes Spiel machen und natürlich gewinnen", sagt Heldt. Ein frommer Wunsch möchte man meinen, denn die Niedersachsen haben seit fast 14 Monaten keinen Sieg mehr auf des Gegners Platz einfahren können. "Das Selbstbewusstsein ist aktuell nicht besonders groß", weiß auch André Breitenreiter.

Die Art und Weise, wie die 0:2-Niederlage am vergangenen Samstag gegen Hertha BSC zustande kam, haben den Cheftrainer, der sich immer schützend vor seine Mannschaft stellt, sehr nachdenklich gemacht. "Wir dürfen uns nicht noch mal so präsentieren wie gegen Hertha. Das wird niemals reichen. Das darf uns nicht wieder passieren. Es kommt in Mainz darauf an, dass wir anders auftreten und besser ins Spiel kommen als am Samstag", sagt Breitenreiter.

Sorgen machen dem 45-Jährigen die Zweikampfwerte seiner Mannschaft. 96 führt laut Statistik die meisten Zweikämpfe in der Bundesliga - verliert aber auch mit Abstand die meisten. "Das ist schon etwas länger der Fall. Wir verlieren zu viele Zweikämpfe, die dann zu Gegentoren führen. Wir müssen mehr zupacken", appelliert Breitenreiter an seine Mannschaft. Das hatte er allerdings auch schon vor der Partie gegen die Berliner gefordert - genützt hat es nichts.

96 hat nach 13 Spieltagen magere neun Punkte gesammelt. Zu wenig für den Klassenerhalt. Deshalb muss der Tabellenvorletzte in Mainz mindestens ein Remis erreichen. Dort muss Breitenreiter auf Noah Sarenren Bazee (Gehirnerschütterung) und Ihlas Bebou (Sehnenverletzung) verzichten. Linton Maina und Felipe sind gesundheitlich angeschlagen, ihr Einsatz ist noch ungewiss.

Trotz der bislang ziemlich missratenen Saison hat Martin Kind seinem Trainer in dieser Woche erneut das Vertrauen ausgesprochen - auch im Falle einer Niederlage am Sonntag in Mainz. Der Klubchef ist weiterhin vom Trainer überzeugt. Breitenreiter: "Ich bin sehr glücklich, dass ich Vertrauen und den Rückhalt spüre. Sowohl von den Verantwortlichen des Vereins als auch von den Fans. Nur gemeinsam kommen wir aus dieser schwierigen Situation heraus. Bis Weihnachten wollen wir so viele Punkte wie möglich holen, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen."

Gunnar Meggers

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Breitenreiter

Vorname:André
Nachname:Breitenreiter
Nation: Deutschland
Verein:Hannover 96


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine