Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.12.2018, 15:15

Sorgen um Kramaric - Schneider als Zaungast

Hoffenheim: Posch verlängert vorzeitig bis 2022

Richtig was los auf dem Trainingsgelände der TSG Hoffenheim. Ein krasser Kontrast zum überschaubaren Treiben in der Länderspielpause. 26 Spieler hatte das Trainerteam am Dienstagvormittag zu beschäftigen, in zwei Gruppen organisierten Chefcoach Julian Nagelsmann mit seinen Assistenten Pellegrino Matarazzo und Matthias Kaltenbach die Truppe in Spiel- und Übungsformen.

Stefan Posch
Über 2020 hinaus bei der TSG: Stefan Posch.
© picture allianceZoomansicht

Auch die in dieser Saison noch nicht eingesetzten Nadiem Amiri, Dennis Geiger und Benjamin Hübner absolvierten das volle Programm ohne Einschränkungen und scheinen sich nun als echte Alternativen im Schlussspurt des Fußballjahres anzubieten für die noch ausstehenden vier Partien in der Bundesliga (in Wolfsburg, gegen Gladbach, in Bremen, gegen Mainz) und dem finalen Champions-League-Spiel in der kommenden Woche in Manchester. Die bis auf Weiteres letzte Chance für Geiger, Amiri und Hübner auf einen Einsatz in der Königsklasse.

Neben den bereits bekannten Angeschlagenen David Otto und Havard Nordtveit (beide Knochenödem im Mittelfuß) sowie dem Rekonvaleszenten Lukas Rupp (Kreuzbandriss) fehlte überraschend auch Andrej Kramaric. Der kroatische Vizeweltmeister laboriert an einer Kniereizung und muss derzeit kürzertreten. Wie stark und wie lange der TSG-Stürmer wird pausieren müssen, ist aktuell nicht absehbar, ein struktureller Schaden im Gelenk scheint nicht vorzuliegen. Deshalb ist nicht ausgeschlossen, dass Kramaric bis zum Wochenende wieder fit sein kann.

Zaungast Schneider

Interessierter Zaungast am Rande des Trainings war übrigens Thomas Schneider, bis zur WM in Russland noch Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. Seit dem Neustart der Nationalmannschaft zählt Schneider nun nicht mehr zum Trainerstab, sondern ist in der Scoutingabteilung des DFB aktiv. Der 46-Jährige weilte zu einer Trainingsbeobachtung im Kraichgau.

Posch verlängert

Unterdessen hat die TSG den Vertrag mit Stefan Posch vorzeitig verlängert. Der vielseitige Abwehrspieler, der in der Innenverteidigung sowohl rechts als auch schon in der Mitte, aber auch schon als Rechtsverteidiger eingesetzt wurde, dehnte seinen vormals bis 2020 datierten Kontrakt um zwei weitere Jahre bis 2022 aus. Der U-21-Nationalspieler Österreichs gilt weiter als vielversprechendes Talent und mittelfristig als Verstärkung der Hoffenheimer Abwehr.

Durchbruch 2017/18

Posch, der 2015 als 18-Jähriger von Wacker Mödling in die Nachwuchsakademie der Kraichgauer gewechselt war, schaffte in der vergangenen Saison seinen Durchbruch bei den Profis (13 Pflichtspiele), ehe ihn eine hartnäckige Schambeinentzündung zurückwarf. In der laufenden Spielzeit kam der 21-Jährige bisher viermal in der Bundesliga, einmal im Pokal und zweimal in der Champions League zum Einsatz. Gegen Manchester City war Posch beim 1:2 im Hinspiel kurz vor dem Ende der entscheidende Patzer unterlaufen, den David Silva eiskalt zum Siegtreffer genutzt hatte.

Michael Pfeifer

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Posch

Vorname:Stefan
Nachname:Posch
Nation: Österreich
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:14.05.1997

weitere Infos zu Kramaric

Vorname:Andrej
Nachname:Kramaric
Nation: Kroatien
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:19.06.1991


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine