Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.11.2018, 15:16

Düsseldorf: Hoffnungen auf Fink und Lukebakio

Halbangst? Funkel: "Angst kenne ich nicht"

Es ist das erste Wiedersehen nach dem legendären Platzsturm in Düsseldorf im Anschluss an das zweite Relegations-Spiel. Mit einem 2:2 gegen Hertha schaffte Fortuna am 15. Mai 2012 letztlich die Rückkehr in die Bundesliga. Das aktuelle Treffen mit dem Team aus der Hauptstadt wird für Fortuna Düsseldorf zum Schlüsselspiel.

Will mit seinem Team die Fehler abstellen: Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel.
Will mit seinem Team die Fehler abstellen: Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel.
© imagoZoomansicht

Die siebte Niederlage in Folge würde die Lage für den Aufsteiger noch einmal zuspitzen, anderseits könnte ein Erfolgserlebnis vor der Länderspielpause natürlich auch neue Kräfte freisetzen. Darauf hofft die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel umso mehr, weil Kapitän Oliver Fink seine Beschwerden an der Achillessehne überwunden hat und am Samstag sein Saisondebüt feiern wird.

Ganz am Rande gehen die Gedanken in Düsseldorf natürlich auch zurück zu den beiden legendären Aufstiegsspielen und ganz gewiss zu dem Platzsturm und den chaotischen Zuständen in der Düsseldorfer Arena im Mai 2012. Beeindruckt von den Geschehnissen, als die Fans den Platz geflutet hatten, hatte Herthas damaliger Trainer Otto Rehhagel von einer "Halbangst" gesprochen, die er damals empfunden habe.

Funkel: "Gewisse Sorgen bereitet uns die Situation natürlich"

Ein Begriff, der bei den Fortuna-Fans mit einem Schmunzeln auf den Lippen heute noch die Runde macht. Dabei richten sich die Gedanken aktuell natürlich darauf, wie sich Fortuna verkauft nach sechs Bundesliga-Niederlagen hintereinander. "Angst kenne ich nicht", versichert Trainer Funkel, "aber gewisse Sorgen bereitet uns die Situation natürlich, weil wir zu wenige Punkte haben. Wir müssen die Fehler, die wir zuletzt gemacht haben, abstellen, sonst wird es schwer zu punkten."

Nach zuletzt 2:20 Toren hofft der Düsseldorfer Trainer natürlich darauf, dass in der Offensive endlich mal der Knoten platzt. Bester Spieler im vorderen Bereich war bisher ausgerechnet Youngster Dodi Lukebakio, der stets eine gewisse Unbekümmertheit an den Tag legt, zu forschen Dribblings ansetzt und auch mal erfolgreich den Abschluss sucht.

"Dodi ist ein junger Spieler, der irgendwann mal ein richtig guter Spieler werden wird. Aber er muss Erfahrungen sammeln, lernen, die richtigen Entscheidungen zu treffen - das braucht Zeit", sagt Funkel. "Aber er hat sich schon einiges angenommen, seitdem er bei uns ist."

Statistik macht Fortuna Hoffnung

In welcher Besetzung auch immer, die Rot-Weißen blicken gegen das Team aus der Hauptstadt auf eine recht erfolgreiche Serie zurück. Fortuna verlor in der Bundesliga keines ihrer letzten fünf Duelle mit Berlin. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten ist die Fortuna derzeit so lange unbesiegt.

Oliver Bitter

Daten und Fakten zum 11. Spieltag
Torserien, Tempomacher und ein Rekordversuch
Statistisches zum 11. Spieltag

Gleich vier Teams können auf lange Torserien zurückblicken, zwei treffen direkt aufeinander - ebenso auch zwei äußerst sprintstarke Akteure. Hoffenheim jagt einen Rekord, sein Torjäger ein Jubiläum. Und in Düsseldorf gibt es ein Wiedersehen der besonderen Art.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Lukebakio

Vorname:Dodi
Nachname:Lukebakio
Nation: DR Kongo
  Belgien
Verein:Fortuna Düsseldorf
Geboren am:24.09.1997

weitere Infos zu O. Fink

Vorname:Oliver
Nachname:Fink
Nation: Deutschland
Verein:Fortuna Düsseldorf
Geboren am:06.06.1982

weitere Infos zu Funkel

Vorname:Friedhelm
Nachname:Funkel
Nation: Deutschland
Verein:Fortuna Düsseldorf


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine