Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.11.2018, 14:35

Bremen: Johannes Eggestein vor Bundesliga-Startelf-Debüt

Kohfeldt: "Wir wollen diese Dinge nicht akzeptieren"

Der Auftritt in der ersten Halbzeit gegen Mainz warf große Fragezeichen auf in Bremen und bleibt letztlich weiterhin unerklärlich. Gegen Borussia Mönchengladbach ist ein anderes Bewusstsein des SV Werder gefragt.

Johannes Eggestein und Florian Kohfeldt, Werder Bremen
Saßen am Donnerstag gemeinsam auf dem Podest: Johannes Eggestein und Trainer Florian Kohfeldt.
© imagoZoomansicht

Mit drei Niederlagen am Stück in die anstehende Länderspielpause zu gehen - das wäre ohne Zweifel ein Knick in der bislang so positiven Entwicklung des SV Werder in dieser Saison. Ein Sieg gegen Gladbach brächte Bremen im Kampf um Europa dagegen wieder in eine glänzende Position. Und wäre zugleich der Beweis, dass die Grün-Weißen sich trotz eines Doppel-Dämpfers wie zuletzt gegen Leverkusen und Mainz nicht von einem insgesamt stabilen Erfolgskurs abbringen ließen. Von einem "Schlüsselspiel" mag Trainer Florian Kohfeldt trotz dieser klaren Vorzeichen aber nicht sprechen. Doch das ist wohl reine Psychologie.

Während der turnusmäßigen Pressekonferenz am Donnerstag ließ Kohfeldt nämlich durchblicken, seine Schützlinge möglichst wenig mit etwaigen tabellarischen Auswirkungen der Ergebnisse behelligen zu wollen. Sein Credo: "Wir haben eine gute Chance, am Ende unter den ersten Sechs zu landen - wenn wir uns auf unsere Inhalte konzentrieren. Wenn wir uns durch irgendetwas ablenken lassen, wird es schwierig." Die verschlafene erste Halbzeit beim 1:2 in Mainz sei in Gesprächen aufgearbeitet worden. Aber: "Die Frage nach den Gründen final zu beantworten, ist seriös nicht möglich", räumt Kohfeldt ein. Dennoch sei es wichtig gewesen, über diese letztlich weiterhin unerklärliche Vorstellung zu reden. Denn: "Wir wollten nicht einfach darüber hinweggehen, sondern haben klar besprochen, dass wir diese Dinge nicht akzeptieren wollen als Team."

Gegen Gladbach mit Überzeugung, Mut - und Johannes Eggestein?

Bedeutet: Gegen Gladbach ist ein anderes Bewusstsein der grün-weißen Profis gefragt. Konkret umreißt der Coach das so: "Wir wollen wieder mit Überzeugung auftreten, mit Mut am Ball und mit Aufmerksamkeit nach Ballverlusten, die wir mehr als Chance begreifen sollten denn als Problem." Die Geistesgegenwart und Aggressivität in diesen viel zitierten "Umschaltmomenten" waren in Mainz am schmerzlichsten vermisst worden. Ob er selbst in taktischer oder personeller Hinsicht Änderungen plant, ließ Kohfeldt wie gewohnt offen.

Weiterhin gesetzt sein dürfte indes Mittelfeldmotor Maxi Eggestein, der am Mittwoch nach einem Zusammenstoß mit Sebastian Langkamp das Training abbrechen musste, aber in der nicht-öffentlichen Einheit am Donnerstagnachmittag laut Kohfeldt wieder dabei sein wird. Erwartet wird zudem das Bundesliga-Startelf-Debüt seines Bruders Johannes. Kohfeldt dazu: "Jojo Eggestein ist nah dran, das war aber auch schon in den letzten Wochen so. Ich habe schon sehr häufig ernsthaft über ihn nachgedacht, das tue ich jetzt wieder." Vermutlich diesmal aber mit einem neuen Ergebnis.

Thiemo Müller

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu J. Eggestein

Vorname:Johannes
Nachname:Eggestein
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:08.05.1998

weitere Infos zu Kohfeldt

Vorname:Florian
Nachname:Kohfeldt
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine