Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.11.2018, 10:43

Bremen: Werders Mentalität gibt Rätsel auf

Muss Kohfeldt schneller reagieren?

Aus dem Munde eines zurückhaltend-sachlichen Zeitgenossen wie Frank Baumann klingt dieses Urteil doppelt drastisch. Als "pomadig" schalt Werders Geschäftsführer den Auftritt seiner Profis beim 1:2 in Mainz vor der deutlich zu späten Schlussoffensive. Wie dem Manager gab auch Trainer Florian Kohfeldt die Mentalität seines Teams Rätsel auf. Doch wie steht es um die Maßnahmen des Coaches?

"Wenn ich wüsste, woran es lag . . .": Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt.
"Wenn ich wüsste, woran es lag . . .": Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt.
© imagoZoomansicht

Während Kohfeldt das 2:6 gegen Leverkusen eine Woche zuvor schon direkt nach Abpfiff absolut schlüssig erklären konnte, musste er diesmal einräumen: "Wenn ich wüsste, woran es lag, hätte ich schon vorher etwas anders gemacht." Gewiss ist eine punktuell mal mangelhafte Einstellung im Verlauf einer Saison menschlich und damit praktisch unvermeidlich. Aber: Als Reaktion auf den gerade erst erlebten Tiefschlag gegen Bayer war sie schon arg verwunderlich.

Auch für Kohfeldt: "Das Spiel gegen Leverkusen hat in den Köpfen keine Rolle mehr gespielt. Sonst hätte ich erwartet, dass wir übermotiviert gewesen wären. Aber das war nicht der Fall." Die Kritik an seinen Spielern, die in diesen Sätzen mitschwingt, ist etwas versteckt, aber durchaus bissig. Intern wird der Fußballlehrer vermutlich unverblümte Worte finden. Denn offensichtlich ist: Kohfeldts gut gemeintes "Starkreden" nach dem Debakel gegen Bayer hat Max Kruse und Kollegen allenfalls eine trügerische Sicherheit verliehen. Statt der angekündigten erhöhten Aufmerksamkeit war ein bisher nicht gekanntes Phlegma zu erkennen. Die Partie in Mainz legt nahe: Es wäre wohl produktiver gewesen, das Schock-Erlebnis der 2:6-Klatsche doch noch etwas länger in den Köpfen zu behalten...

Wechselt Kohfeldt früh genug?

Zudem drängt sich seit Sonntagabend die Frage auf, ob Kohfeldt auch bei seiner Personalauswahl stärker spürbare Akzente setzen sollte - und im Verlauf der Spiele diesbezüglich schneller reagieren muss. So war gegen Leverkusen beim Stand von 0:1 schon früh erkennbar, dass Marco Friedl einen schwarzen Tag erwischt hatte. Kohfeldt ließ den Indisponierten dennoch bis zur Pause auf dem Rasen, um den jungen Österreicher nicht zum Sündenbock zu stempeln. Grundsätzlich ehrenwert, doch als der Coach dann mit Friedls Auswechslung und einer Systemumstellung Maßnahmen ergriff, war die Partie beim Stand von 0:3 so gut wie entschieden.

Gegen Gladbach mit zwei zentralen Stürmern?

In Mainz änderte der Fußballlehrer nun schon vorm Seitenwechsel das System vom 4-3-3 auf ein 4-4-2 mit Raute. Die zur Pause erwarteten Auswechslungen, insbesondere des schwachen Yuya Osako, folgten aber wieder erst nach dem 0:2. Generell könnte die bisher angestammte und insgesamt erfolgreiche 4-3-3-Formation nun auf den Prüfstand geraten. Denn: Auf den offensiven Flügeln mangelt es an formstarken Idealbesetzungen. Osakos Leistungen lassen kaum noch Zweifel daran, dass sich der Japaner in einer zentralen Rolle wohler fühlt. Von Martin Harnik ist das ohnehin bekannt. Dem klassischen Flügelspieler Florian Kainz sind Einsatz und die Fähigkeit zu entscheidenden Einzelaktionen nicht abzusprechen. Aber: Der Österreicher trifft im Kombinationsspiel aktuell zu häufig die falsche Entscheidung. Folglich spricht gegen Gladbach vieles für ein System mit zwei zentralen Stürmern, ob 4-4-2 mit Raute oder ein 3-5-2.

In beide Formationen ließe sich auch Johannes Eggestein Gewinn bringend einbauen. Der Youngster drängt mit seinen jüngsten Leistungen unabhängig von einer bestimmten Position in die Startelf. Für Kohfeldt bietet das die ideale Gelegenheit, den einen oder anderen vermeintlich Etablierten spürbar aufzurütteln.

Thiemo Müller

Bundesliga, 2018/19, 10. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - Werder Bremen 2:1
1. FSV Mainz 05 - Werder Bremen 2:1
Herzliche Begrüßung

Sandro Schwarz (r.) heißt Florian Kohfeldt willkommen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

15 Leserkommentare

juemen
Beitrag melden
06.11.2018 | 14:31

Sachlich bleiben

@retiled
Frank Baumann wird nicht kundtun was er glaubt, das sollte man besser in der Kirche. Was [...]
retiled
Beitrag melden
06.11.2018 | 07:58

luftschlösser!

was glaubt baumann?
dass sie jetzt meistschaftskanditat sind oder was? sie stehen doch gut. wo komm[...]
rauschberg
Beitrag melden
05.11.2018 | 22:43

ChetBaker 05.11.18, 21:54

Na da sind wir ja ausnahmsweise einmal einer Meinung.
ChetBaker
Beitrag melden
05.11.2018 | 21:54

@CardososErbe 05.11.18, 19:43

Stimme Ihnen vollkommen zu! Als ob wir nur 4-5 Mannschaften in Deutschland hätten, und wenn diese mal [...]
buchenhain8
Beitrag melden
05.11.2018 | 20:18

Arme Werderfans

Ihr müsst euch darüber klar werden das Weder eine normale durchschnittliche Bundesligamannschaft ist [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu J. Eggestein

Vorname:Johannes
Nachname:Eggestein
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:08.05.1998

weitere Infos zu Osako

Vorname:Yuya
Nachname:Osako
Nation: Japan
Verein:Werder Bremen
Geboren am:18.05.1990

weitere Infos zu Kohfeldt

Vorname:Florian
Nachname:Kohfeldt
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine