Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.11.2018, 09:15

Nach Zwei-Tore-Vorsprung ins Ziel gezittert

Brosinski: "Das ist ein Mainz-05-Syndrom"

Die Sieglos-Serie des 1. FSV Mainz 05 ist nach sieben Spielen beendet, was bei den Rheinhessen für Erleichterung sorgt. Bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit beim 2:1-Erfolg gegen den SV Werder Bremen, für altgediente Spieler wie Daniel Brosinki ist das allerdings keine Überraschung.

"Am Schluss waren wir k.o. und erleichtert": Der Mainzer Rechtsverteidiger Daniel Brosinski.
"Am Schluss waren wir k.o. und erleichtert": Der Mainzer Rechtsverteidiger Daniel Brosinski.
© imagoZoomansicht

"Fußballspielen und leidenschaftlicher Kampf", das war laut dem Rechtsverteidiger die Basis zum 2:1-Sieg gegen Bremen. Bis eine Vierteilstunde vor Schluss hatte Mainz die totale Spielkontrolle, keine einzige echte Torchance zugelassen und selbst zweimal getroffen. "Mit dem Gegentor haben wir ein bisschen Angst bekommen, uns hinten reinpressen lassen und nur noch versucht, die Bälle zu verteidigen", resümiert Brosinski und ergänzt: "Das ist ein Mainz-05-Syndrom, nach einem Gegentor bekommen wir zitternde Knie."

Diesmal trug allerdings auch der Kräfteverschleiß dazu bei. Im DFB-Pokal hatte Mainz in Augsburg über 120 Minuten gehen müssen und schied am Ende dennoch aus. "Wenn man so lange kein Erfolgserlebnis hat, muss man der Mannschaft die letzten zehn Minuten auch verzeihen", findet Brosinski. Seit Mitte September war die Mannschaft ohne Sieg. Auch Trainer Sandro Schwarz sprach davon, dass seine Spieler "auf der Felge gingen" und erwähnte Brosinski dabei explizit. Der 30-Jährige musste von Anfang bis Ende durchhalten, was diesmal allerdings auch daran lag, dass Ersatzmann Philipp Mwene einen Schlag auf das Knie erhalten hatte und fehlte. Auf eine Nominierung von Giulio Donati hatte Schwarz ebenfalls verzichtet.

Brosinski: "Es war eine anstrengende Woche"

"Am Schluss waren wir k.o. und erleichtert", sagt Brosinski, "es war eine anstregende Woche, in der wir alles rausgehauen haben. Nur so kann man in der Bundesliga bestehen." Der Außenverteidiger trug 11,4 Kilometer zur hohen Gesamtlaufleistung von 123,8 Kilometern bei, die den Höchstwert des 10. Bundesligaspieltags darstellt.

Michael Ebert

Bundesliga, 2018/19, 10. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - Werder Bremen 2:1
1. FSV Mainz 05 - Werder Bremen 2:1
Herzliche Begrüßung

Sandro Schwarz (r.) heißt Florian Kohfeldt willkommen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Brosinski

Vorname:Daniel
Nachname:Brosinski
Nation: Deutschland
Verein:1. FSV Mainz 05
Geboren am:17.07.1988

weitere Infos zu Schwarz

Vorname:Sandro
Nachname:Schwarz
Nation: Deutschland


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine