Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.11.2018, 15:32

Heidel über Schalkes Sieg und Perspektive

"Ich will nicht wissen, wie viele sonst hier gestanden hätten"

Nach null aus fünf nun zehn aus fünf: Christian Heidel sieht den FC Schalke 04 nach dem 3:1-Sieg über Hannover 96 und den damit verbundenen Punkten acht, neun und zehn "auf dem richtigen Weg". Am Ziel allerdings wähnt sich der Sportvorstand der Königsblauen nach dem verpatzten Saisonstart noch lange nicht.

Christian Heidel
"Wir wissen, dass wir noch einiges verbessern müssen": Christian Heidel.
© imagoZoomansicht

Christian Heidel hatte sich Zeit gelassen, bevor er am Samstagabend in der Mixed Zone der Gelsenkirchener Arena Rede und Antwort stand. Und er hatte Zeit mitgebracht. Ungewöhnliche 22 Minuten dauerte das Gespräch mit den Medienvertretern, in dem der Schalke-Sportvorstand seine Zufriedenheit über den wichtigen Heimsieg gar nicht verhehlen wollte.

"Das Spiel war die erwartet schwere Nummer. Im Endeffekt aber war es ein verdienter Sieg, der für uns extrem wichtig war", bilanzierte Heidel, bevor er mit Blick auf die ohnehin stattliche Anzahl an Journalisten, die seinen Worten zuhörten, ergänzte: "Ich will nicht wissen, wie viele von euch hier gestanden hätten, wenn wir nicht dreifach gepunktet hätten. Dann wäre es noch viel mehr gewesen."

So aber wendete der Vizemeister der Vorsaison die zweite Krise der noch jungen Saison vorerst ab. Nach dem Rückschlag gegen Bremen (0:2) und der in der Öffentlichkeit massiv kritisierten Leistung in Leipzig (0:0) gelang der Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco gegen Hannover der zweite Heimsieg der Saison. Immerhin zehn Punkte holten die Schalker aus den vergangenen fünf Saisonspielen. Der Weg zurück in die internationalen Plätze ist zwar noch weit, erstmals aber liegt immerhin etwas Distanz zwischen S04 und der Abstiegsregion.

Ich verstehe, dass es Leute geben wird, die sagen, es habe in der ersten Hälfte zu viel Leerlauf gegeben.Christian Heidel

Fußballerisch allerdings überzeugten die Schalker auch zuletzt trotz des Aufwärtstrends in der Tabelle nur selten. Das war gegen Hannover nicht anders. Die Tedesco-Elf bot lange Zeit spielerische Magerkost. Erst in der finalen halben Stunde, als die Partie nach Schalkes zwischenzeitlicher Führung durch Nabil Bentalebs Strafstoßtreffer insgesamt offener wurde, kombinierten sich die Königsblauen mehrfach gut durch die Hannoveraner Hälfte und kamen durch Mark Uth und Breel Embolo zu weiteren Toren.

"Die Mannschaft hat das Zeug dazu, viel weiter oben zu spielen"

"In so einer Phase ist das normal", sagte Heidel, "auch wenn ich verstehe, dass es Leute geben wird, die sagen, es habe in der ersten Hälfte zu viel Leerlauf gegeben." Der Schalker Sportvorstand baut darauf, dass die Ergebnisse und die Attraktivität der Spiele künftig schrittweise wieder Hand in Hand gehen. "Wir wissen, dass wir noch einiges verbessern müssen. Wenn der Druck weniger ist, dann ist die Chance, das zu bewerkstelligen, wesentlich größer."

Und dann könne man auf Schalker auch wieder den Blick nach oben richten. Den Glauben an die eigenen Qualitäten jedenfalls hat Heidel nicht verloren: "Die Mannschaft hat das Zeug dazu, viel weiter oben zu spielen, als sie es bis zum zehnten Spieltag gezeigt hat", sagte der Schalker Sportvorstand. Das demnächst auch umzusetzen, "daran arbeiten wir".

Matthias Dersch

Bundesliga, 2018/19, 10. Spieltag
FC Schalke 04 - Hannover 96 3:1
FC Schalke 04 - Hannover 96 3:1
Angespannt vor dem Keller-Kampf

Schalke-Trainer Domenico Tedesco traf mit seinem Team (bis dato nur sieben Punkte) auf Hannover (sechs Zähler).
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine