Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.10.2018, 00:15

Mitgliederversammlung beim 1. FC Nürnberg

Viel Harmonie, viel Applaus - und eine unnötige Posse

Wer, wie der FCN, nach vier Jahren Abstinenz in die Bundesliga zurückgekehrt ist und zum ersten Mal seit vier Jahren wieder schwarze Zahlen verkünden kann, dem ist eigentlich eine harmonische Jahreshauptversammlung beschieden. Und so ist es am Mittwochabend vor 1127 stimmberechtigten Mitgliedern auch in weiten Teilen gekommen: Applaus hier und dort für die mitunter vor Pathos strotzenden Reden, mal donnernd, mal mit Jubelrufen garniert. Ganz ohne Misstöne, völlig unnötig herbeigeführt, sei angemerkt, ging es dennoch nicht ab - doch der Reihe nach.

Peter Meier, Christian Ehrenberg und Dr. Ulrich Maly
Das neue Aufsichtsratsmitglied Peter Meier (li.) und die bestätigten Christian Ehrenburg und Dr. Ulrich Maly (r.).
© imagoZoomansicht

Den Beginn machte der für den Sport zuständige Andreas Bornemann, der in seiner Rede die Chance nutzte, den für ihn schwierigen wie erstaunlichen Weg des FCN in den vergangenen Jahren zu verdeutlichen. Erstaunlich, weil der Club in den vergangenen Jahren hohe Transfererlöse erzielen musste, ohne dabei selbst groß auf Einkaufstour gehen zu können. "Wir haben den mitunter großen Substanzverlust dadurch wettgemacht, indem wir eigene Spieler ausgebildet und entsprechend besser gemacht haben", betonte Bornemann, um anzufügen, dass die Elf von Trainer Michael Köllner ungeachtet der 0:7-Klatsche in Dortmund und dem 0:6-Debakel in Leipzig bewiesen hat, dass sie absolut konkurrenzfähig und der Ligaverbleib machbar sei. "Andere Klubs haben einen weitaus größeren Etat und doch beneiden sie uns um etwas: Und zwar um unsere Mannschaft, die eine echte Mannschaft ist mit tollen Typen und Charakteren", führte er aus. Dass so etwas gut ankommt, bedarf keiner großen Worte.

Und auch Michael Meeske, der zum VfL Wolfsburg wechselnde Mann der Finanzen, ist bei seinem letzten Aufritt ungeachtet seiner "Fahnenflucht", wie er selbst augenzwinkernd anführte, mit "Hurra-Rufen" und einer Entlastung von 99 Prozent verabschiedet worden. Für den Gewinn von 2,7 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 mit Stichtag 30. Juni, aber noch viel mehr für seine Gesamtleistung (der kicker berichtete). Sein Nachfolger Niels Rossow, seit Monatsbeginn im Amt, stellte sich den Mitgliedern vor - mit einer emotionalen Rede, in der der gebürtige Nürnberger gelobte, die Finanzpolitik der vergangenen Jahre fortzusetzen, ohne stehenzubleiben. "Wir müssen kreativ und innovativ sein", rief er den Mitgliedern zu.

Aufsichtsratswahl: Schamel unterliegt Meier

Soweit zur Harmonie, nun zu den Misstönen: Dr. Thomas Grethlein, der Vorsitzende des Aufsichtsrates, schickte seinem obligatorischen Bericht etwas vorweg, was für Diskussionen sorgte und teilweise auch auf Unverständnis stieß. Er merkte an, dass sein Mitstreiter Hanns-Thomas Schamel ihm am Vortag eine Mail geschickt und dabei moniert hätte, dass dessen Bericht nicht mit dem Aufsichtsrat abgestimmt worden wäre - versehen mit der Aufforderung, dass Dr. Grethlein eben diesen Umstand vor seinem Bericht erwähnen müsse, und dass er mit seinem Bericht deswegen eben nicht im Namen von Schamel spreche. Eine vermeintliche Petitesse, die böse Erinnerungen hervorrief. Und zwar an nicht allzu ferne Zeiten, in denen sich der Aufsichtsrat nicht hinter verschlossenen Türen fetzte, sondern in der Öffentlichkeit.

Eine pikante Note erwuchs zudem nicht nur aus der Frage, ob Dr. Grethlein damit irgendwelche Internas aus dem Gremium nach außen getragen habe, sondern vor allem aus dem Umstand, dass sich drei Aufsichtsräte aus dem neunköpfigen Gremium zur Wiederwahl zu stellen hatten - darunter neben dem Nürnberger OB Dr. Ulrich Maly, Christian Ehrenberg eben auch Schamel. Und prompt wurde er auch nicht wiedergewählt - ob und wie sehr es nun an der unnötigen wie peinlichen Posse lag, wird sich nie klären lassen. Für ihn wurde Peter Meier, Vorstandsmitglied beim Hauptsponsor Nürnberger Versicherung, mit einem Vorsprung von etwas über 100 Stimmen mit 597 Stimmen in das Gremium gewählt. Dr. Maly (899 Stimmen) und Ehrenberg (780) sind eindeutig in ihrem Amt bestätigt worden.

Christian Biechele

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Köllner

Vorname:Michael
Nachname:Köllner
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Nürnberg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine