Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.10.2018, 13:12

Sportvorstand im großen kicker-Interview

Heidel: "Wird schwer, sich gegen S04 zu entscheiden"

Das Klubgelände des FC Schalke wird generalüberholt, 2021 soll alles fertig sein. Für Sportvorstand Christian Heidel ist das eine unausweichliche Maßnahme, um zukunftsfähig zu sein. Seine Vision von einem starken Schalke verrät er im kicker-Interview: "Es wird schwer, sich gegen Schalke zu entscheiden." Er warnt davor, dass "die Strahlkraft der Knappenschmiede" verblassen könnte.

Christian Heidel
Will Schalke weiter stark aufgestellt wissen: S04-Sportvorstand Christian Heidel.
© imagoZoomansicht

Christian Heidel verfolgt als Sportvorstand ein Fünf-Säulen-Prinzip, ein Faktor dabei ist der Trainer. Mit Blick auf die prekäre S04-Lage zu Beginn der Saison und Domenico Tedescos Rolle als Krisenmanager lobt Heidel: "Die Art und Weise, wie er alles gehandelt hat, war aller Ehren wert. Vor allem, wenn man weiß, was für ein emotionaler Typ Domenico ist, ist es umso bemerkenswerter, dass er nach außen zu jedem Zeitpunkt Souveränität ausgestrahlt hat. Auch wenn ich sie ihm gern erspart hätte, war es eine wichtige Erfahrung für ihn zu sehen, was auf einen einprasselt und wie man damit umgeht, wenn es mal nicht so gut läuft."

Kein Zweifel an Tedesco

In dieser Zeit haben Sportvorstand und Trainer "viel miteinander gesprochen", wobei Heidel betont: "Ich habe zu keiner Sekunde an ihm gezweifelt. Das habe ich ihm sehr deutlich gemacht, weil ich gespürt habe, dass es ihm wichtig war zu wissen, dass auf Schalke von den handelnden Personen niemand an ihm zweifelt."

Christian Heidel und Toni Lieto
Im Gespräch: Schalkes Sportvorstand Christian Heidel mit kicker-Redakteur Toni Lieto
© kickerZoomansicht

Das habe "zu 100 Prozent den Tatsachen" entsprochen. "Alles andere wäre doch auch wirklich totaler Unfug gewesen", ergänzt Heidel. "Wir haben im Sommer mit Domenico bis 2022 verlängert, weil wir alle der Überzeugung sind, dass es für Schalke keinen besseren Trainer gibt als ihn. Es heißt oft, Vereine würden ihre Trainer zu schnell fallen lassen. Deutlicher, als wir das vor allem auch intern getan haben, kann man nicht zu einem Trainer stehen."

Hohe Investitionen sind geplant

Ein weiterer Punkt in Heidels Fünf-Säulen-Prinzip ist die Infrastruktur. Derzeit wird das Klubgelände generalüberholt. "Wenn wir das alles umgesetzt haben, hoffen wir, dass es insbesondere für Nachwuchsspieler schwer wird, sich gegen Schalke 04 zu entscheiden", betont der 55-Jährige und erklärt, warum die Investitionen in nahezu dreistelligem Millionenbereich so wichtig sind: "Wir wollen Talente entwickeln und müssen dafür die Möglichkeiten bieten, sonst wird diese enorme Strahlkraft unserer Knappenschmiede verblassen. Das geht schneller, als man denkt, wenn man nichts, nicht genug oder an falschen Stellen investiert." Es reiche "irgendwann nicht mehr zu sagen, dass Mesut Özil, Manuel Neuer, Benedikt Höwedes, Sead Kolasinac oder Leroy Sané unserer Knappenschmiede entsprungen sind - diese Zeiten liegen von Tag zu Tag länger zurück."

Toni Lieto


Mit dem kicker sprach Heidel im Interview (Montagsausgabe) ausführlich über sein Fünf-Säulen-Prinzip. Der Sportvorstand erläutert unter anderem, wieso Schalke 04 für das Geschäftsjahr 2018 erstmals mit einem Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro rechnet.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 14.10., 13:11 Uhr
Heidel exklusiv: "Wären lieber zehn Plätze weiter oben"
Der FC Schalke 04 hat den schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte hinter sich, und trotzdem spürt man so etwas wie Optimismus: Schalkes Sportvorstand Christian Heidel sprach mit dem kicker über das neue "Schalker Grundvertrauen" und die neue Spannung an der Liga-Spitze.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine