Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
02.10.2018, 16:40

Gladbacher fremdelt in der Bundesliga nicht

Neuhaus behauptet sich - "Zwiespalt" gegen Bayern

Florian Neuhaus lässt bei Borussia Mönchengladbach Friedhelm Funkels Worten aus dem Sommer Taten folgen. Beim anstehenden Auswärtsspiel gegen Bayern kommt es zu einem kleinen Familien-Dilemma.

Florian Neuhaus
Stand an vier der sechs Bundesliga-Spieltagen in Gladbachs Startelf: Florian Neuhaus.
© imagoZoomansicht

Nicht nur mit den besten Wünschen für seine weitere Karriere verabschiedete Friedhelm Funke im Sommer Mittelfeld-Talent Florian Neuhaus. Zwar hätte der Düsseldorfer Trainer den 21-Jährigen liebend gern noch weiter bei der Fortuna behalten. Gleichzeitig war dem erfahrenen Coach aber auch klar, dass Neuhaus auch bei einem Top-Team wie Borussia Mönchengladbach seinen Weg gehen würde.

"Florian hat eine Qualität, die kaum ein anderer Mittelfeldspieler im Gladbacher Kader besitzt, er bringt auch enormen Tordrang mit", hatte Funkel im Sommer gesagt. Den Düsseldorfern war da längst klar, dass sie keine Chance hatten, das Talent länger als ein Jahr von Borussia Mönchengladbach auszuleihen. Denn Neuhaus reifte zu einem der Top-Mittelfeldspieler der 2. Liga, und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann er sich auch in einem äußerst stark besetzten Kader wie dem der Mönchengladbacher durchsetzen würde.

Neuhaus weiß ein Spiel zu lesen

Trotz toller Konkurrenz hat Neuhaus seinen Platz im Team erkämpft und behauptet und schon mächtig Eindruck hinterlassen als spielstarker Achter mit Zug zum Tor. Ein Spieler, der in die Tiefe geht, stark auch im Kombinationsspiel, überdies mit der Fähigkeit, das Spiel zu lesen und in den gefährlichen Räumen in der Nähe des gegnerischen Tores aufzutauchen.

Vier Mal in der Bundesliga in der Startelf, zwei Mal eingewechselt, ein kicker-Notenschnitt von 3,0: Neuhaus fremdelt keineswegs in der neuen Umgebung im Kreise deutlich höherwertiger Mit- und Gegenspieler. In Dieter Heckings 4-3-3 spielt er als Achter eine wichtige Rolle, fädelte zum Beispiel beim 3:1-Heimsieg gegen Frankfurt die Tore der Kollegen Plea und Hazard ein.

In München steckt die Familie im Zwiespalt

Er müsse körperlich noch zulegen, sagte Neuhaus vor seiner ersten Bundesliga-Saison, "aber aus der Zeit in der 2. Liga habe ich schon eine Menge mitgenommen, was Robustheit anbetrifft". Neuhaus hat sich schon empfohlen, weiß aber auch starke Konkurrenten wie Kramer, Zakaria, Cuisance und Hofmann um sich, demnächst sicher auch Lars Stindl, der womöglich auch für die Achter-Position infrage kommt.

Am Samstag, wenn die Fohlen bei Spitzenreiter Bayern München antreten, steckt die Familie Neuhaus übrigens in einem Zwiespalt. Florian, in Landsberg am Lech geboren, wurde als "Blauer" bei den Sechzigern ausgebildet, sein Vater ist Bayern-München-Fan. Darauf aber wird Florian Neuhaus am Samstag im Zweifelsfall kein bisschen Rücksicht nehmen.

Oliver Bitter

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Neuhaus

Vorname:Florian
Nachname:Neuhaus
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:16.03.1997


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine