Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
26.09.2018, 12:49

Hoffenheim: Lob für den Liga-Debütanten

Kobels Anspruch: "Mehr Spiele"

Erst als die etatmäßige Nummer eins, Oliver Baumann, nicht den Flieger betrat, sei er sich ganz sicher gewesen, dass er in Hannover zwischen den Pfosten stehen würde, erzählte Gregor Kobel nach dem 3:1 der TSG Hoffenheim. Der Schweizer feierte ein gelungenes Bundesligadebüt - mit Streuungen zu Beginn und Schwerstarbeit zum Ende hin.

Gregor Kobel
Auf den Geschmack gekommen: TSG-Keeper Gregor Kobel.
© Getty ImagesZoomansicht

"Vor dem Spiel war ich ein bisschen nervös, ganz ohne Nervosität geht's nicht, vielleicht ist man sonst auch zu locker", sagte Kobel, der die 90 Minuten plus Nachspielzeit aber "hauptsächlich genoss". In der Startphase war dem Talent, das bislang nur in der U 23 und im DFB-Pokal Praxis sammeln durfte, tatsächlich noch etwas Lampenfieber anzumerken, trotz seiner fußballerischen Qualität hatten Kobels Schläge noch eine gewisse Streuung. Doch vor allem in der Schlussphase, als Hannover drückte, bewahrte der 20-Jährige seine Farben vor dem Ausgleich, ehe Ishak Belfodil (Nagelsmann: "Ein außergewöhnlich schönes Tor") das entscheidende 3:1 erzielte.

"Es war nervenaufreibend, wir hatten wenig Entlastung in der zweiten Halbzeit", erzählte der Eidgenosse, der sein Ziel klar formuliert: "Es ist mein Anspruch, mehr zu spielen. Ich werde nicht mein Leben lang Nummer zwei sein wollen." Bei allem Ehrgeiz aber stellt er klar: "Oli ist aktuell die Nummer eins und es ist meine Aufgabe, ihn zu unterstützen." Für das Thema Wechsel - angesichts der Unumstrittenheit des am Dienstag geschonten Baumanns wäre ein solcher nötig für einen neuen Status der Nummer vier der Schweiz - hat Kobel "grade gar nicht den Kopf".

Lob jedenfalls gab es von prominenter Stelle. So fand Ermin Bicakcic, der den geschlagenen Kobel mit einer eingesprungenen Grätsche spektakulär vor einem frühen Rückstand bewahrte: "Das war kein Geschenk an ihn, er hat sich das verdient und es ordentlich gemacht." Und auch Kevin Vogt sah ihn "ruhig und abgezockt".

Benni Hofmann

Bundesliga, 2018/19, 5. Spieltag
Hannover 96 - TSG Hoffenheim 1:3
Hannover 96 - TSG Hoffenheim 1:3
Gespräch beendet

Vor dem Spiel zwischen Hoffenheim und Hannover unterhielten sich TSG-Coach Julian Nagelsmann und 96-Trainer André Breitenreiter etwas.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kobel

Vorname:Gregor
Nachname:Kobel
Nation: Schweiz
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:06.12.1997

weitere Infos zu Baumann

Vorname:Oliver
Nachname:Baumann
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:02.06.1990


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine